Review

Als der US-amerikanische Kinofilm „Mystery Science Theater 3000: The Movie“ im Jahr 1996 erschien, konnte man sich wahrscheinlich noch nicht ausmalen, dass die Science-Fiction-Parodie – und der gleichzeitige Ableger der (nur im englischsprachigen Raum erschienenen) gleichnamigen Fernsehserie – unter der Regie von Jim Mallon einmal zu einem Kultfilm avancieren würde.

Kultfilm bei Freunden von B-Movies

Freunde von B-Movies in Deutschland mussten dennoch immerhin bis 2014 warten, um dieses Kleinod eines SchleFaZ im Free-TV auf Tele 5 zu bewundern; ausgestrahlt im Rahmen des 20. Jubiläums von „Kalkofes Mattscheibe“.

Apropos Kalkofe: Der Tausendsassa (Schauspieler, Komiker, Kabarettist, Satiriker, Moderator, Parodist, Kolumnist und Synchronsprecher) war nicht nur an der Übersetzung des Films beteiligt, er kommentiert und synchronisiert (gemeinsam mit seinen legendären „Frühstyxradio“-Kollegen Oliver Welke, Andreas Liebold, Sabine Bulthaup und Asso Richter) hier auch.

Jetzt, 25 Jahre später, feiert der Kultfilm endlich seine Blu-ray Premiere, auch wenn dem trashigen Output die VHS bis dato ganz passend anmutete. Warum? Nun, „Mystery Science Theater 3000: The Movie“ ist neben seinem trashigen Charme vor allem auch nostalgisch – und nicht zu vergessen vollkommen absurd.

Zur Handlung

Der böse Wissenschaftler Dr. Clayton Forrester (Trace Beaulieu) arbeitet in seinem unterirdischen Labor Deep 13 und geht permanent der Frage nach: Wie kann die Menschheit ein für alle Mal zermürbt werden?

Die Antwort: Natürlich mit miesen Filmen. Und mit ebenjenen, genauer gesagt mit dem Film „Metaluna IV antwortet nicht“ möchte er Mike Nelson (Michael J. Nelson) in den Wahnsinn treiben.

Nelson, Tom Servo und Crow T. Robot leben, zusammen mit Gypsy, an Bord des Satellite of Love, der in der Erdumlaufbahn kreist. Dort sind sie die Versuchsobjekte des Wissenschaftlers und Tag ein Tag aus mit dem Schauen schlechter Filme beschäftigt. Aber Forresters Versuch geht nach hinten los …

Kultige Blödelei

Fies, sarkastisch und total abgedreht soll „Mystery Science Theater 3000: The Movie“ in erster Linie sein. Das mag man unterschreiben, hätte für einige heutzutage aber noch fieser, sarkastischer und abgedrehter ausfallen können (man ist schließlich an visuellen Schwachsinn inzwischen schon so einiges gewohnt).

Trace Beaulieu gibt als Dr. Clayton Forrester das Paradebeispiel des bösen, wahnsinnigen Wissenschaftlers in „Mystery Science Theater 3000: The Movie“. (Copyright: Studio Hamburg Enterprises)

Schnell wiederholen sich Gags und Sprüche, über die teilweise wohl vorrangig auch nur Kinder lachen werden können. Diesbezüglich wäre (nicht zuletzt auch angesichts der Kommentatoren Kalkofe und Welke) mehr drin gewesen.

Die der Parodie zugrunde liegenden Szenen des Films „Metaluna IV antwortet nicht“ (im Original: „This Island Earth“) werden passend integriert. Inwiefern der 1955 erschienene Film allerdings als Material taugt, um die Menschheit in den Wahnsinn zu treiben, darüber werden sich wohl vor allem Sci-Fi Fans streiten, ist der Streifen für seine damaligen Verhältnisse (und in Hinblick auf die damaligen technischen Möglichkeiten) doch eigentlich ganz gut gelungen. Dafür werden die ausgesuchten Szenen aber pointiert kommentiert, auch wenn man über die Art von Humor – wie bereits erwähnt – stellenweise geteilter Meinung sein kann.

Fazit

Insgesamt würde man heute mehr von „Mystery Science Theater 3000: The Movie“ erwarten, als er seit 1996 zu bieten hat. Dennoch überzeugt das Konzept „SchleFaZ im SchleFaZ“. Somit ist der Film alles in allem eine absurde Sci-Fi-Parodie für Fans solch eines bekloppten Wahnsinns.


Mystery Science Theater 3000: The Movie [Blu-ray]

Trailer

Handlung

Wie kann die Menschheit ein für alle Mal zermürbt werden? Natürlich mit miesen Filmen.

Science-Fiction-Parodie, gnadenlos kommentiert und synchronisiert von Oliver Kalkofe und Oliver Welke. Fies, sarkastisch und total abgedreht!

Schon mal einen schlechten Kinofilm gesehen? Mike und drei Roboter tun genau das – und nichts anderes, Tag für Tag. Sie sind Versuchsobjekte des bösen Wissenschaftlers Dr. Clayton Forrester, der die Menschheit in den Wahnsinn treiben will, indem er sie mit miesen Filmen berieselt. Aber sein Versuch geht nach hinten los …

(Quelle: Studio Hamburg Enterprises)

Details

Sprache: Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9
Ton: Dolby Digital 2.0 Stereo / DD 5.1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Studio Hamburg Enterprises
Erscheinungstermin: 29.01.2021
Produktionsjahr: 1996
Spieldauer: ca. 70 Minuten

Copyright Cover: Studio Hamburg Enterprises



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde