Review

Harte Hunde

Bei der Festnahme eines mexikanischen Drogenkriminellen meinen es die beiden durchaus pflichtbewussten Cops Brett Ridgeman (Mel Gibson) und Anthony Lurasetti (Vince Vaughn) etwas zu gut, wenn sie den Verdächtigen mit dem Fuß auf dessen Kopf am Boden fixieren. Das brutale Vorgehen der Polizisten wird derweil mit einem Handyvideo aufgenommen, was zu einer wochenlangen Suspendierung der beiden Cops führt.

Ridgemans Ehefrau (Laurie Holden), ebenfalls ehemalige Polizistin, ist gegenwärtig außer Gefecht und seine Tochter (Jordyn Ashley Olson) wird von schwarzen Jungs auf dem Schulweg schikaniert. Ridgeman befürchtet, seine besten Jahre verschwendet zu haben und nicht mehr angemessen für seine Familie sorgen zu können. Vom Unterwelt-Kenner Friedrich (Udo Kier) holt er sich einen Tipp, wie er schnellstens an Geld kommen kann. Anschließend gelingt es ihm, seinen jüngeren Partner Anthony zu überreden, eine Bankräuber-Gang (insbesondere Thomas Kretschmann als Lorentz Vogelmann) um deren Beute zu erleichtern. In den Coup sind allerdings auch die beiden Freunde Henry Johns (Tory Kittles) und Biscuit (Michael Jai White) verwickelt. Die beiden Aushilfsgangster müssen jedoch ebenso wie die beiden Cops Ridgeman und Lurasetti feststellen, dass sie es mit ausgesprochenen Psychopathen zu tun haben …

Fernab vom Mainstream

Wer sich für eigenwillige und unkonventionelle Filme begeistern kann, der wird mit dem Autorenfilmer S. Craig Zahler seine helle Freude haben. Nach dem großartigen Western-Kannibalen-Horror „Bone Tomahawk“ und dem wunderbar unterhaltsamen Trash-Prügler „Brawl in Cell Block 99“ folgt nun also der knüppelharte Cop-Thriller Dragged Across Concrete“.

Obwohl ein hervorragend besetzter angegrauter Mel Gibson hier am Start ist, ist der Film alles andere als ein Lethal Weapon“ 2.0, eben kein schlichtes Buddy-Movie, kein überschaubarer Actioner. Stattdessen ist der – bisweilen kurzweilige – Schlag-in-die-Magengrube-Film ein unbequemer und provokanter Kommentar zum Einfluss der medialen Berichterstattung – vor allem in den USA und vor allem hinsichtlich der Polizeiarbeit -, zu Polizeigewalt, Rassismus und auch zu Trumps Amerika. So dürfte es auch kein Zufall sein, dass S. Craig Zahler seine hartgesottenen Cops mit den bekennenden Republikanern und augenscheinlichen Trump-Befürwortern Mel Gibson und Vince Vaughn besetzt hat. Zahler enthält sich allerdings jederzeit eines Kommentars, ergreift nicht Partei und bietet dem Publikum lediglich das vorhandene derzeitige Konfliktpotenzial dar, das bearbeitet, analysiert und besprochen werden will.

Ensemble Cast

Erneut möchte ich hier den Vergleich zu Quentin Tarantino ziehen, da S. Craig Zahler nicht nur eigenwillige Filme mit Wiedererkennungswert und ureigener Handschrift inszeniert, sondern ebenso gerne mit bestimmten Stars wiederholt zusammenarbeitet. So arbeitet er hier – wie schon in „Brawl in Cell Block 99“ – etwa mit Vince Vaughn, Jennifer Carpenter, Udo Kier und Don Johnson zusammen.

Mel Gibson als harter Cop Brett Ridgeman in „Dragged Across Concrete“ von S. Craig Zahler. (Copyright: Universum Film)

Darüber hinaus ist der fantastische Cast noch angereichert mit Tory Kittles, Michael Jai White, Laurie Holden, Fred Melamed, oder „unserem Mann in Hollywood“ Thomas Kretschmann.

Ein ganz besonderes Highlight ist allerdings Mel Gibson, der für die Rolle als knallharter Cop mit üppigem Schnurrbart naturgemäß wie gemacht ist, aber hier auch endlich mal wieder zu seiner Bestform aufläuft.

Fazit

Dragged Across Concrete“ ist der bisher sperrigste Film von S. Craig Zahler, der jedoch trotz seiner beträchtlichen Laufzeit von knapp 160 Minuten keinerlei Längen aufweist.

Gekonnt spielt der Regisseur mit der derzeitigen US-Gesellschaft, beweist seine eindringliche Beobachtungsgabe und reichert das Ganze mit viel Gemetzel, tollen Dialogen und einigem Zynismus an.

 

Trailer

Inhalt

Die beiden Cops Brett Ridgeman und Anthony Lurasetti werden aufgrund eines Videos, das sie bei einem außergewöhnlich hart ausgeführten Einsatz gegen einen Drogenkriminellen zeigt, suspendiert. Ridgeman fühlt sich ungerecht behandelt und befürchtet, dass er durch das fehlende Gehalt nicht mehr richtig für seine Familie sorgen kann. Gemeinsam mit Anthony plant er als ausgleichende Gerechtigkeit, eine Bankräuber-Gang um deren Beute zu erleichtern. Doch sie suchen sich hierfür leider die falschen Kriminellen aus – denn die psychopathischen Räuber besitzen keinerlei Skrupel, ihren Fluchtweg mit unzähligen Leichen zu pflastern …

(Quelle: Universum Film)

Details

Format: Breitbild
Sprache: Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel: Deutsch
Region: Region B/2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.40:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Universum Film GmbH
Erscheinungstermin: 23.08.2019
Produktionsjahr: 2018
Spieldauer: 163 Minuten
Extras: Featurette: Elements of Crime – Part 1-3, Featurette: Moral Conflict Creating Cinema that Challenges

Copyright Cover: Universum Film GmbH



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)