Review

Der erste Teil der dritten Staffel

Fans der „Shadowhunters“ dürfen sich freuen, denn die gleichnamige Fantasyserie (zum Spielfilm „Chronik der Unterwelt – City of Bones“) geht in eine neue Runde.

Mit zehn Episoden startet Constantin Film in den ersten Teil der dritten Staffel, der unter dem Namen „Shadowhunters – Chroniken der Unterwelt (Staffel 3.1)“ ins Heimkino kommt.

Nahtlos und nach einem nur kurzen „Was bisher geschah“-Rückblick schließt sich bereits die erste Folge an das bisherige Geschehen, basierend auf den Bestsellern der Autorin Cassandra Clare, an.

Dieses beinhaltet alles, was man von dem Genre erwartet; meint es damit allerdings derart gut, dass die Serie durch die Vielzahl an Motiven, Figuren und Ideen teilweise sehr überladen wirkt.

Dem gegenüber steht die verhältnismäßig knappe Laufzeit einer jeweiligen Episode, die es schwer hat, all die reichlich vorhandenen Inhalte adäquat umzusetzen. Für kurzweilige Unterhaltung ist indes aber dadurch gesorgt.

Stylish statt tiefgründig

Dies insbesondere für ein jüngeres Publikum im Teenageralter. Denn zwingend möchte „Shadowhunters – Chroniken der Unterwelt“ dem modernen Zeitgeist gerecht werden. So spielen Diversität und Homosexualität hier ebenso eine Rolle wie Themen (u.a. Beziehungsprobleme und Freundschaften), die das Zielpublikum erreichen sollten.

Das Moderne macht auch vor der Optik nicht halt und so ist die Serie insgesamt derart durchgestylt, dass Blessuren und Blutspritzer schon eher nach neuen Make-up-Trends aussehen, als nach Spuren eines actiongeladenen Kampfes.

Hierzu passt zudem das overgeactete Schauspiel sicherlich nicht schlecht, wenngleich die diesbezüglichen Leistungen eher mittelmäßig ausfallen. Das führt zu ausbleibenden Sympathien für einige Charaktere, sodass nicht nur eine permanente Distanz zwischen Figuren und Zuschauern über weite Strecken bestehen bleibt, sondern auch emotionale Szenen wirkungslos verpuffen.

Emeraude Toubia, Katherine McNamara und Isaiah Mustafa als „Shadowhunters“ in „Shadowhunters – Chroniken der Unterwelt (Staffel 3.1)“ | Copyright: Constantin Film

Insgesamt wirkt die hier bunt zusammengewürfelte Truppe an Helden, die gegen das Böse in der Welt – allen voran gegen Dämonen – antreten, ein wenig klischiert. In ihrer gewollt diversen Art sollte da zwar für jeden Zuschauergeschmack eine passende Figur dabei sein, dennoch erscheinen einige Charaktere und ihr Verhalten zu aufgesetzt. Trotz individueller Noten sind die meisten Rollen letztlich dann doch sehr stereotyp und ihre Handlungen vorhersehbar.

Immerhin: Die Spannung steigt im Laufe der einzelnen Episoden (und insbesondere gegen Ende) – nicht zuletzt auch durch das hohe Tempo der Serie – und mündet schließlich im vorläufigen Finale, dass die Fans der „Shadowhunters“ gekonnt an eine Fortsetzung bannt.

Fazit

Jene, nämlich die Zielgruppe der jüngeren Zuschauer im Teenageralter, dürfen daher unserer Wertung gerne einen Stern hinzuaddieren. Alle anderen sind im Sektor der Fantasyserien vermutlich schon Besseres gewohnt.

Trailer

Handlung

Der erste Teil der dritten Staffel der Fantasyserie nach den Bestsellerromanen von Cassandra Clare

Seit Clary (Katherine McNamara) mit 18 erfuhr, dass sie ein Shadowhunter ist, hat sich ihre Welt komplett auf den Kopf gestellt.
Nun folgt sie ihrer Bestimmung und kämpft gemeinsam mit ihren Shadowhunter-Gefährten Jace (Dominic Sherwood), Isabelle (Emeraude Toubia), und Alec (Matthew Daddario) gegen die Kreaturen der Dunkelheit. Ihre Freunde Simon (Alberto Rosende), Magnus (Harry Shum Jr.), Maia (Alisha Wainwright) und Luke (Isaiah Mustafa) stehen ihr dabei tatkräftig zur Seite.

Auf Clary und Jace lastet das Geheimnis des Wunsches von Clary an den Engel Raziel, doch es bleibt ihnen keine Zeit zum Nachdenken. Ein mörderischer Dämon macht Jagd auf unschuldige Mundies, während Magnus Bane sich an den Verlust seines Titels als Oberster Hexenmeister gewöhnen muss und Simon im Elbenreich Unbekanntem gegenüber steht.

(Quelle: Constantin Film)

Shadowhunters – Facebook

Episoden

01 Auf höllischem Boden
02 Höhere Mächte
03 Hinter der Wahrheit
04 Lass dich belehren
05 Stärker als der Himmel
06 Ein Fenster zu einem leeren Raum
07 Salz in die Wunde
08 Ein Weg in der Dunkelheit
09 Familia Ante Omnia
10 Erchomai

Details

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
Region: Region B/2
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Constantin Film
Erscheinungstermin: 06.06.2019
Produktionsjahr: 2018
Spieldauer: 420 Minuten

Copyright Cover: Constantin Film



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde