Review

Die ursprünglich als Mini-Serie geplante belgisch-deutsch-französische Co-Produktion „Die purpurnen Flüsse“basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von Jean Christophe Grangé, kehrte aufgrund des großen Erfolgs der ersten vier Episoden bereits mit einer zweiten Staffel zurück ins Heimkino. Nun folgt der dritte Streich und „Die purpurnen Flüsse – Staffel 3“ entert mit vier jeweils als Zweiteiler angelegten Episoden die heimischen Bildschirme.

Auf der Jagd nach dem Bösen

Abermals wird dabei die Mystery-Komponente der Serie großgeschrieben, denn die ausgefeilten Kriminal- respektive Mordfälle gehen meist auf religiöse, historische, okkulte, mythologische, mystische und auch rituelle Motive zurück.

Entsprechend düster fällt die Serie aus und entsprechend „schön“ und detailreich werden die Morde und ihre Leichen inszeniert, wie etwa in Folge „Das Festival (Teil 1 & 2)“ zu sehen ist, in der die Leichen Rücken an Rücken aneinandergenäht worden sind.

In der starken Auftaktdoppelfolge „Die Pest (Teil 1 & 2)“ trifft man indes auf Rachemotive und Korruptionsfälle bei der Polizei – und es wird nicht das letzte Mal sein, dass Protagonist Kommissar Pierre Niémans (gespielt von Olivier Marchal) dabei mit seiner eigenen – für die Zuschauer:innen und für Kollegin Leutnant Camille Delaunay (Erika Sainte) ominös-mysteriösen – Vergangenheit konfrontiert wird. Dies trägt außerdem dazu bei, die bisher von uns kritisierte Distanz zwischen Figuren und Zuschauer:innen peu à peu (endlich) zu überwinden. Den Zugang zu den bis dato eher unnahbaren und kühlen Charakteren zu finden, wird damit etwas leichter.

Kommissar Pierre Niémans (Olivier Marchal) und Leutnant Camille Delaunay (Erika Sainte) stellen sich in „Die purpurnen Flüsse (Staffel 3)“ erneut bizarren Mordfällen. (Copyright: Edel:Motion)

Apropos Vergangenheit: Wie schon in Staffel 1 kehrt erneut Schauspieler Ken Duken als deutscher Kommissar Nicolas Kleinert für eine Doppelfolge („Das jüngste Gericht (Teil 1 & 2)“) in die Serie zurück.

Diese ist nicht nur die letzte Episode der aktuellen Staffel, sondern sie bricht zudem etwas aus dem bisherigen dunklen Muster der Serie aus und setzt statt auf Mystery mehr auf übliche Crime-Darbietungen der Gegenwart als Hintergrund der Geschehnisse. An Brutalität und explizite Mordopferdarstellungen mangelt es aber auch dieser Folge nicht. Dabei wird „Die purpurnen Flüsse“ allerdings nie zu blutig, sondern ruft die atmosphärische Wirkweise auf die Zuschauer:innen sowie die Spannung der Episoden eher durch die effektvolle Inszenierung der Leichen und Kulissen hervor.

Fazit

Langsam, aber sicher weiß sich „Die purpurnen Flüsse“ zu steigern und die Hauptfiguren verlieren zusehends an ihrer Distanz zu den Zuschauer:innen. Gut zu wissen daher, dass auch nach Staffel 3 noch nicht Schluss ist. Die Dreharbeiten zu einer vierten Staffel sind für dieses Jahr vorgesehen. Man darf also gebannt auf das hoffen, was da noch Spannendes kommen wird.


Die purpurnen Flüsse – Staffel 3

Trailer

Handlung

Kommissar Pierre Niémans ist zurück auf der Jagd nach dem Bösen

Kommissar Pierre Niémans und Leutnant Camille Delaunay werden erneut in die entlegensten Winkel gerufen, um in einer Reihe finsterer, komplexer und nervenaufreibender Fälle zu ermitteln. So bekommen sie es  mit einem Psychopathen zu tun, der den Schwarzen Tod entfesseln will, gehen einem bizarren Doppelmord im Zusammenhang mit einem neopaganen Festival und unheimlichen, heidnischen Ritualen nach und setzen alles daran,  einem von Sternzeichen besessenen Serienmörder sowie einem Racheengel, der in Europas abgeschiedenstem und  gefährlichstem Gefängnis wütet, das Handwerk zu legen. Dabei werden auch sie selbst nicht ungeschoren davonkommen.  Denn obwohl sie die Einzigen sind, die diese Geheimnisse lüften können, müssen sie bald feststellen,  dass manche Wahrheit besser verborgen geblieben wäre. Vor allem, wenn sie sie persönlich betrifft …

(Quelle: Edel:Motion)

Episoden

01 Die Pest – Teil 1
02 Die Pest – Teil 2
03 Das Festival – Teil 1
04 Das Festival – Teil 2
05 Schwarzer Mond – Teil 1
06 Schwarzer Mond – Teil 2
07 Das jüngste Gericht – Teil 1
08 Das jüngste Gericht – Teil 2

Details

Sprache: Deutsch, Französisch
Ton: Dolby Digital / DTS-HD MA 5.1
Bildformat: 16:9
Anzahl Disks: 4
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 13.05.2022
Spieldauer: 8 x 50 Minuten

Copyright Cover: Edel:Motion



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde