Review

„jerks.“ wurde dieses Jahre sowohl beim Deutschen Fernsehpreis als auch beim Deutschen Comedypreis als „Beste Comedyserie“ ausgezeichnet. Die dritte Staffel der unter der Regie von Christian Ulmen entstandenen Produktion liegt nun auch für das Heimkino als DVD-Veröffentlichung vor und zeigt in zehn Folgen wieder angeblich wahre Begebenheiten aus dem Leben von Christian Ulmen und seinem besten Freund Fahri Yardim.

Freundschaft auf dem Prüfstand

Diese Freundschaft ist jedoch zu Beginn von „jerks. – Staffel 3“ erst einmal auf Eis gelegt. Yardims uneheliches Kind mit Jasmin „Blümchen“ Wagner und seine Schuldzuweisung an Ulmen, dieses „Problem“ vor seiner Hochzeit mit Pheline nicht gelöst zu haben, lässt die beiden Buddys vorerst getrennte Wege gehen.

Zudem beginnt Ulmen wieder mit seine Ex Emily anzubändeln, was ihn zunächst vor das Problem stellt, sich von seiner aktuellen Partnerin Jasna trennen zu müssen. So dauert es diesmal bis zur dritten Folge, bevor Ulmen und Yardim wieder freundschaftlich vereint sind und die Serie den gewohnten Bahnen folgt.

Durch Situationen und Peinlichkeiten des Alltags

Auch in Staffel 3 lassen Ulmen und Yardim kaum ein Fettnäpfchen des Alltags aus. Dies führt wiederum zu zahlreichen peinlichen und missverständlichen Situationen, in die sich gerade Ulmen durch seine Notlügen und sein offenkundiges Schamgefühl oftmals noch tiefer manövriert.

Wie in den Staffeln zuvor, werden auch in den aktuellen Folgen wieder Vorurteile und Klischees aufgegriffen und eingebaut, um dem Zuschauer – trotz aller offensichtlicher filmischer Übertreibungen – einen Spiegel seines eigenen Denkens vorzuhalten. In den Fokus rücken diesmal Themen wie die Adoption eines Kindes, der Tod der Eltern, Alkoholismus, der Kauf eines Ferienhauses, Ärger mit den Nachbarn oder ein Pärchentausch.

Bekannte Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen

Bekannte Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen haben ebenfalls wieder ihren Cameo-Auftritt.

Neben den bereits in vergangenen Folgen zu sehenden Andreas Bourani, Nora Tschirner und Ralph Herforth sind es diesmal u.a. Klaas Heufer-Umlauf, Volker Bruch und Marcel Reif.

Gerade Letztgenannter bereichert durch seinen Auftritt die siebte Folge sehr, während das Mitspiel Klaas Heufer-Umlaufs doch eher enttäuschend, austauschbar und viel zu kurz erfolgt.

Die Schwächen der dritten Staffel

Doch neben zahlreichen Highlights und humorvollen und/oder satirischen Pointen offenbart die dritte Staffel einige Schwächen.

In „jerks. – Staffel 3“ geht es wieder mit Christian Ulmen und Fahri Yardim durch diverse Peinlichkeiten des Alltags. (Copyright: Universum Film)

Zu viele Szenen wirken zu improvisiert, zu langatmig und nicht auf den Punkt gebracht. Gelegentlich bleibt der Zuschauer auch etwas ratlos zurück.
Dies zeigt sich vor allem in Folge 2 mit Volker Bruch und der angeblichen Vergewaltigung eines thailändischen Au-pair-Mädchens. Vieles wirkt hier arg konstruiert, was letztendlich zu einigem Leerlauf führt.
Auch in Folge 8 – Ulmens und Yardims Begegnung mit dem Gagautor Cookie Eisermann – reizt man das Potenzial nicht konsequent aus.
Die erneute Bemühung von Fäkal-Humor langweilt nach 30 Folgen ebenfalls.

Fazit

Wer über die genannten kleinen Schwächen von „jerks. – Staffel 3“ hinwegsehen kann und auf die Art Inszenierung der Serie steht, bekommt gute Comedy in typischer Ulmen’scher Machart geboten.

Wie schon die letzte Staffel endet auch die aktuelle mit einem fiesen Cliffhanger. Ohne zu viel verraten zu wollen: Man darf sehr gespannt sein, wie die Situation am Ende der zehnten Folge in einer kommenden vierten Staffel aufgelöst wird.

 

Trailer

Handlung

„In Christian Ulmens Gesicht zeigt sich die Verkrampfung unserer Welt“, sagt Fahri Yardim:
Christian und Fahri kämpfen wieder mit den peinlichen Abgründen ihres Lebens – und erstmals auch gegeneinander.

Eine große Freundschaft steht zu Beginn der dritten Staffel vor dem Aus: Christian und Fahri haben sich nichts mehr zu sagen. Doch was ist stärker: Ihr verbissener Disput? Oder ihre Seelenverbundenheit als Jerks?
Wir lieben und wir schämen uns: Ungewollte Samenergüsse, Lügen, Liebe und Tod. Christian und Fahri müssen eigentlich nur ihren Alltag bestehen – und irrlichtern dabei durch die tiefschwarzen Sümpfe des modernen Lebens.

(Quelle: Universum Film)

Episoden

01 Happiness
02 Volker
03 Babas Tod
04 Blütezeit
05 Griebnitzsee
06 Jump Up Jump Up And Get Down
07 House Of Cards
08 W. Axl Rose
09 Shalom
10 Rausch

Details

Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Universum Film GmbH
Erscheinungstermin: 01.11.2019
Spieldauer: 252 Minuten

Copyright Cover: Universum Film GmbH



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde