Review

Bevor es mit der Serie „Hellsing: Ultimate – OVA“ zu Ende geht, bringt Nipponart nun noch „Hellsing: Ultimate OVA The Dawn“ an den Start, um die Wissenslücken der Zuschauer zu stopfen. Die Vorgeschichte zum Anime kommt in Form von drei Folgen im üblichen Stil mit einer Menge verrückter Charaktere und Blut.

Wer sich diese Ausgabe als DVD oder Blu-ray zulegt, bekommt dazu noch einen nett anzusehenden Sammelschuber für die üblichen zehn Folgen der Serie. Die Artworks darauf sind wirklich fantastisch und sollten in jedem Regal für einen Blickfang sorgen. Ebenfalls bekommt man die gleiche Hellsing-Qualität, die man gewohnt ist und auch lieben gelernt hat.

Deutlicher Fokus des Ganzen liegt vor allem auf dem jungen Walter C. Dornez und dessen Einsatz in dem von den Nazis besetzten Polen. Sein Ziel: der Major. Mit dabei hat Walter als Verstärkung einen Sarg im Schlepptau, in welchem sich der grausame Vampir Alucard befindet, welchen man in der auf dem Cover abgebildeten Form bestaunen darf.

Allerdings muss man dazu sagen, dass einem storytechnisch hier bei Weitem nicht so viel geboten wird, wie man es sich vielleicht zu Beginn erhoffen mag. Die drei Episoden haben im Durchschnitt gerade mal eine Laufzeit von acht Minuten inklusive Abspann und einer Anime-Hommage am Ende der dritten Folge. Die Trennung macht in diesem Fall eigentlich gar keinen Sinn, zumal die Handlungen nahtlos ineinander übergehen und man das ruhig im Stile der anderen Teile hätte gestalten können. Lieber ein vollkommenes Projekt als drei einzelne Parts, die den Plot gerade mal anschneiden.

Frech und tödlich: Der junge Walter C. Dornez. (Copyright: 2006 Kouta Hirano SHONEN GAHOSHA Co. LTD. / WILD GEESE)

Frech und tödlich: Der junge Walter C. Dornez. (Copyright: 2006 Kouta Hirano SHONEN GAHOSHA Co. LTD. / WILD GEESE)

Hier kommt nämlich die nächste Enttäuschung. Die Vorgeschichte an sich wird mehr schlecht als recht abgearbeitet. Es geht natürlich wieder mal in die Vollen mit einer Menge Gewalt und Walters frecher Art, die unterhält. Aber an sich wirkt alles sehr verwässert und ziellos. Auch Alucard tritt höchstens für ein paar Sekunden in Erscheinung, in denen er nicht mal wirklich aktiv wird. Vor allem weil „Hellsing: Ultimate – OVA The Dawn“ mit dieser fesselnden Dynamik daherkommt, die einen direkt mitreißt, aber den Zuschauer hier einfach auf dem Höhepunkt aller Dinge fallen lässt.

Ob es sich lohnt, sich dieses Machwerk zuzulegen, muss man für sich selbst abwägen. Die Qualität ist natürlich wieder da und auch der Sammelschuber ist ein super Goodie, um die Reihe als ein in sich abgeschlossenes Werk optisch darzustellen. Im Grunde bekommt man hier aber leider nur etwas recht Unfertiges vorgeworfen, was normalerweise für die Serie eher unüblich ist. Fans wird das aber wohl nicht stören, solange sie wieder in die düstere und blutige Atmosphäre „Hellsings“ abtauchen und Walter in Aktion erleben dürfen.

Trailer

Handlung

Während im Jahre 1944 der zweite Weltkrieg in vollem Gange ist, erforschen Nazis die Erschaffung künstlicher Vampire. Mit einer Armee aus Untoten wollen sie den Krieg für sich entscheiden und die Weltherrschaft an sich reißen. Um diesem Treiben Einhalt zu gebieten, entsendet die HellsingOrganisation ihre zwei größten Geheimwaffen: den „Todesengel“ Walter und Alucard, einen grausamen Vampir.

(Quelle: Nipponart)

Details

Format: Dolby, DTS, PAL, Surround Sound
Sprache: Japanisch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Graphinica / Kelmadick
Publisher: Nipponart
Erscheinungstermin: 27.11.2015
Produktionsjahr: 2012
Spieldauer: 30 Minuten
Extras: Booklet

Copyright Cover: Nipponart



Über den Autor

Christopher