Review

Basierend auf den Bestsellern der Autorin Cassandra Clare, kommt nach Corona bedingter Verzögerung „Shadowhunters – Chroniken der Unterwelt (Staffel 3.2)“ nun ins Heimkino – ganz zur Freude der zahlreichen Fans.

Das Finale: Der zweite Teil der dritten Staffel

Der zweite Teil der dritten Staffel von der Serie „Shadowhunters“ markiert zugleich das große Finale der Fantasyserien-Produktion.

Konnten uns die vorausgegangenen Episoden der dritten und letzten Staffel (Folgen 1-10) nicht kritiklos begeistern, wissen die finalen zwölf Episoden (Folgen 11-22) eine Schippe draufzulegen und einige Makel auszumerzen. So wirkt der Serienabschluss nicht länger nur wie ein überfrachtetes, durchgestyltes Fantasy-Epos für Teenies, sondern könnte auch eine ältere Zuschauerschaft ansprechen, die dem Genre zugetan ist.

Die Bewertung

Die Handlung konzentriert sich insgesamt mehr auf das Wesentliche, bezieht sich dabei aber auf das bewährte Konzept, nämlich den Kampf Gut gegen Böse. Dies führt die Zuschauer ein letztes Mal an bekannte Kulissen zurück – und natürlich auch zu bekannten und sicherlich mittlerweile lieb gewonnenen Charakteren. Von einigen wird man sich allerdings im Laufe der neuen und finalen Episoden verabschieden müssen – ebenfalls endgültig… Da wird so manches Fan-Herz sicherlich ein wenig bluten.

Bluten würden auch zahlreiche Figuren, wenn sie es denn könnten (stattdessen wird hier vermehrt eher in Staub zerlegt), denn an Kampfsequenzen mangelt es im Showdown nicht. Jene sind gut choreografiert und bekommen ausreichend Screentime, um genossen werden zu können, ohne zu lang zu wirken.

Die Schauspielerei erscheint dabei – und insgesamt in Staffel 3.2 – weniger overacted als noch zuvor. So fügen sich Dialoge und Interaktionen homogen in den inhaltlichen Kontext ein.

Ein letztes Mal vereint gegen das Böse: Die „Shadowhunters“ und Freunde in „Shadowhunters – Chroniken der Unterwelt (Staffel 3.2)“ | Copyright: Constantin Film

Auch das Verhältnis von dramatischen, actionreichen und spannenden Elementen fällt sehr ausgewogen aus und bietet für jeden Geschmack eine gute Unterhaltung.

Obschon „Shadowhunters – Chroniken der Unterwelt (Staffel 3.2)“ somit alles in allem sehr sehenswert ist, empfiehlt es sich, die Serie von Anfang an zu kennen, um hier Zusammenhänge, Konflikte und die Beantwortungen einiger bislang offener Fragen gänzlich zu verstehen. Dies ist jedoch bei Serien dieses Formats keine Seltenheit und wirkt sich dementsprechend nicht nachteilig auf die Bewertung aus; zumal mit Rückblenden versucht wird, an bisher Geschehenes ausreichend aufklärerisch anzuknüpfen.

Fazit

Sicherlich hätte es in allen Belangen noch ein wenig epischer und finalwürdiger zugehen dürfen (auf Bonusmaterial muss man beispielsweise ganz verzichten), doch nach dem Motto „besser spät als nie“ erweist sich „Shadowhunters – Chroniken der Unterwelt (Staffel 3.2)“ insgesamt als ein würdiger Abschluss eines Fantasy-Epos im Serienformat, von dem man sich aber auch ähnlich starke erste Staffeln erhofft hätte.

Handlung

Das große Finale der Fantasyserie nach den Bestsellerromanen von Cassandra Clare

Im großen Finale kämpfen die Shadowhunter Clary, Jace, Isabelle und Alec erneut gegen die Kreaturen der Dunkelheit und böse Dämonen. Zur Seite stehen ihnen dabei ihre Freunde Simon, Magnus, Maia und Luke.

Nachdem Lilith im letzten Kampf zurück nach Edom geschickt wurde und Clary verschwunden ist, trauern die Shadowhunter um ihre tot geglaubte Gefährtin. Währenddessen geht große Gefahr von Clarys auferstandenen Bruder Jonathan aus, der die Unterwelt vernichten will. Die Shadowhunter bereiten sich auf die alles entscheidende letzte Schlacht vor …

(Quelle: Constantin Film)

Episoden

11 Verlorene Seelen
12 Erbsünde
13 Beati Bellicosi
14 Kuss einer Rose
15 Auf die Kinder der Nacht
16 Bleib bei mir
17 Himmlisches Feuer
18 Die Bestie in dir
19 Aku Cinta Kamu
20 City of Glass
21 Bündnis
22 Nichts hält ewig

Details

Sprache: German (Dolby Digital 2.0), German (DTS-HD 5.1), English (Dolby Digital 2.0), English (DTS-HD 5.1)
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 3
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Constantin Film
Erscheinungstermin: 02.07.2020
Produktionsjahr: 2018
Spieldauer: 523 Minuten

Copyright Cover: Constantin Film



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde