Review

So idyllisch die fiktive Grafschaft Midsomer auf den ersten Blick auch ist, so mörderisch kann der Schein trügen. Das wissen vor allem die treuen und zahlreichen Fans der britischen Krimiserie „Inspector Barnaby“, die nun bereits die „Volume 31“ in das Heimkino bringt.

(Un)dynamisches Ermittler-Duo

Die aktuelle Veröffentlichung umfasst abermals vier neue Fälle und beginnt wortwörtlich mit einem „Mords-Zirkus“, denn so heißt die erste Folge, die knapp 89 Minuten für spannende Unterhaltung sorgt und das Ermittler-Duo, Detective Chief Inspector John Barnaby (gespielt von Neil Dudgeon) und dessen Assistent Detective Sergeant Jamie Winter (gespielt von Nick Hendrix), wieder auf den Plan ruft.

Schon jetzt, aber auch in den weiteren abwechslungsreichen Folgen fällt auf, dass dieses Mal die Dynamik zwischen Barnaby und Assistent Winter, resultierend aus diesen konträr angelegten Figuren, und der damit mögliche Humor zu kurz kommen. Diesbezüglich wäre viel mehr drin gewesen; die Chancen werden allerdings vertan, indem insbesondere humorvolle Spitzen und Pointen sowie lebhafte Dialoge kaum Eingang in die Serie finden. Das hat man in vergangenen Episoden schon weitaus gelungener gesehen.

Ideenreich und interessant

Die Fälle als solche sind dafür umso kreativer und interessanter. Sie tragen aktuell ungemein und beinahe ausschließlich zum Unterhaltungswert der Veröffentlichung bei – und überzeugen auf ganzer Linie.

Neil Dudgeon, Nick Hendrix und Jason Watkins in „Inspector Barnaby – Volume 31“. (Copyright: Bentley Productions / all3media int. / Mark Bourdillon)

Der bekannte simple, aber effektive Aufbau einer jeweiligen Folge erzielt seine Wirkung und lädt zum Mitermitteln ein. Überraschende Wendungen innerhalb der Ermittlungsarbeit sorgen für ungebrochene Spannung, erschweren die eigene Spurensuche nach dem Täter jedoch zuweilen. Gelöst werden die vier Fälle allerdings auf nachvollziehbare Art, während auch die Emotionalität mitunter nicht fehlt. Auf diese Weise wird man den dramatischen Aspekten der Serie gerecht, während die einzelnen Figuren dem Zuschauer gleichsam nähergebracht werden.

Fazit

Auf Inspector Barnaby ist einfach Verlass. Nicht nur der Namensgeber der Serie liefert gewohnt ab, auch die Serie setzt sich mit der „Volume 31“ auf gleichbleibend hohem Krimi-Niveau weiter fort. Trotz umfangreicher 356-minütiger Gesamtlaufzeit darf im Anschluss gerne schon die nächste Staffel kommen.


Inspector Barnaby Vol. 31 [4 DVDs]

Trailer

Handlung

Auch in den neuen Folgen stellt DCI Barnaby wieder einmal seine herausragenden Fähigkeiten unter Beweis und ermittelt zusammen mit DS Jamie Winter in vier spannenden, skurrilen Fällen. Dieses Mal bekommen sie es u.a. mit mörderischen Fehden, gruseligen Clowns und tödlichen Bienenstichen zu tun.

(Quelle: Edel:Motion)

Episoden

01 Ein Mords-Zirkus (Send In The Clowns)
02 Immer diese teuflischen Details (The Point Of Balance)
03 Puppenmorde (The Miniature Murders)
04 Der Stachel des Todes (The Sting Of Death)

Details

Sprachen: Deutsch, Englisch
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Bildseitenformat: 16:9
Anzahl Disks: 4
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 05.02.2021
Spieldauer: 356 Minuten
Extras: Interviews mit dem Cast

Copyright Cover: Edel:Motion



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde