Review

Nach der Veröffentlichung der ersten Staffel von „McDonald & Dodds“ waren wir positiv überrascht von dieser Cosy-Krimiserie und hofften, „dass die weiteren Staffeln nicht nur in Sachen Quantität eine Schippe drauflegen, sondern auch den Figuren noch mehr Tiefe verleihen werden, um aus ihnen mehr zu machen als nur gewöhnliche Stereotype“.

Beides ist in „McDonald & Dodds – Staffel 2“ nun der Fall und es liegt damit die Fortsetzung der humorvollen britischen Krimiserie um den verschrobenen, aber intelligenten Sergeant Dodds (Jason Watkins), der in Bath knifflige Mordfälle löst und seiner ehrgeizigen Vorgesetzten Lauren McDonald (Tala Gouveia) den Rücken frei hält, für das Heimkino vor.

Krimiserie mit Humor

So bekannt die Idee eines ungleichen Ermittlerpaares ist, so effektiv wurde diese hier erneut umgesetzt. Anders die Figur des Chief Superintendent John Houseman (gespielt von James Murray), der oftmals wie eine Parodie eines Polizeichefs wirkt. Diese derartige (vermutlich ungewollte) Komik wirkt in der ansonsten humorvoll pointierten Serie ein wenig fehl am Platz bzw. diesbezüglich zu drüber. Denn vorrangig erzeugen Mimik und Gestik sowie die kauzige und einen Kontrast zur weiblichen Hauptfigur bildende Art des männlichen Protagonisten die gewünschten Schmunzler.

Tala Gouveia und Jason Watkins als ungleiches Ermittlerduo in „McDonald & Dodds – Staffel 2“. (Copyright: Edel:Motion)

Und das inmitten von drei ernsten und spannenden Kriminalfällen – also einer Folge mehr als in der vorausgegangenen Staffel. Deren finale Auflösungen finden mit und vor allen Beteiligten à la Agatha Christie statt (zu sehen etwa auch in „Agatha Christies HJERSON – Staffel 1“, „Murdoch Mysteries – Staffel 2“ oder in der Krimiserie „Death in Paradise“) und bieten den Zuschauer:innen noch einmal eine gute Zusammenfassung der Geschehnisse rund um die Morde, der Ermittlungsarbeit und der Falllösung.

Auffallend – und positiv hervorzuheben – ist zudem, dass aktuelle Realitäten wie etwa die Corona-Pandemie Eingang in die Serie finden. Das schafft zusätzliche Authentizität und lässt das Seriengeschehen sowie die Figuren weniger fiktiv erscheinen.

Nicht gerade >state of the art<

Weniger authentisch wirken indessen einige Settings, die mit dem heutigen technischen Standard deutlich realistischer hätten umgesetzt werden können. So aber sehen die Zuschauer:innen in Folge 1 namens „Der Mann, der nicht da war“ eine Heißluftballonszene, die ganz offensichtlich im Studio gedreht wurde (ganz so wie etwa viele Action-Szenen und Verfolgungsjagden in alten „Bond“-Filmen). Das ist nicht gerade „state of the art“ und hätte technisch ausgereifter präsentiert werden können.

Fazit

Diese kleine Kritik am Rande verwässert den positiven Eindruck von der zweiten Staffel der Serie „McDonald & Dodds“ aber nicht und es macht Spaß, den Ermittler:innen bei ihrer Arbeit im beschaulichen Bath zuzusehen. Somit darf Staffel 3 gerne schon bald erscheinen, die Neugier auf weitere abwechslungsreiche Fälle ist jedenfalls geweckt.


McDonald & Dodds – Staffel 2

Trailer

Handlung

Das wohl unterschiedlichste Ermittlerduo Großbritanniens ist zurück!

DCI McDonald und DS Dodds werden mit drei neuen Mordfällen beauftragt, die kniffliger scheinen als je zuvor.
Nach einem zunächst verhinderten Heißluftballon-Unglück sind alle vier Fahrgäste wohlauf. Doch nach der gelungenen Notlandung ist einer der Passagiere wie vom Erdboden verschluckt. Was steckt hinter dem mysteriösen Verschwinden des fünften Insassen?
Es dauert nicht lange, bis die nächste Leiche im beschaulichen Bath gefunden wird: Nach einer Party wird der Rugby-Profi Dominique in einem Eisenbahntunnel tot aufgefunden. Wie kam es dazu?
Bei dem dritten Fall stoßen die beiden Kollegen an ihre Grenzen. Keine Leiche, kein Motiv: Nur eins ist klar – es war Mord!
Zu allem Übel droht Dodds eine medizinische Untersuchung, welche ihn schlimmstenfalls vorzeitig in die Pension befördern könnte. Sind die Tage der seltsamen, jedoch überaus erfolgreichen Zusammenarbeit der beiden Ermittler gezählt?

(Quelle: Edel:Motion)

Episoden

01 Der Mann, der nicht da war (The Man Who Wasn’t There)
02 Das Licht am Ende des Tunnels (We Need To Talk About Doreen)
03 Gesichter des Todes(The War of the Rose)

Details

Sprache: Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bildseitenformat: 16:9
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 14.04.2022
Spieldauer: 3 x 90 Minuten

Copyright Cover: Edel:Motion



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde