Review

Mit „Mega Time Squad“ wagt sich Regisseur Tim van Dammen an eine Zeitreise-Action-Komödie, die durch Pandastorm Pictures nun auf Blu-ray, DVD, digital und als limitierte Retro-Edition im VHS-Look für das Heimkino erscheint.

Simple Ausgangssituation mit Unterhaltungswert

Trotz einer simplen Ausgangssituation macht der Film anfangs sehr viel Spaß:

Kleinstadtganove Johnny (Anton Tennet) legt sich auf knapp 89 Minuten sowohl mit der chinesischen Mafia als auch mit Möchtegern-Pate Shelton (Jonny Brugh) und dessen bunt zusammengewürfelte Gang (u.a. Milo Cawthorne) an.

Doch bei einem Raubüberfall erbeutet der Protagonist nicht nur eine Tasche voller Geld, welche die Antagonisten gerne wieder hätten, sondern auch ein antikes chinesisches – und wie sich herausstellen soll – magisches Amulett.

Schnell stellt Johnny fest, dass ihn dieses durch die Zeit reisen lässt. Jedoch nicht ohne Folgen. Denn während ihn die Zeitreisen stets nur wenige Minuten in die Vergangenheit katapultieren, dupliziert sich sein eigenes Ich durch die Benutzung des magischen Amuletts. Damit nicht genug, beschwört es zugleich einen Dämon herauf, der Johnny und seinen kreierten Doppelgängern, das „Mega Time Squad“, fortan nach dem Leben trachtet.

Als sich zwischen (einem von) ihm und Sheltons Schwester Kelly (Hetty Gaskell-Hahn) auch noch eine Romanze anbahnt, verliert Johnny endgültig den Überblick.

Ungenutztes Potenzial

Den Überblick verliert indes gerne auch mal der Zuschauer (nicht zuletzt durch die Mehrzahl der diversen Zeit-Klone). Gleiches gilt schließlich auch für den Film selbst. Dieser erweckt leider ab der Mitte der Laufzeit den Eindruck, dass er nicht mehr so recht weiß, wohin er letztendlich will.

Jonny Brugh als Möchtegern-Pate Shelton in „Mega Time Squad“ (Copyright: Pandastorm Pictures)

In diesem Zusammenhang geht zudem die anfängliche Dynamik mehr und mehr verloren. Es wirkt, als gingen „Mega Time Squad“ der Schwung und Witz aus. Sich durch die Zeitreise bedingte repetitive Szenen ermüden den Zuschauer zusehends. Sprüche und Dialoge wiederholen sich. Und insgesamt folgen keine neuen Elemente und Entwicklungen; mit Ausnahme der sich anbahnenden Romanze, die sich jedoch schnell als überflüssig und störend erweist, während sich der Dämon quasi unspektakulär in Luft auflöst.

So entsteht zunehmend der Eindruck, dass man „Mega Time Squad“ – egal auf welche Art und Weise, nur Hauptsache irgendwie – zum Ende bringen wollte. Das Potenzial der Story sowie die im Ansatz gute Idee des Films werden dabei leider überhaupt nicht genutzt.

Trashiger B-Movie Charme

Konsequenter zeigt man sich jedoch hinsichtlich der Optik und der Machart von „Mega Time Squad“. Entsprechend hoch ist der trashige B-Movie Charme, der die eingangs erwähnte Veröffentlichung als Retro-Edition im VHS-Look durchaus nahelegt.

Wer darauf steht, sollte einen Blick riskieren. Immerhin fällt die erste Filmhälfte unterhaltsam und witzig aus – abschalten kann man dann ja immer noch.

Trailer

Handlung

Bei einem Raubüberfall erbeutet der Kleinstadtganove Johnny (Anton Tennet) eine Tasche voller Geld und ein antikes, chinesisches Amulett, das ihn durch die Zeit reisen lässt. Doch nun wollen ihm nicht nur die chinesische Mafia und Möchtegern-Pate Shelton (Jonny Brugh) mit seiner Gang (u.a. Milo Cawthorne) ans Leder, sondern auch ein finsterer, rachsüchtiger Dämon.

Kurzerhand nutzt Johnny die Macht über Zeit und Raum, um sich zur Wehr zu setzen und aus einer Armee von Doppelgängern seine eigene Gang zu erschaffen: Das Mega Time Squad. Als sich zwischen (einem von) ihm und Sheltons Schwester Kelly (Hetty Gaskell-Hahn) auch noch eine Romanze anbahnt, verliert Johnny endgültig den Überblick. Doch wer mit den Gesetzen der Zeitreise bricht, muss die Konsequenzen tragen …

(Quelle: Pandastorm Pictures)

Details

Bildformat: 1,85:1 / 1080p24 / AVC
Ton: Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1 / Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Pandastorm Pictures
Erscheinungstermin: 26.04.2019
Spieldauer: 85 Minuten
Extras: Audiokommentar / Alternatives Intro / Deleted Scenes / Original Trailer

Copyright Cover: Pandastorm Pictures



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde