Review

Ein Prequel und Sequel zugleich stellt „The Huntsman & The Ice Queen“ zum Film „Snow White & The Huntsman“ dar. Unter der Regie von Cedric Nicolas-Troyan fanden ein weiteres Mal Chris Hemsworth und Charlize Theron zusammen, um ihren Teil zu einem opulenten Fantasy-Abenteuer beizutragen. Bildgewaltig und mit reichlich Animationen versehen begleitet der Zuschauer schließlich auch den Kampf Gut gegen Böse, doch ganz so opulent wie angekündigt fällt vor allem die Handlung nicht gerade aus.

Simpel gestrickt und bar nennenswerter Nebenhandlungsstränge sorgt die Geschichte durch ihre Fokussierung für eine kurzweilige Unterhaltung in der Kategorie „Märchen für Erwachsene“. Dabei überzeugt aber insbesondere die Entscheidung, wenig übertrieben zu Werke zu gehen. Verlor beispielsweise „Hänsel & Gretel – Hexenjäger“ durch den sich selbst übertrumpfenden Waffengebrauch noch an Ernsthaftigkeit, fallen die Action- und Kampfszenen in „The Huntsman & The Ice Queen“ zwar nicht immer spektakulär und episch, dafür aber recht authentisch aus.

In einem Film, in dem „Liebe alles besiegt“, mangelt es natürlich auch an einigen kitschigen und romantischen Momenten nicht. Doch auch diesbezüglich wurde nicht allzu tief in die Klischeekiste gegriffen.

Über die teils vorhandenen und gleichzeitig nicht minder witzigen Logik- und Filmfehler sowie über die platte und eher übersichtliche Handlung täuscht vor allem der ansehnliche Chris Hemsworth hinweg – zumindest bei den weiblichen Zuschauern. Die Männer haben stattdessen die Gelegenheit, sich über die besagten Szenen zu amüsieren, in denen beispielsweise Hängebrücken gekappt werden, um Feinde abzuschütteln, die sich nur wenige Augenblicke zuvor noch über hohe Baumwipfel genähert haben und somit die Brücke für weitere Annäherungsversuche gar nicht benötigt hätten. Ganz zu schweigen davon, dass sie nicht einmal einen Meter vom Boden entfernt war, was den Grund ihres Daseins ad absurdum führt.

Szenebilder aus "The Huntsman & The Ice Queen" (Copyright: Giles Keyte | Universal Pictures)

Szenebilder aus „The Huntsman & The Ice Queen“ (Copyright: Giles Keyte | Universal Pictures)

Neben diesen unfreiwilligen Gags sind natürlich auch beabsichtigte humorvolle Spitzen und spritzige Dialoge im Film vorhanden. Jene hätten aber noch pointierter und häufiger Eingang in „The Huntsman & The Ice Queen“ finden können.

Gelungen kommen hingegen die Kostüme zur Geltung. Das jeweilige Design, das insbesondere die beiden Königinnen betreffend opulente und detailreiche Blickfänge darstellt, unterstreicht stets passend die Wirkung und Persönlichkeit der einzelnen Figuren und zeugt von einer aufwendigen Arbeit seitens der Kostümbildnerin Colleen Atwood und ihrem Team.

Damit werden nicht nur, aber vor allem die Schauspielerinnen Charlize Theron und Emily Blunt ihren Rollen entsprechend gelungen ausstaffiert; ein Muss angesichts dieses Staraufgebots, das durch „Huntsman“ Chris Hemsworth und Golden Globe Gewinnerin Jessica Chastain komplettiert wird. In Anbetracht der eher platten Handlung wirken die renommierten SchauspielerInnen aber beinahe unterfordert, den Zuschauer wird ihre Screentime jedoch sehr erfreuen.

Das Fehlen der Schauspielerin Kristen Stewart, die noch im ersten Abenteuer aus dem Huntsman-Universum („Snow White & The Huntsman“) die Protagonistin mimte, könnte ein Grund sein, weshalb „The Huntsman & The Ice Queen“ seinen Vorgänger zu toppen scheint. Festzuhalten ist allemal: Wer auf erwachsene Märchen à la Hollywood steht, wird hier solide und kurzweilig auf seine Kosten kommen.

Trailer

Handlung

Das zweite Abenteuer aus dem Huntsman-Universum!

Evil Queen Ravenna (Charlize Theron) lässt ihre Schwester Freya (Emily Blunt) Opfer einer grausamen Intrige werden. Der Fähigkeit zu lieben beraubt, gefriert das Herz der Betrogenen zu Eis und sie entwickelt Kräfte von ungeahntem Ausmaß. Es bricht ein gnadenloser Krieg zwischen den beiden Königinnen aus und ein dunkles Zeitalter steht bevor – es sei denn, es gelingt Eric (Chris Hemsworth) und der Kriegerin Sara (Jessica Chastain), die böse Armee zu besiegen …

(Quelle: Universal Pictures)

The Huntsman & The Ice Queen – Homepage

Details

Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch, Englisch, Türkisch, Hindi
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch, Arabisch, Hindi
Bildseitenformat: 16:9 – 1.78:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Universal Pictures Germany GmbH
Erscheinungstermin: 18.08.2016
Produktionsjahr: 2016
Originaltitel: The Huntsman: Winter’s War
Spieldauer: 110 Minuten
Extras: Unveröffentlichte Szenen / Gag Reel / Winterliche Aussicht: Das Making Of von The Huntsman & The Ice Queen

Copyright Cover: Universal Pictures Germany



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde