Review

Edel:Motion sorgt mit der Veröffentlichung von „McDonald & Dodds“ für neue Krimi-Unterhaltung im Heimkino.

Staffel 1, der Auftakt der von Regisseur Richard Senior (u.a. „Poldark“, „Humans“) und Kollegin Laura Scrivano inszenierten Serie, kommt allerdings mit nur zwei Folgen daher, die dafür aber immerhin eine Länge von jeweils 90 Minuten aufweisen.

Ähnlich wie die Produktionen „Inspector Barnaby“ oder „Lewis – Der Oxford-Krimi“ zählt „McDonald & Dodds“ zu der Gattung der sogenannten Cosy-Krimis, einem Krimi-Genre, das wie folgt umschrieben werden kann:

Ein Cosy-Krimi

Ein Cosy-Krimi, auch Cozy-Krimi, (was so viel meint wie „Kuschelkrimi“; aus dem Englischen: cosy, für gemütlich, behaglich) hebt sich von den Thrillern mit reichlich Action, Mord und Totschlag ab und ist in erzählendem Stil verfasst. Auch das gemächlichere Erzähltempo ist ein Charakteristikum. Oft ist weniger der Kriminalfall das Hauptthema des Romans. Der Cosy-Krimi besitzt eine dichte Atmosphäre und Lokalkolorit. Die Spannung eines Cosy-Krimis besteht weniger aus actionreichen Szenen, als vielmehr aus den auszulotenden Tiefen der handelnden Figuren. Deren psychosozialen Verstrickungen innerhalb authentischer Lebens- und Arbeitswelten, gepaart mit interessanten, aktuellen Themen abseits der Kolportage und des Klischees, machen die Atmosphäre dieses Genre aus.

(Quelle: Wikipedia)

Vor allem der gemächliche Erzählstil und das Lokalkolorit sind der in der Universitätsstadt Bath (in der englischen Grafschaft Somerset) angesiedelten Serie deutlich anzumerken. Entsprechend Zeit nehmen sich die Macher, um die Kriminalfälle atmosphärisch wirken zu lassen und die Figuren einzuführen. Jene sind es dann auch, die bei all der „gelassenen“, unaufgeregten Machart keine Langeweile aufkommen lassen. Und das tun sie zum einen durch ihre vorhersehbare stereotype Darstellung, zum anderen (und insbesondere) durch ihre Unterschiede.

Ungleich und ungleich gesellt sich gern

Gerade erst in der beschaulichen Kleinstadt Bath angekommen, will die ehrgeizige DCI McDonald (Tala Gouveia) die örtliche Polizei von sich überzeugen. Sie kommt aus London, ist jung, ein People of Colour, stets im dunklen Anzug gekleidet und völlig humorbefreit.

Vor Ort wird ihr der erfahrene, aber etwas schüchterne und bescheidene Sergeant Dodds (Jason Watkins) als Partner zugewiesen. Nach elf Jahre am Schreibtisch ermittelt dieser nun erstmals wieder draußen an der Front.

Die Herangehensweisen der beiden, sowohl bei der Polizeiarbeit, als auch im Alltag, könnten unterschiedlicher nicht sein. Dodds bevorzugt die Bibliothek, um in Büchern Lösungen für seine Fälle zu finden; McDonald ist hingegen stets mit ihrem Smartphone zugange. So muss das ungleiche Paar einen Weg finden, trotz ihrer unterschiedlichen Ermittlungsansätze, erfolgreich zusammenzuarbeiten.
Obwohl die beiden Spürnasen nichts gemein haben, schmieden sie eine humorvolle und dennoch effektive Partnerschaft, untersuchen besonders knifflige Mordfälle und müssen sehr bald feststellen, dass in der scheinbar verschlafenen Stadt Bath nicht alles so ist, wie es scheint.

(Quelle: Edel:Motion)

So bekannt die Idee eines ungleichen Ermittlerpaares ist, so effektiv wurde diese hier umgesetzt. Dadurch verzeiht man der Serie auch ihre Vorhersehbarkeit hinsichtlich der Figuren, sorgen sie immerhin doch für einige humorvolle Sequenzen, welche die Folgen – stets passend platziert – auflockern. Dabei sind es nicht immer nur die Dialoge, in denen die typischen Gegensätze zu wortgewandten Auseinandersetzungen führen. Auch in der Mimik und Gestik lässt sich hier vieles ablesen, was letztlich zum Unterhaltungswert beiträgt.

