Review

Zwischen Geistern, dunklen Kräften und eigenwilligen Menschen

Die Regisseure und Drehbuchautoren Mike Ahern und Enda Loughman wagen sich mit „Extra Ordinary“ an eine Anleitung zur „Geisterjagd für Anfänger“. So lautet dann auch der Untertitel der Geister-Komödie, die über Universum Film nun – trotz eines nostalgischen Untertons überraschenderweise nicht auf VHS, sondern auf DVD, Blu-ray und VoD – im Heimkino erscheint.

Dabei katapultieren die Macher ihre Zuschauer nicht nur direkt in ihr Spielfilmdebüt, sondern auch mitten zwischen Geister, dunkle Kräfte und eigenwillige Menschen.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht Protagonistin Rose (gespielt von Comedian Maeve Higgins). Sie ist nicht nur Fahrlehrerin, sondern hat auch eine besondere Fähigkeit: Sie kann mit Geistern reden.
Doch seit ihr Vater bei einem Ritual in ihrer Kindheit gestorben ist, versucht sie diese Gabe zu vergessen. Erst als sie Martin (Barry Ward) kennenlernt, der von seiner toten Frau heimgesucht wird und dessen Tochter in einer Opferzeremonie dem abgehalfterten Sänger Christian (Will Forte) zu einem Comeback verhelfen soll, macht sie wieder von ihrer Fähigkeit Gebrauch – und die chaotisch-skurrile Handlung von „Extra Ordinary“ nimmt ihren Lauf.

Nach der kompakten Gesamtspielzeit von 94 Minuten stellt man sich dann nur noch die Frage:

Was war das denn?

In erster Linie und in Anbetracht des Filmtitels muss die Antwort auf diese Frage wohl lauten: Alles, „außer gewöhnlich“.
Zwischen „Ghostbusters“, diversen Exorzismus-Streifen und „Casper“ besitzt „Extra Ordinary“ darüber hinaus noch die Skurrilität von Filmen wie „5 Zimmer Küche Sarg“ sowie den bizarren Humor à la Monty Python.

Was die Heimkinoveröffentlichung hingegen nicht besitzt, ist – abgesehen von einer Trailershow – etwaiges Bonusmaterial. Das ist insofern zu verschmerzen, da der gesamte Film beinahe schon wie ein langes Outtake wirkt.

Maeve Higgins und Barry Ward in der schrägen Geister-Komödie „Extra Ordinary“. (Copyright: Universum Film)

Das ist jedoch durchaus positiv zu verstehen, denn an Charme und Witz mangelt es der Geister-Komödie nicht.
Insbesondere der schwarze Humor, die schräge Story und die exzentrischen Charaktere, die ebenso schrullig wie liebenswert wirken, sorgen für einen hohen Unterhaltungswert, der sich nah an der Grenze zum Trash bewegt.

Das zeigt sich zudem daran, dass der Bogen der Skurrilität und Absurdität in „Extra Ordinary“ gerne mal arg überspannt wird. Eindeutig eine Frage des persönlichen Geschmacks, doch Humor ist bekanntlich, wenn man trotzdem lacht, auch wenn hier nicht jeder Gag gleichermaßen zünden wird.

Fazit

Ob stumpfsinniger Witz, absurder Klamauk, clevere Situationskomik oder gezielt-pointierte Gags – nicht nur, aber vor allem durch die humorvolle Seite ist der außergewöhnlichen Komödie ein gewisses Kultpotenzial definitiv nicht abzusprechen. Ebenfalls kultig gerät der Soundtrack, der sich stimmungsvoll in die retro-charmante Aufmachung des Streifens einfügt.

Wer es nicht allzu anspruchsvoll braucht und auch über richtig dumme Witze lachen kann, der sollte hier einen Blick riskieren.

 

Trailer

Handlung

Besessene Mülltonnen und verfluchter Kies in einer urkomischen Geister-Komödie

Fahrlehrerin Rose hat eine besondere Fähigkeit: Sie kann mit Geistern reden. Doch seit ihr Vater bei einem Ritual in ihrer Kindheit gestorben ist, versucht sie diese Gabe zu vergessen. Erst als sie Martin kennenlernt, der von seiner toten Frau heimgesucht wird und dessen Tochter in einer Opferzeremonie dem abgehalfterten Sänger Christian zu einem Comeback verhelfen soll, macht sie wieder von ihrer Fähigkeit Gebrauch. Zwischen Seelen, dunklen Kräften und eigenwilligen Menschen entsteht so ein eigenwilliges Chaos …

(Quelle: Universum Film)

Details

Untertitel: Deutsch
Region: Region B/2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Universum Film GmbH
Erscheinungstermin: 25.10.2019
Spieldauer: 94 Minuten
Extras: Trailershow

Copyright Cover: Universum Film GmbH



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde