Review

Mit „Humans – Staffel 3“ bringt justbridge entertainment das Finale der britisch-US-amerikanischen Science-Fiction-Serie auf DVD und Blu-ray ins Heimkino.

Die von VOX bekannte Serie, basierend auf der schwedischen Serie „Real Humans – Echte Menschen“, knüpft mit dem krönenden Abschluss, bestehend aus acht Episoden, an die Geschehnisse der zweiten Staffel an.

Finale: oho!

Diese endete mit dem „Tag Null“. Ein Ereignis, bei dem nicht nur weltweit 110.000 Menschen starben und 100 Millionen menschenähnliche Androiden, die sogenannten Synths, zerstört wurden, sondern Letztgenannte auch ein Bewusstsein bekamen.

Ein Jahr nach besagtem „Tag Null“ kämpft nun eine dezimierte und unterdrückte Synth-Bevölkerung um das Überleben in einer Welt, die sie hasst und fürchtet. In einem geteilten Großbritannien bemühen sich die Synths und die Menschen zwar so etwas wie Frieden zu vermitteln, aber als es zu Brüchen in der Synth-Community kommt, ist jede Hoffnung auf Stabilität in Gefahr …

Kein leichtes Unterfangen für Quereinsteiger, hier also einen raschen Zugang zu finden. Dank einiger Rückblenden und Zusammenfassungen gelingt es aber auch jener Zuschauergruppe, dem Finale folgen zu können. Empfehlens- und lohnenswert ist jedoch unumstritten und sowieso, sich die Serie in Gänze anzuschauen.

Inhaltliche Fokusverschiebung einer jeweiligen Staffel

Tut man dies bzw. hat man dies getan, wird man feststellen, dass der Fokus einer jeweiligen Staffel gelungen wechselt. Während sich die Serie allgemein mit der Frage beschäftigt, was passiert, wenn die technischen Möglichkeiten weiter voranschreiten und die Grenzen zwischen Mensch und „Maschine“ immer mehr miteinander verschmelzen, bilden Inhalte wie die Sinnfrage des Lebens und der Umgang mit Andersartigkeiten weitere große Themengebiete in „Humans“. Die inhaltliche Fokusverschiebung einer jeweiligen Staffel hingegen wird insofern erkenntlich, dass zunächst in Staffel 1 eine ungewöhnliche Familie von Synths und eine gewöhnliche Familie von Menschen im Mittelpunkt stehen und vom Zuschauer kennengelernt werden können. Staffel 2 widmet sich schließlich mehr diverser Paar- und Liebesbeziehungen und betont somit die zwischenmenschliche Komponente. In der vorliegenden dritten Staffel werden dann Gesellschaft und Kultur zentriert in den Blick genommen.

Bezug zu realen zeitaktuellen Problemen und Geschehnissen

Das gespaltene Land Großbritannien und die hier thematisierten Meinungen gegenüber Migranten, die stark polarisiert werden, greifen dabei reale zeitaktuelle Probleme und Geschehnisse auf (Stichwort Flüchtlingspolitik oder Brexit).

Mit den „Orange-Augen“ hält eine neue Synth-Art Einzug in „Humans – Staffel 3“. (Copyright: Colin Hutton / justbridge entertainment)

Wer nun aber die Befürchtung hat, die Serie drifte in allzu politische, trockene oder weniger packende Gefilde ab, der irrt. Am Unterhaltungswert büßt „Humans – Staffel 3“ nichts ein. Konflikte und Todesfälle (u.a. auch von lieb gewonnenen Figuren) sorgen für emotionale und spannende Momente. Darüber hinaus besticht die finale Staffel mit teils rührseligen, teils dramatischen, oftmals tragischen und vereinzelt gar lustigen Szenen.

Die Rolle der Niska

Ein wenig undurchsichtig – insbesondere auch für Quereinsteiger – bleibt allerdings die Rolle/Figur der Niska (gespielt von Emily Berrington). Hier hätte man sich ein wenig mehr Tiefe, Erklärung und Spektakuläres gewünscht, zumal sie am Serienfinale entscheidend beteiligt ist.

Fazit

In welchem Genre man die Serie auch einordnen mag, ob Dystopie, Sci-Fi, futuristischer Thriller oder gar Drama, von allem besitzt „Humans“ etwas. Die dritte Staffel verpasst der Produktion, die genreübergreifend ihre Zuschauer findet, einen gelungenen Abschluss, dem es auch an Emotionalität nicht mangelt.

 

Trailer

Handlung

„Humans 3“ beschäftigt sich mit der zeitgerechten und relevanten Frage, wie man sich in einer durch die eigene Existenz bedrohten Gesellschaft vollständig integrieren und assimilieren kann.

Ein Jahr nach der Verbreitung des Bewusstseins kämpft eine dezimierte und unterdrückte Synth-Bevölkerung um das Überleben in einer Welt, die sie hasst und fürchtet. In einem geteilten Großbritannien bemühen sich die Synths und die Menschen so etwas wie Frieden zu vermitteln, aber als es zu Brüchen in der Synth-Community kommt, ist jede Hoffnung auf Stabilität in Gefahr.

(Quelle: justbridge entertainment GmbH)

Episoden

01 Eine Heimat im Hass?
02 Maschine gegen Mensch
03 Neues Land
04 Hürden der Gemeinschaft
05 Periculum
06 Es geht um alles
07 Feind alias Freund
08 Momente der Finsternis

Details

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Region: Region B/2
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: justbridge entertainment
Erscheinungstermin: 18.10.2019
Produktionsjahr: 2018
Spieldauer: 378 Minuten
Extras: Behind the Scenes mit Cast & Crew / Originaltrailer

Copyright Cover: justbridge entertainment GmbH



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde