Review

Staffel 2 erreicht das Heimkino

Zwischen 2015 und 2020 entstanden in sechs Staffeln insgesamt 80 Folgen der kanadischen Sitcom „Schitt’s Creek“.

Hierzulande erreicht nun, kurz nach Veröffentlichungen der ersten Staffel, auch Staffel 2 das Heimkino – und wartet erneut mit den bisher bekannten Stärken der Serie auf.

Jene basiert auf den Ideen von Eugene Levy und seinem Sohn Daniel Levy, die seitdem mit ihrer Version einer modernen Fernsehserie den Markt bereichern. Das bestätigten nicht nur die inzwischen zahlreich eingeheimsten Auszeichnungen und Nominierungen, sondern auch die wachsende Fangemeinde um Familie Rose.

Zur Handlung

Diese, bestehend aus dem Familienoberhaupt und pleite gegangenen Videotheken-Magnaten Johnny Rose (Eugene Levy), Mutter und Ex-Soapdarstellerin Moira Rose (Catherine O’Hara), Sohn David (Daniel Levy) und Tochter Alexis (Annie Murphy), muss auch in Staffel 2 ihr weiteres Auskommen in Schitt’s Creek meistern, denn es gelang ihnen bisher nicht, die Stadt zu verkaufen und damit ihren einst gewohnten Lebensstil zurückzugewinnen. Noch dazu muss jeder für sich auch noch seine eigenen (privaten) Probleme in den Griff bekommen.

Der Klappentext fasst das Resultat und Erfolgsrezept indes wie folgt zusammen:

Die preisgekrönte Comedy-Serie lebt vom Kollidieren zweier Welten und der amüsanten Darstellung der neu-armen Großstädter-Familie Rose, die sich auf einmal neu erfinden muss.

Dabei stellen sich aktuell kleine Erfolge bei den Roses ein. Nichtsdestotrotz tun sie sich mit den Lebensgewohnheiten vor Ort nach wie vor schwer.

Lob und Kritik

Um das zu verdeutlichen, wird in den neuen 13 Folgen zwar auf überzogenen Slapstick verzichtet. Dafür bieten die Charaktere wieder ein hohes Identifikationspotenzial. Alle SchauspielerInnen verkörpern ihre Rollen hervorragend und können die Zuschauer begeistern.

Moira (Catherine O’Hara), Alexis (Annie Murphy), David (Daniel Levy) und Johnny (Eugene Levy) als Familie Rose in der Sitcom „Schitt’s Creek – Staffel 2“. (Copyright: Edel:Motion)

Dennoch wird das Potenzial der Serie aktuell nicht komplett ausgereizt. Trotz der inzwischen lieb gewonnenen Figuren hätte es eventuell nicht geschadet, den einen oder anderen neuen Charakter in die Serie zu schreiben, um etwas mehr (und anderen) Schwung zu erzeugen.

Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass in einzelnen Folgen mitunter etwas Leerlauf herrscht, hätte dies für eine nette Auflockerung und Abwechslung sorgen können.

Fazit

Was nicht ist, kann ja noch werden, denn insgesamt werden Fans der Serie nicht enttäuscht und so bleibt die Neugier auf weitere Erlebnisse der Roses in Schitt’s Creek ungebrochen.


Schitt’s Creek – Staffel 2

Trailer

Handlung

Nachdem sein erneuter Versuch die Stadt zu verkaufen scheitert, gibt es für Johnny Rose  einen Ausweg aus Schitt’s Creek. Die einst Millionen schwere Familie Rose muss zu einer deprimierenden Erkenntnis  kommen: Ihr Ausflug nach Schitt’s Creek könnte zu einem verlängerten Aufenthalt werden.

Während Johnny weiterhin seine Familie aus der traurigen Kleinstadt zu befreien versucht, macht Moira sich daran, die  Stadt nach ihrem Geschmack zu verschönern. Dabei müssen ihre verwöhnten Kinder David und Alexis das in ihrem früheren Leben Undenkbare tun – sich Jobs suchen. Die Roses werden wieder zu ihrem alten Strahlen zurückfinden – und  sei es in Schitt’s Creek.

(Quelle: Edel:Motion)

Episoden

01 Wo ist David?
02 Das alte Familienrezept
03 Echtes Showtalent
04 Shoppingtour
05 Bob’s Bagels
06 Der Bart ist ab!
07 Kandidat Rose
08 Rohmilch-Dealer
09 Leben und sterben in Schitt’s Creek
10 Jugendsünden verzweifelt gesucht
11 Freundschaft Plus-Minus
12 Wahlkampfstrategien
13 Alles Liebe zum Hochzeitstag!

Details

Sprache: Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bildseitenformat: 16:9
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Edel:Motion
Erscheinungstermin: 18.06.2021
Spieldauer: ca. 273 Minuten
Extras: Behind The Scenes / Interviews mit Cast und Crew

Copyright Cover: Edel:Motion



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde