Review

Es weihnachtet sehr

Während in den Supermärkten das Weihnachtssortiment schon aus den Regalen quillt, möchte auch die eine oder andere Serie entsprechende Stimmung verbreiten. Und was „Inspector Barnaby“ („Happy Winter“) oder „Victoria“ („Fest der Liebe“) bereits konnten, kann der recht neue britische Krimi-Import „Grantchester“ schon lange. Oder nicht?

Mit „Weihnachten in Grantchester“ springt die ITV Produktion zumindest auf den Zug der saisonalen „feiertagsanlässlichen“ Veröffentlichungen auf und liefert nahtlos an die zweite Staffel eine Weihnachtsfolge ab, die mittels eines Films mit einer Gesamtlaufzeit von 65 Minuten auf einer DVD über Edel:Motion Anfang November im hiesigen Heimkino erscheint.

Etwas früh für Weihnachtsstimmung, fällt es zunächst ein wenig schwer, sich auf das entsprechende Setting mit besinnlicher Stimmung einzulassen. Gut tut die Serie jedoch daran, mit eingestreutem Witz und Charme diese Szenerie beständig aufzulockern.

Weiterführung einiger Handlungsstränge abseits der weihnachtlichen Thematik

So ist es sowohl der Kontrast der beiden Hauptfiguren, der dem Weihnachtsfest und seiner Tradition verpflichtete Pfarrer Sidney Chambers (James Norton) sowie der Weihnachtsmuffel DI Geordie Keating (Robson Green), als auch die Weiterführung diverser Nebenhandlungen rund um die Figuren, die für teils lustige, teils spannende Sequenzen inmitten des Weihnachtsspecials sorgen.

Dieses kommt natürlich auch wieder mit einem Mordfall daher. Der gerät jedoch im regen Treiben rund um das Weihnachtsfest ein wenig zu sehr in den Hintergrund.

Ist der zu lösende Kriminalfall abgeschlossen und für den weiteren Verlauf der Serie nicht dringend relevant, nehmen die „privaten“ Geschehnisse in „Grantchester“ wie erwähnt hier weiter ihren Lauf. Insbesondere die Ereignisse rund um die hochschwangere Amanda (Morven Christie) werden fokussiert weitergeführt.

Gemeinsam „Weihnachten in Grantchester“ feiern. (Copyright: Edel:Motion)

Diesbezüglich hätte man sich für das Weihnachtsspecial ein wenig mehr Eigenständigkeit und Entbehrlichkeit gewünscht, sodass der Kauf dieser Veröffentlichung eine Option, jedoch keinen „Zwang“ darstellt, um den Anschluss an die kommende dritte Staffel nicht zu verpassen. So aber kommen auch Weihnachtsgegner nicht um diese Episode herum.

Belohnt wird man immerhin mit einer Betonung familiärer Strukturen innerhalb der Figurenkonstellationen.
Dies spiegelt auch die gemeinsame Weihnachtsfeier im engen Freundeskreis als Abschluss der Folge wider.

Auf etwaiges Bonusmaterial muss man indes verzichten. Dadurch fällt die Veröffentlichung inhaltlich – respektive qualitativ und quantitativ – insgesamt sehr überschaubar aus.

Fazit

„Weihnachten in Grantchester“ gewährt einen etwas anderen Einblick in die Serie. Das Special erweist sich jedoch als entbehrlich, wenn da nicht die Weiterführung einiger Handlungsstränge abseits der weihnachtlichen Thematik wäre.

 

Handlung

Grantchester, 1954: Weihnachten steht vor der Tür, das Fest der Liebe, und sogar der Traum von einer weißen Weihnacht soll in Erfüllung gehen. Für den Pfarrer Sidney Chambers (James Norton) ist dies die arbeitsintensivste Zeit des Jahres, er jagt von einer festlichen Veranstaltung zur nächsten. Dies kommt ihm sehr gelegen, da er nun weniger Zeit hat, über seine verflossene Geliebte Amanda (Morven Christie) nachzudenken, die sich mittlerweile hochschwanger und getrennt lebend von ihrem Ehemann, in der Nähe ihrer Tante CeCe (Anna Kanzlerin) niedergelassen hat. Sidney liebt Amanda – aber ob verheiratet oder geschieden, sie können nicht zusammen sein.

Doch das Verbrechen macht auch vor der Weihnachtszeit nicht Halt. Nachdem eine verzweifelte Braut über das Verschwinden ihres zukünftigen Ehemannes berichtet, beginnen Sidney und Geordie mit der Suche. Doch sie fischen in trüben Gewässern. Als der angehende Bräutigam mit den Eheringen in seinem Mund tot aufgefunden wird, ist Geordie entsetzt – der Mord zeigt viele Parallelen zu einem ungelösten Mordfall von vor neun Jahren.

Geordie und Sidney jagen nach dem Mörder. Sie hoffen, den zwei Frauen, die um ihre verlorene Liebe zur Weihnachtszeit trauern, Gerechtigkeit bringen zu können. Als sich die Gefahr zuspitzt, fällt der erste Schnee …

(Quelle: Edel:Motion)

Details

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Region: Region 2
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 08.11.2019
Spieldauer: 65 Minuten

Copyright Cover: Edel:Motion



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde