Review

Willkommen zurück in der Bar Quindecim!

Nachdem „Death Parade Vol. 1“ mit seinen ersten vier Folgen durchaus gut unterhalten konnte, kommt nun „Death Parade Vol. 2“ mit den Folgen 05-08 daher.

Für alle, die die erste Besprechung nicht gelesen haben, noch einmal das Wichtigste in aller Kürze: In „Death Parade“ kommen jeweils paarweise ahnungslose, kürzlich aus dem Leben geschiedene Besucher in die Bar Quindecim, in der sie dann auf den mysteriösen weißhaarigen Barkeeper Decim treffen. Dieser soll als Schiedsrichter über deren weiteren Weg im Jenseits entscheiden.

„Death Parade Vol. 2“ enthält die Episoden „Death March“, „Cross Heart Attack“, „Alcohol Poison“ sowie „Death Rally“. In gewisser Hinsicht gibt es hier nicht viel Neues. Wie bereits zuvor müssen sich die nichts ahnenden Todeskandidaten auch vorliegend in absurd belanglosen Spielen gegeneinander stellen, welche über ihr postmortales Schicksal entscheiden sollen; diesmal handelt es sich dabei um eine Partie Twister oder auch Air Hockey.

In „Death Parade Vol. 2“ erfährt der Zuschauer vor allem etwas mehr über die Hauptfigur Decim, aber auch die zahlreichen Nebenfiguren, die hier nicht alle vorgestellt werden sollen. Erwähnung soll hier aber finden, dass eine neue Figur namens Ginti präsentiert wird. Ginti ist, ebenso wie Decim, einer der jenseitigen Schiedsrichter, die nicht selber sterben können, aber über das Schicksal der frisch aus dem Leben Geschiedenen entscheiden. Dabei hat dieser jedoch andere Vorstellungen von seiner „Berufsausübung“ als Decim; man wird sogar sagen können, dass, obwohl Decim und Ginti beide als Unparteiische tätig sind, sie doch diametral entgegengesetzte Ansichten vertreten.

Ungeliebter Kollege: Der Barkeeper Ginti, der von Stefan Günther (u. a. Senji Kiyomas in Deadman
Wonderland) gesprochen wird, ist ein Schiedsrichter wie Decim, liegt aber mit diesem im Clinch | Copyright: Universum Film / Yuzuru Tachikawa / MADHOUSE/NTV/VAP

Während Decim die Menschen ob ihrer Lebenserfahrung respektiert oder gar bewundert (wenn man das bei einer Figur, die keine Emotionen haben soll, überhaupt sagen kann), ist Ginti von seinen menschlichen Gästen vielmehr angewidert. Er empfindet keine Empathie für die Toten; er ist von ihnen gelangweilt und verspürt sogar sadistische Freude bei den Duellen der Kandidaten. Es wird hier zumindest angedeutet, dass Decim der Sonderling unter den Schiedsrichtern ist, da er nicht derart indifferent agiert. Nachdem die Urteile über die Menschen gefällt sind, werden ihre Körper für gewöhnlich zu Marionetten und entsorgt. Decim holt seine Kandidaten jedoch zurück, da er es nicht erträgt, dass es sonst so wirkt, als hätte es sie nie gegeben.

Unter dem Strich muss man festhalten, dass in diesen neuen Episoden zwar mehr Hintergründe über die Figuren offenbart werden, jedoch sind diese deutlich weniger spannend und intensiv als die vorherigen. Der gezeigte Background und die Vertiefungen der anderen Charaktere können nicht die gesunkene atmosphärische Dichte aufwiegen. Wer allerdings bis jetzt dabei war, möchte auch wissen, wie die Story zu Ende geht.

„Death Parade Vol. 3“ erscheint am 12.05.2017 und dann kommt es zu einem letzten Treffen in der Bar Quindecim.

Trailer

Inhalt

„Willkommen in der Bar Quindecim!“ Ein besonderer Ort, wie die ahnungslosen Besucher schnell feststellen müssen. Denn hier treffen jeweils zwei frisch aus dem Leben Geschiedene auf den mysteriösen Barkeeper Decim, um sich im weiteren Verlauf ihrem postmortalen Schicksal bei einer Partie Billard, Darts oder Bowling zu stellen. Und so entwickelt sich ein grausames, schicksalsentscheidendes Do-or-Die Spiel, in dem die wahre Natur der Gäste ans Tageslicht tritt …

(Quelle: Universum Film)

Episoden

05 Death March
06 Cross Heart Attack
07 Alcohol Poison
08 Death Rally

Details

Regisseur(e): Yuzuru Tachikawa
Sprache: Japanisch (DTS-HD 2.0), Deutsch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch
Region: Region B/2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Universum Film GmbH
Erscheinungstermin: 13.04.2017
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 91 Minuten

Copyright Cover: Copyright Cover: Universum Film / Yuzuru Tachikawa / MADHOUSE/NTV/VAP



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)