Wollen die Krimi-Landschaft auf ihre ganz eigene Art aufmischen: Jason Watkins als DS Dodds und Tala Gouveia als DCI Lauren McDonald in „McDonald & Dodds (Staffel 1)“. (Copyright: Mammoth Screen / itv Studios)

Altmodisch vs. modern, Mann vs. Frau – und am Ende ist man doch (nur) zusammen stark. „McDonald & Dodds – Staffel 1“ zeigt, dass sich durch Gegensätzliches und Unterschiedliches nichts ausschließen muss, sondern sich auch bedingen und in Kooperation zu einem Ergebnis führen kann. Das ist zwar nicht neu, weiß hier aber durchaus zu gefallen.

Die Kriminalfälle und die Ermittlungsarbeit füllen währenddessen die 2 x 90 Minuten solide aus und werden durch die kontrastreichen Ermittler und ihre unterschiedlichen Vorgehensweisen angereichert. Dabei muten die beiden Fälle zunächst klassisch und typisch an, entwickeln sich aber interessant weiter. Der Ansatz, der hier verfolgt wird, macht den Täter schnell bekannt, führt die Zuschauer:innen und Ermittler:innen aber dennoch immer mal wieder in die Irre. Das hält die Spannung und Stimmung aufrecht und zieht einen ebenso in den Bann wie die adrett in Szene gesetzte Kulisse und die unaufgeregte Kameraführung.

Fazit

Wer nun zu Recht auf den Geschmack gekommen ist, der darf sich freuen, denn Staffel 2 ist bereits produziert, eine Ausstrahlung für Mai 2022 im ZDF geplant und eine dritte Staffel ebenfalls für das neue Jahr schon bestellt. Nun heißt es abwarten und Tee trinken – und hoffen, dass die weiteren Staffeln nicht nur in Sachen Quantität eine Schippe drauflegen, sondern auch den Figuren noch mehr Tiefe verleihen werden, um aus ihnen mehr zu machen als nur gewöhnliche Stereotype.


McDonald & Dodds – Staffel 1

Trailer

Handlung

Gerade erst in der beschaulichen Kleinstadt Bath angekommen, will die ehrgeizige Londonerin DCI McDonald ( Tala Gouveia ) die örtliche Polizei im Sturm erobern/ von sich überzeugen. Sie kommt aus London, ist jung, ein People of Colour, stets im dunklen Anzug gekleidet und völlig humorbefreit. Vor Ort wird ihr der erfahrene, aber etwas schüchterne und bescheidene Sergeant Dodds (Jason Watkins) als Partner zugewiesen. Nach elf Jahre am Schreibtisch ermittelt dieser nun erstmals wieder draußen an der Front.

Die Herangehensweisen der beiden, sowohl bei der Polizeiarbeit, als auch im Alltag, könnten unterschiedlicher nicht sein. Dodds bevorzugt die Bibliothek, um in Büchern Lösungen für seine Fälle zu finden; McDonald ist hingegen stets mit ihrem Smartphone zugange. So muss das ungleiche Paar einen Weg finden, trotz ihrer unterschiedlichen Ermittlungsansätze, erfolgreich zusammenzuarbeiten. Obwohl die beiden Spürnasen nichts gemein haben, schmieden sie eine humorvolle und dennoch effektive Partnerschaft, untersuchen besonders knifflige Mordfälle und müssen sehr bald feststellen, dass in der scheinbar verschlafenen Stadt Bath nicht alles so ist, wie es scheint.

(Quelle: Edel:Motion)

Episoden

01 Der Tote nahm den Hut (The Fall Of The House Of Crockett)
02 Die Leiche hing am Wasserrohr (The Wilderness Of Mirrors)

Details

Sprache: Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bildseitenformat: 16:9
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 22.10.2021
Spieldauer: 2 x 90 Minuten
Extras: Behind the Scenes

Copyright Cover: Edel:Motion



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde