Review

Wer kennt das nicht? Man wandert durch die Straße seiner Heimat, die gleichzeitig auch als Einkaufspassage fungiert und demnächst abgerissen werden soll, bis man urplötzlich in andere Welten gezogen wird. Sasshi und Arumi passiert genau dies im Anime „Magical Shopping Arcade Abenobashi“. Schuld an diesem ganzen Schlamassel ist das Studio Gainax, welches bereits so phänomenale Titel wie „Neon Genesis Evangelion“ oder „FLCL (Fooly Cooly)“ veröffentlichte.

Apropos „FLCL (Fooly Cooly)“: Oft fällt es schwer, nicht daran zu denken, wenn man sich durch die bunten und verdrehten Episoden von „Magical Shopping Arcade Abenobashi“ schaut. Während der Plot einigermaßen überschaubar bleibt, wirkt die Umsetzung des Animes dem genau entgegen. Die 13 Folgen sind die Verkörperung durchgeknallter Szenarien, überzogener Action und Comedy, bei der man schon fast beschämend wegschauen möchte.

Gerade Letzteres ist die größte Stärke und Schwäche des Animes, denn man muss diesen sehr extremen Slapstick Humor entweder mögen oder sich zumindest daran gewöhnen. Oft geht es nicht trockener oder es ist häufig so bescheuert, dass es schon wieder lustig ist. „Magical Shopping Arcade Abenobashi“ verkörpert jegliche Klischees, die der Anime-Bereich hergibt. Mehr noch, fast schon scheint es eine Parodie auf ebenjene Elemente zu sein. Überzogene Charaktere und Fanservice machen dabei keine Ausnahme.

Wo Gainax draufsteht, da ist auch Gainax drin. Über die gelungenen Animationen braucht man daher nicht allzu viele Worte zu verlieren. Auch Hintergründe und Characterdesign sind nicht nur ansehnlich, sondern wirken auch sehr authentisch. Die überzogene Gestaltung der Welten steht mit dem Hintergrund der Story im Einklang, während man hier und da sogar einige Referenzen zu anderen Animes, Filmen und sogar Videospielen findet – mal mehr und mal weniger offensichtlich.

Bei all der Blödelei, die „Magical Shopping Arcade Abenobashi“ an den Tag legt, gibt es dennoch Momente im Plot, die sich von dem ganzen Wirrwarr distanzieren, denn ernste Töne können hier ebenfalls angeschlagen werden. Ungewohnt, aber die wichtigen Puzzleteile der Story wirken dennoch nie lächerlich. Leider wird die Idee der Story gegen Ende hin ein wenig dünn und man hätte sich als Zuschauer vielleicht doch etwas anderes erhofft.

Dennoch bietet das Spiel mit den geheimen Wünschen und Ängsten der Protagonisten viel Platz für Interpretationen und lässt das Geschehene in einem ganz anderen Licht erscheinen. Wobei man nicht unbedingt sagen kann, dass dies die definitive Intention von „Magical Shopping Arcade Abenobashi“ ist. Ein klares Ziel ist aber erkennbar: Unterhaltung.

Obgleich der Comedy-Aspekt überwiegt, gibt es dennoch immer wieder etwas düstere Momente. (Copyright: GAINAX/ABENOBASHI PROJECT)

Obgleich der Comedy-Aspekt überwiegt, gibt es dennoch immer wieder düstere Momente. (Copyright: GAINAX/ABENOBASHI PROJECT)

Darauf zielt man auch überwiegend ab. Sogar die deutsche Synchro kann einem dieses bunte Erlebnis nicht verderben, denn die liefert hier einige Highlights.

Schade nur, dass ein wenig an Extras und Bonusmaterial gespart wurde. Ein wenig Hintergrundwissen in Form von einem Making-of oder vielleicht auch nur ein paar Worte in einem Booklet zur Produktion wären hier durchaus interessant gewesen. Schließlich ist es immer spannend, dem Studio Gainax bei der Arbeit zusehen zu können.

„Magical Shopping Arcade Abenobashi“ bietet sehr simplen Anime-Spaß, während inhaltlich doch hin und wieder ein wenig mehr geboten wird, als man meinen möchte. Die Serie kommt ohne Filler-Episoden aus und es gibt von jeder Episode auf die andere Schlag auf Schlag immer wieder neue Merkwürdigkeiten, bei denen man nur mit dem Kopf schüttelt. Denjenigen, die auf so abgedrehtes Zeug stehen und dennoch eine gewisse Qualität erwarten, sei dieser Anime wärmstens ans Herz gelegt.

Trailer

Inhalt

In der Shoppingmeile Abenobashi schließt ein Laden nach dem anderen. Darum soll sie abgerissen werden und einem neuen Einkaufszentrum weichen. Sasshi und seine Freundin Arumi wollen ein letztes Mal in alten Erinnerungen schwelgen und streifen durch die Straßen ihrer verlassenen Wohngegend. Plötzlich finden sich beide in einer anderen Zeit wieder und ein aberwitziges Abenteuer durch die bunte Anime- und Filmwelt beginnt.

(Quelle: Nipponart)

Details

Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch: Dolby Digital 5.1, Japanisch: Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch
Bildseitenformat: 16:9
Anzahl Disks: 3
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Gainax
Publisher: Nipponart
Erscheinungstermin: 27.05.2016
Produktionsjahr: 2002
Spieldauer: ca. 390 Minuten
Extras: Poster, Sticker

Copyright Cover: Nipponart



Über den Autor

Christopher