Review

Zwei schwedische Kult-Thriller in einer Box

Im Produktionsland Schweden schrieb der mehrfach ausgezeichnete Thriller „Die Spur der Jäger“ nicht nur Kinogeschichte, er prägte zudem das Genre des Nordic Noir maßgeblich mit.

Ihm sollte sowohl der Nachfolger „Die Nacht der Jäger“ als auch eine Serienadaption in Form von der kürzlich für das Heimkino erschienenen Veröffentlichung „Jäger – Tödliche Gier (Staffel 1)“ folgen.

Nun bringt Atlas Film – ebenfalls für das Heimkino – die beiden zum Kult gewordenen Thriller „Die Spur der Jäger“ und „Die Nacht der Jäger“ in einer DVD-Box heraus. Ein Must-have für Genre-Fans.

>Die Spur der Jäger<

Den Beginn der „Jäger“-Reihe markiert der 1996 erstmals ausgestrahlte Film „Die Spur der Jäger“ (Originaltitel: „Jägarna“).

Ein Fall von Rentier-Wilderei sorgt für Unmut in der Bevölkerung einer idyllischen Kleinstadt im Norden Schwedens – und dürfte auch zuschauende Tierfreunde durch explizite Bilder nicht kalt lassen.
Die Polizei scheint die brutalen Attacken auf die Tiere stillschweigend zu tolerieren. Nur Polizist Erik Bäckström, der sich erst kürzlich in diese seine Heimat zurückversetzen ließ, lassen die Geschehnisse nicht los und er beginnt auf eigene Faust seine Ermittlungen. Jene weisen nicht nur schnell auf ein kriminelles Netzwerk hin, sondern deuten auch auf Täter in den eigenen familiären Reihen. Zwischen den Stühlen beruflichen Pflichtbewusstseins und familiärer Loyalität sitzend, spitzt sich die Situation (für ihn) immer weiter zu … Spannung garantiert!

Doch nicht nur Spannung ist es, was diesen Thriller auszeichnet. Ebenso verkörpert Schauspieler Rolf Lassgård den eigenbrötlerischen Polizisten Erik Bäckström auf brillante Art und Weise.
Hier noch in jüngeren Jahren zu sehen, überzeugt insbesondere sein minimales Mimik- und Gestikspiel. Dies in Kombination mit einer gewissen Wortkargheit verleiht der Figur ihr ganz spezielles Profil, das jedoch nicht jedem Zuschauer einen umgehenden Zugang zu diesem Charakter gewährt. Eher undurchsichtig und schroff bleibt eine Weile eine Distanz zwischen Figur und Zuschauer bestehen.

>Die Nacht der Jäger<

Das ändert sich auch in der Fortsetzung „Die Nacht der Jäger“ (ursprünglich aus dem Jahr 2011) nicht.

Erneut bleibt dabei die Verbindung zwischen Fall und Umfeld/Leben des Protagonisten bestehen. Jener, nun mit Dreitagebart versehen und etwas älter geworden, kehrt Jahre nach den Begebenheiten des ersten Teils als Inspektor zurück in sein Heimatdorf und wird durch einen aktuellen Mordfall mit seiner Vergangenheit konfrontiert.

Der eigentlich zunächst recht offensichtliche Fall wird zunehmend komplexer und macht es auch den Zuschauern nicht leicht, den Täter in heimdetektivischer Manier vorschnell zu ermitteln.

Die Machart

Szenenbild aus „Die Spur der Jäger“. (Copyright: Atlas Film GmbH)

Abermals kommt der Hauptfigur die ihr zugeschriebene Intuition zugute, die sie stets auf den richtigen Ermittlungsweg führt. Der diesbezügliche Handlungsverlauf bleibt dabei nachvollziehbar, wenngleich das Grundgerüst des Thrillers vorhersehbar ausfällt. Denn nach gleichem Schema wie bereits im ersten Teil nimmt die Handlung ihren Lauf. Das hat zur Folge, dass Bäckström erneut auf eigene Faust und sozusagen als einsamer Wolf seine Arbeit verrichtet, sich dabei keine Freunde macht und auch das Ende einen ähnlichen Ausgang findet wie in „Die Spur der Jäger“.

Die Erzählweise beider Thriller gestaltet sich äußerst entschleunigt. Ohne Hektik und mit Spannung eher subtiler Natur sind es vor allem eindrucksvolle Bilder, die die Wirkung der Filme befeuern.

Fazit

Der Bezeichnung „Nordic Noir“ werden beide Teile mehr als gerecht. Und so sollten sich Fans dieses Genres die Gelegenheit nicht entgehen lassen, diese Thriller-Highlights gemeinsam in einer Box ihr Eigen zu nennen.

Trailer

Handlung

Die Kult-Thriller aus Schweden!

In dem ersten Teil der Jäger-Reihe „Die Spur der Jäger“ muss Erik („Kommissar Wallander“-Star Rolf Lassgård) in der nordschwedischen Provinz gegen seine eigene Familie ermitteln.

Im zweiten Teil „Die Nacht der Jäger“ kehrt er Jahre später wieder zurück in sein Heimatdorf und wird durch einen aktuellen Mordfall mit seiner Vergangenheit konfrontiert.

Hochkarätige Unterhaltung aus Skandinavien: Die Jäger-Filme legten den Grundstein für die modernen Schweden-Krimis und sind die Vorläufer der Serie „Jäger – Tödliche Gier“.

(Quelle: Atlas Film GmbH)

Details

Sprache: Schwedisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Atlas Film GmbH
Erscheinungstermin: 09.08.2019
Produktionsjahr: 2011
Spieldauer: 240 Minuten

Copyright Cover: Atlas Film GmbH



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde