Review

Ca. 4,5 Millionen US-Dollar spielte „Dangerous Beauty – Gefährliche Schönheit“ in den Vereinigten Staaten ein, als das historische Filmdrama unter der Regie von Marshall Herskovitz 1998 in den dortigen Kinos lief.

Bis jetzt mussten die hiesigen Zuschauer darauf warten, dass der Ausstattungsfilm erstmals auch auf Blu-ray und DVD erscheint. Die diesbezügliche deutsche Heimkinopremiere feiert „Dangerous Beauty“ nun durch justbridge entertainment.

Die Kurtisane von Venedig

„Dangerous Beauty“ basiert auf einer wahren Geschichte und erzählt – als Vorlage diente das Buch „The Honest Courtesan“ von Margaret Rosenthal – aus dem Leben der Veronica Franco (1546-1591).

Diese hofft, den jungen Adeligen Marco Venier heiraten zu können – sowohl aus Liebe als auch, um Zutritt zur königlichen Hofgesellschaft zu finden. Als ihr dieser Wunsch jedoch verwehrt bleibt, da die Schwiegereltern in spe eine solche Verbindung nicht standesgemäß finden, wählt Veronica das Leben einer Kurtisane.

Eine derartige Lebensweise fällt für sie nicht nur sehr lukrativ aus, sie kann zudem Einfluss auf die ihr zugetanen Männer nehmen und ebenso ihrem Liebsten nahe sein. Doch die Zeiten ändern sich und das bisherige schöne Leben endet schließlich vor Gericht, angeklagt der Hexerei. Statt sich mutlos einem drohenden willkürlichen bzw. schon im Vorfeld feststehenden Urteil zu ergeben, gewinnt die kämpferische Seite Veronicas die Überhand. Und so nutzt sie den Prozess, um die Heuchelei der männerdominierten Gesellschaft zu entlarven …

Liebe und Skandale im Venedig des 16. Jahrhunderts

Beides kommt hier nicht zu kurz. Während der Zuschauer das Leben der Veronica Franco im Schnelldurchlauf auf ca. 116 Minuten verfolgen kann, nimmt man zudem am Fall Venedigs teil. Gilt die Lagunenstadt zunächst als Ort der Bildung, der Kunst und des Handels – Ausschweifungen inklusive -, wandelt sich das prächtige Bild schon bald zu einer Stätte, in der die Pest ebenso wie die Inquisition Einzug hält und die Folgen des Krieges spürbar sind.

Während der Historienfilm die Zustände des 16. Jahrhunderts durchaus glaubwürdig wirkend aufgreift, ist ihm darüber hinaus auch eine gewisse Zeitlosigkeit nicht abzusprechen. So kann „Dangerous Beauty“ auch heute noch das History-interessierte Publikum gut unterhalten.

Alt, aber oho!

Sein Alter merkt man dem Film in visueller Hinsicht allerdings (zu) sehr an. Hier wäre es wünschenswert gewesen, man hätte die äußerst weichgezeichneten Bilder mit heutigen technischen Mitteln ein wenig modernisiert.

Hervorragend passen diese jedoch andererseits zur musikalischen Untermalung des Films sowie zur deutschen Synchronisation. So werden allzu romantische Stellen gerne mit Streichern und Seufzern begleitet – und man hat nicht selten das Gefühl, dem Kitsch dadurch sehr nahezukommen.

Verhindert wird dies jedoch durch die teils recht explizite Erotik, die weder für die Entstehungszeit des Films noch für amerikanische Verhältnisse wahrscheinlich so zu vermuten gewesen wäre. Der Begriff „Softporno“ mag angesichts der inhaltlichen Mixtur aus Biopic, Drama, Emanzipations- und Kostümfilm ein wenig weit hergeholt sein, dennoch geht „Dangerous Beauty“ nicht zimperlich mit derlei Szenen um. Ein Aufgabenfeld einer Kurtisane ist damit jedenfalls ausreichend umrissen; die Position als u.a. geistreiche, gebildete Ratgeberin politisch einflussreicher Männer bleibt hingegen eher eine Randnotiz – und das Bild einer Kurtisane somit recht eindimensional. Doch „Sex sells“ – vermutlich auch in Historienfilmen.

Die Besetzung

Der Adelige (Rufus Sewell) und die Kurtisane (Catherine McCormack) im Historienfilm „Dangerous Beauty – Gefährliche Schönheit“. (Copyright: justbridge entertainment / 1996-98 AccuSoft Inc., All rights reserved)

Allen voran entblößt hier Catherine McCormack („Braveheart“) als „gefährliche Schönheit“ Veronica Franco mutig und freigiebig ihre Brüste. Während die Männerwelt sich ein wenig schicklicher und dem History-Film-Genre entsprechend adäquat präsentiert. Dies betreffend ist an der Seite von McCormack u.a. Rufus Sewell („Ritter aus Leidenschaft“, „Victoria“) und Oliver Platt („Die drei Musketiere“, „Das 9. Leben des Louis Drax“) zu sehen.

Weitere erwähnenswerte Namen sind Naomi Watts („Mulholland Drive“, „The Sea Of Trees“, „Vice – Der zweite Mann“) und Jacqueline Bisset („Die Tiefe“).

Während die Schauspieler passend für ihre Rollen ausgesucht wurden, gibt der Cast insgesamt ein stimmiges Gesamtbild ab.

Fazit

Justbridge entertainment tut gut daran, „Dangerous Beauty – Gefährliche Schönheit“ auf Blu-ray und DVD herauszubringen. Denn auch heute noch ist der Film sehr sehenswert. Nur schade, dass man die Bildqualität nicht an aktuelle Standards angepasst hat. So aber bleibt immerhin ein authentischer Look, der Nostalgie-Fans erfreuen dürfte.

 

Handlung

Liebe und Skandale im Venedig des 16. Jahrhunderts

Die attraktive Veronica Franco (Catherine McCormack) hofft, über die Liebe zu dem jungen Adeligen Marco Venier (Rufus Sewell) endlich Zutritt zur königlichen Hofgesellschaft zu finden. Doch dessen Eltern verhindern die unstandesgemäße Mesalliance. Wie schon ihre Mutter Paola wählt nun Veronica das Leben einer Kurtisane. Eine einflussreiche, aber auch gefährliche Position… Als sie Geheimagenten des Vatikans der Hexerei anklagen, nutzt Veronica den Prozess, um die Heuchelei der männerdominierten Gesellschaft zu entlarven.

(Quelle: justbridge entertainment GmbH)

Details

Sprache: Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
Region: Region B/2
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: justbridge entertainment
Erscheinungstermin: 18.10.2019
Produktionsjahr: 1998
Spieldauer: 111 Minuten

Copyright Cover: justbridge entertainment GmbH



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde