Review

Auch Monster sind mal urlaubsreif

Und so gibt es mit „Hotel Transsilvanien 3 – Ein Monster Urlaub“ nicht nur für die Zuschauer ein Wiedersehen mit den lieb gewonnenen Figuren der beliebten Animationsfilmreihe aus dem Hause Sony Pictures Animation (Sony Pictures Entertainment) im Heimkino, sondern auch einen bunten Trip für die Bewohner des berüchtigten Monster-Hotels.

Vom heimischen Monster-Hotel aufs Kreuzfahrtschiff

Eine monstermäßige Kreuzfahrt steht somit für Drac, seine Familie und Freunde auf dem Programm. Nicht ahnend, dass ihnen Van Helsing dicht auf den Fersen ist, um die gesamte Monsterschaft zu vernichten …

Was sich zunächst spannend und abwechslungsreich anhört, entpuppt sich jedoch schon bald als sehr überschaubare Handlung, die mal mehr, mal weniger interessant vor sich hinplätschert.

Zwar mit einigen witzigen Ideen (wie beispielsweise die Integration des Bermudadreiecks) gespickt, findet innerhalb der 97 Minuten immer wieder viel Leerlauf statt. Dabei weiß insbesondere die sich anbahnende Liebesgeschichte durch ihre Vorhersehbarkeit nicht wirklich zu überzeugen.
Einzig die lustigen, kurzweiligen und unterhaltsamen Rückblenden (van Helsing betreffend) können auf ganzer Linie punkten und bringen zusätzlichen Pepp in das Animationsspektakel.

Die Gagdichte

Diesem fehlt es insgesamt aber an Gagdichte. So zeigt nicht nur der Trailer zu „Hotel Transsilvanien 3 – Ein Monster Urlaub“ bereits die besten Szenen, einige Sprüche und humorvolle Einlagen sah man auch schon in ähnlicher Art in den ersten beiden Teilen der Reihe, ohne an diese diesbezüglich jedoch hier anknüpfen zu können. Stattdessen setzen die Macher nunmehr vermehrt auf Musik und Tanz.

Entsprechend hipp und farbenfroh kommt somit auch der Schauplatzwechsel – vom heimischen Monster-Hotel hin auf ein Luxus-Kreuzfahrtschiff – daher. Allerdings müssen es Fans der Reihe verschmerzen, dass das bisherige Flair – vor allem jenes des ersten Teils, nämlich die „transsilvanische Ursprünglichkeit“ – verloren geht.

Die Figuren

Schön zu sehen ist allerdings, dass die Figuren mit jedem Teil „erwachsener“ werden. Indem sich alle ausnahmslos von Teil zu Teil weiterentwickelt haben (so ist z.B. Baby Dennis mittlerweile im Kleinkindalter angekommen), birgt dies neue Möglichkeiten für andere humorvolle Spitzen. Das Potenzial dazu wird allerdings nur mäßig ausgenutzt.

Ein bunter Urlaubstrip steht für die beliebten Monster in „Hotel Transsilvanien 3 – Ein Monster Urlaub“ auf dem Programm. (Copyright: © 2018 Sony Pictures Animation Inc. and MRC II Distribution Company L.P. All Rights Reserved.)

Ebenso fällt die mitunter vorhandene Charakterentwicklung (von Böse zu Gut) sehr überraschungsfrei aus.

Auch die teilweise neu eingeführten Figuren (darunter vor allem ein Highlight: Hund Piesel) setzen nur kurzzeitig neue Akzente.

Es scheint daher insgesamt, als sei nach zwei Fortsetzungen nun an vielen Stellen ein wenig die Luft aus „Hotel Transsilvanien“ raus.

Zahlreiche Extras

Freunde von üppigem Bonusmaterial kommen dafür umso mehr auf ihre Kosten. Für Erwachsene sicherlich weitgehend entbehrlich, sind es allen voran die jüngeren Zuschauer, die unter dem entsprechenden Menüpunkt mit Karaoke-Möglichkeiten, Tanzchoreografien, Schminktipps u.v.m. auch nach dem Film noch lange beschäftigt und unterhalten werden.
Interessant für alle dürfte hingegen der Kurzfilm „Puppy!“ sein. Sowohl im Hauptfilm als auch in diesem Kurzfilm zeigt sich, dass der „kleine“ Welpe großes Potenzial für einen eigenen Film à la Minions in sich trägt.

Trailer

Handlung

Wir begleiten unsere liebste Monster-Familie an Bord eines Luxus-Monster-Kreuzfahrtschiffs, damit auch Drac mal im Sommer etwas Urlaub von der Arbeit in seinem Hotel nehmen kann, in dem er sonst allen anderen immer einen schönen Urlaub bereitet. Für die Monsterfamilie läuft alles wunderbar: Sie genießen an Bord sämtlichen Spaß, den die Kreuzfahrt zu bieten hat – von Monster-Volleyball bis hin zu exotischen Ausflügen – und frischen nebenbei ihren fahlen Teint im Mondlicht etwas auf. Doch die Traumreise entwickelt sich zu einem Albtraum, als Mavis herausfindet, dass sich Drac in die mysteriöse Kapitänin verliebt hat. Denn die hütet ein gefährliches Geheimnis, das die ganze Monsterheit zerstören könnte.

(Quelle: Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH)

Details

Format: Dolby, Surround Sound, Widescreen
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch
Region: Region B/2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
Studio: Sony Pictures Entertainment
Erscheinungstermin: 29.11.2018
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 97 Minuten
Extras: 2 Kurzfilme („Puppy!“ und „Gute Nacht Mr. Foot“) | Blu-Ray Extras 7 Grusel-oke zum Mitsingen | Video mit Songtiteln: „It’s Party Time“ von Joe Jonas | Mittanzen zu „I See Love“ von Jonas Blue ft. Joe Jonas | Dracs Zing-tastische Geschichte zum Mitlesen | Mavis & Drac – Anleitung zum Monster-Umstyling u.v.m.

Copyright Cover: © 2018 Sony Pictures Animation Inc. and MRC II Distribution Company L.P. All Rights Reserved.



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde