Review

Als 36. Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios eroberte „Mulan“ 1998 die heimischen Bildschirme. 22 Jahre später kehrt die legendäre chinesische Kriegerin als Live-Action-Abenteuer des Medienunternehmens zurück ins Heimkino. Dies jedoch mit einigen – nicht selten von Kritik begleiteten – Umwegen.

Bereits im Jahr 2000 bestand seitens Disney das Interesse daran, „Mulan“ real zu verfilmen. Es sollte aber bis jetzt dauern, dass die Geschichte über Familie, Mut, Loyalität und eine furchtlose junge Frau, die ihren Platz in der Welt sucht und findet, als Neuverfilmung des Disney-Zeichentrick-Klassikers unter der Regie von Niki Caro ein neues Gewand verpasst bekommt.

Neuverfilmung zwischen Volksballade und Zeichentrickfilm

Die Grundlage des 2020er Films „Mulan“ reicht dabei jedoch weiter zurück als zum Zeichentrickfilm.

Erneut hauptsächlich basierend auf der chinesischen Volksballade „Hua Mulan“ ließ man sich vom hauseigenen Erfolgsschlager lediglich inspirieren, übernahm diesen jedoch nicht originalgetreu.

So werden insbesondere Fans des 98er-Trickfilms feststellen, dass einige teils zentrale Elemente geändert wurden oder gänzlich fehlen (darunter die Disney-typischen Gesangparts oder der kleine Drache Mushu), während neue und andere Figuren Einzug in die Realverfilmung erhalten haben.

Es hagelt(e) Kritik

Dies sorgte und sorgt auch jetzt noch für große Kritik seitens der Disney-Fans.

Kritik folgte auch auf die Bekanntgabe der Drehorte (darunter u.a. die Provinz Xinjiang, in der sich ein Umerziehungslager befindet) sowie auf die Veröffentlichungspolitik. Denn nachdem der Kinostart u.a. aufgrund der COVID-19-Pandemie mehrfach verschoben wurde, nahm man „Mulan“ in einigen Ländern im September ins Programm des Streaminganbieters Disney+ auf, wo ihn die Zuschauer – ein Abonnement vorausgesetzt – endlich anschauen konnten. Dies allerdings gegen Gebühr. Erst ab dem 04. Dezember – und damit nach dem Heimkinostart – ist der Film zudem ohne Aufpreis im Disney+-Abo (inklusive Download-Funktion) enthalten.

Schließlich blieb selbst die Handlung nicht vor kritischen Stimmen verschont, sodass nicht zuletzt das dargestellte Frauenbild und die thematisierte Vaterlandstreue einen Diskurs über Geschlechterrollen, Männlichkeitsbilder und pathetische Heldenmärchen entfachten.

Es ist, was es ist: ein Live-Action-Abenteuer für die ganze Familie

Irgendwas ist halt immer und wer Kritik sucht, wird auch fündig werden. Doch einige dieser Diskussionen wundern schon, wenn man „Mulan“ nur als das betrachtet, was es ist und sein möchte: Ein unterhaltsames Live-Action-Abenteuer für die ganze Familie, das in gezeichneter Form noch mit weitaus weniger Kritik auskam.

Dabei erweist sich der Film in seiner Machart als gute Wahl, gibt er doch ein in sich stimmiges Gesamtbild ab.

Doch worum geht es überhaupt?

Loyal. Mutig. Wahrhaftig.

In Disneys „Mulan“ riskiert eine furchtlose junge Frau aus Liebe zu ihrer Familie und ihrer Heimat alles, um eine der größten Legenden Chinas zu werden.

So fasst der Klappentext der Heimkino-Veröffentlichung den Inhalt des Films in aller Kürze zusammen und nennt darüber hinaus bereits die wichtigsten Eigenschaften, die die Titelfigur mitbringt.

Wer sich aber im Laufe der ca. 115-minütigen Spielzeit fragt, wann denn endlich gesungen wird, den erwartet die Antwort: Gar nicht. Und das ist auch gut so! Aufgrund der teils farbenfrohen Szenen bekäme „Mulan“ andernfalls nur einen eher Bollywood-artigen Charme, der nicht passen würde.

Yifei Liu überzeugt als Titelheldin in Disneys Live-Action-Abenteuer „Mulan“ | © 2020 Disney

Durchaus passend sind wiederum die Martial-Arts-Einlagen und (Kampf)choreografien. Auch sie sorgen insgesamt für die vorhandenen großartigen Schauwerte, die u.a. durch eine dynamische Kameraführung hervorragend – und oftmals atmosphärisch – eingefangen werden.

Angesichts der erwähnten Streitpunkte mag man abschließend gar nicht vermuten, dass „Mulan“ auch sogar Botschaften vermittelt, die ganz ohne Kritik auskommen. So nimmt man teil am wachsenden Heldenmut und -tum der Hauptfigur – und nimmt ihr diese Entwicklung auch ab. Auf Disney-übliche und -typische emotionale Momente muss man dabei ebenso wenig verzichten wie auf Fantasy-Elemente (über deren Nutzen man allerdings geteilter Meinung sein kann) und ein Happy End. Alles in allem ein episches Filmerlebnis.

Trailer

Handlung

In Disneys „Mulan“ riskiert eine furchtlose junge Frau aus Liebe zu ihrer Familie und ihrer Heimat alles, um eine der größten Legenden Chinas zu werden.

(Quelle: Disney)

Details

Video: 1080p High Definition / 2,39:1 / 16:9
Tonformat. Deutsch, Italienisch: Dolby Digital Plus 7.1 / Englisch: DTS-HD MA 7.1 / Tschechisch, Polnisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte / Italienisch / Tschechisch / Polnisch
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Walt Disney Studios Home Entertainment
Erscheinungstermin: 26.11.2020 (ab 04.12.2020 auf Disney+)
Produktionsjahr: 2020
Spieldauer: ca. 115 Minuten
Extras: Ein Klassiker in neuem Gewand / Die neue Mulan / Zum Bösewicht werden / Die Filmmusik von Mulan / Die Originalstimme von Mulan / Zusätzliche Szenen / Musikvideos

Copyright Cover: © 2020 Disney



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde