Review

Mit der Event-Serie „Gunpowder“ veröffentlicht justbridge entertainment einen starbesetzten History-Thriller für das Heimkino.

Wahre Begebenheit: Der Gunpowder Plot

Der Dreiteiler erzählt die historischen Ereignisse der „Pulververschwörung“ (Gunpowder Plot) und hält sich dabei eng an die wahren, dramatischen Begebenheiten des Jahres 1605:

England, 1603. Elizabeth I. ist tot und König James von Schottland hat den Thron bestiegen. Während das Land mit dem katholischen Spanien im Krieg ist, werden die englischen Katholiken verfolgt und hingerichtet. Mehrere Attentate wurden bereits auf den neuen König verübt. Bisher sind alle gescheitert. Aber tief im Herzen von Warwickshire brodelt, initiiert durch Robert Catesby, eine neue Verschwörung. Eine Verschwörung, die zu einer Legende werden und deren Einfluss noch 400 Jahre später zu spüren sein wird. So wird auch heute noch alljährlich vielerorts in England (v.a. von Anglikanern) die „Bonfire Night“ im Gedenken an das Scheitern des Attentats veranstaltet, an dem neben Robert Catesby auch Guy Fawkes sowie die Brüder Thomas und Robert Wintour (Winter), die Brüder Christopher und John Wright, Thomas Percy, John Grant, Ambrose Rokewood, Robert Keyes, Sir Everard Digby, Francis Tresham und Catesbys Diener Thomas Bates beteiligt waren. 

Nach einer Idee von „Game of Thrones“-Star Kit Harington, der hier nicht nur die Hauptrolle mimt, sondern auch ein direkter Nachfahre ebenjener geschichtsträchtigen Person (Robert Catesby) ist, und unter Regie von J Blakeson („Die fünfte Welle“) entfaltet die filmische Adaption die gesellschaftlichen und politischen Hintergründe der damaligen Zeit auf verständliche und ausreichende Art und Weise, ohne explizit wertend zu sein. Dadurch kann der Zuschauer die Motive aller drei beteiligten Parteien (Verschwörer, Königshaus und spanische Diplomaten) durchaus nachvollziehen und verstehen.

Aktuelle Bezüge zu religiöser Intoleranz und Glaubenskriegen der heutigen Zeit lassen sich ebenfalls herstellen, sodass die einstigen Geschehnisse auch heutzutage nichts an Brisanz und Aktualität verloren haben.

Keine typischen strahlenden Helden, dafür eine namhafte Besetzung

Wie bereits erwähnt, gelingt es „Gunpowder“, die Beweggründe aller Beteiligten darzulegen, ohne jedoch Partei zu ergreifen. Typische strahlende Helden sucht man hier somit vergebens.

Nichtsdestotrotz steht der von Kit Harington verkörperte Landadelige Robert Catesby im Mittelpunkt der Serie, für dessen Überzeugungen und Motive die Zuschauer schnell Sympathien entwickeln. Im Gegensatz dazu steht dann im weiteren Verlauf der insgesamt ca. 180-minütigen Laufzeit sein fast schon katholischer Fanatismus.

Ambivalent (und reichlich emotionsarm) bleibt allerdings die Darstellung des Verhältnisses zu seinem Sohn; für einige Zuschauer verschenkt die Produktion in diesem Punkt möglicherweise einiges an Potenzial.

Überzeugende schauspielerische Leistungen vor real wirkender, atmosphärischer Kulisse inkl. zahlreicher Folter- und Hinrichtungsszenen in „Gunpowder“. (Copyright: justbridge entertainment)

Abgesehen von Kit Harington wartet der Cast mit weiteren namhaften und talentierten Schauspielern auf; darunter Liv Tyler, die Catesbys Cousine Anne Vaux spielt.
Ebenfalls hervorragende Rollenbesetzungen finden sich auch auf der „Gegenseite“; insbesondere die Gegenspieler Catesbys, namentlich der Sekretär des Königs Sir Robert Cecil (Mark Gatiss) sowie Sir William Wade (Shaun Dooley) überzeugen, während Mitverschwörer Guy Fawkes gekonnt düster, mysteriös und oftmals brutal von Tom Cullen dargestellt wird.

Alles in allem präsentiert „Gunpowder“ somit sehr gute und überzeugende schauspielerische Leistungen vor einer real-wirkenden, atmosphärischen Kulisse (hauptsächlich London zu Beginn des 17.Jahrhunderts). Dazu tragen auch die vorhandenen Folter- und Hinrichtungsszenen bei, die ihre abstoßende Wirkung beim Zuschauer nicht verfehlen.

Fazit

Für alle Interessierten an historischen Verfilmungen – vor allem für Fans von „Die Tudors“ und „Poldark“ – sehr empfehlenswert.

Trailer

Handlung

England, 1603. Elizabeth I. ist tot und König James von Schottland hat den Thron bestiegen. Während das Land mit dem katholischen Spanien im Krieg ist, werden die englischen Katholiken verfolgt und hingerichtet. Mehrere Attentate wurden bereits auf den neuen König verübt. Bisher sind alle gescheitert. Aber tief im Herzen von Warwickshire brodelt eine neue Verschwörung. Eine Verschwörung, die zu einer Legende werden und deren Einfluss noch 400 Jahre später zu spüren sein wird.

(Quelle: justbridge entertainment GmbH)

Episoden

01 Verteidigt den Glauben, was es auch kostet
02 Versammelt euch Verschwörer!
03 Unter uns das Inferno

Details

Format: Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: justbridge entertainment
Erscheinungstermin: 11.01.2019
Produktionsjahr: 2017
Spieldauer: 180 Minuten
Extras: Behind Gunpowder / Originaltrailer

Copyright Cover: justbridge entertainment GmbH



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde