Review

Nachdem die besten und fähigsten Profiler der FBI-Eliteeinheit Behavioral Analysis Unit (BAU) jahrelang ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, um die gefährlichsten Mörder des Landes hinter Gitter zu bringen, müssen sie sich in der finalen 15. Staffel der US-amerikanischen Krimi-/Thriller-Fernsehserie „Criminal Minds“ ihren letzten Fällen widmen.

So steht es auf der Rückseite der DVD-Veröffentlichung „Criminal Minds – Staffel 15“ geschrieben und entsprechend stark müssen Fans der Serie nun sein, die mit zehn Folgen nunmehr ihren Abschluss präsentiert.

Sang- und klangloser Abschluss

Bereits anhand der Episodenanzahl der letzten Staffel (15 Folgen) sowie dessen fehlenden Bonusmaterials war abzusehen, dass es mit der BAU langsam, aber sicher zu Ende geht.

Dass dies nun aber derart lieblos gehandhabt wird und in einem derartigen sang- und klanglosen Abschluss mündet, der ebenfalls keine Extras aufweist und noch dazu die geringste Folgenanzahl der gesamten Serie bietet, war zwar zu erwarten, enttäuscht aber doch gewaltig.

Quantitativ ist „Criminal Minds – Staffel 15“ demnach ein Reinfall. Wie sieht es mit den (einstigen) Qualitäten der Serie aus?

Ein Wiedersehen mit dem verbliebenen Cast

Zunächst einmal darf man sich auf ein Wiedersehen mit dem verbliebenen und inzwischen mehrmals veränderten Cast freuen.

Unter der Leitung von Supervisory Special Agent Emily Prentiss (Paget Brewster) begeben sich ein weiteres Mal Supervisory Special Agent Dr. Spencer Reid (Matthew Gray Gubler), Supervisory Special Agent Jennifer „JJ“ Jareau (A. J. Cook), Supervisory Special Agent David Rossi (Joe Mantegna), Supervisory Special Agent Dr. Tara Lewis (Aisha Tyler), Supervisory Special Agent Luke Alvez (Adam Rodriguez) und Supervisory Special Agent Matthew „Matt“ Simmons (Daniel Henney) gemeinsam mit Technical Analyst Penelope Garcia (Kirsten Vangsness) auf die Jagd nach Serienmördern und anderweitigen brutalen Killern quer durch Amerika.

Neue Täter und alte Bekannte

Dabei stoßen sie und aufmerksame Zuschauer, die bereits länger die Serie verfolgen, nicht nur auf neue Täter, sondern auch auf alte „Bekannte“ aus vergangenen Staffeln.
Darunter u.a. Catherine Adams (Aubrey Plaza) mit ihrer unveränderten Obsession für Dr. Spencer Reid (erstmals in Staffel 11 erschienen) sowie der psychopathische Serienkiller Everett Lynch (gespielt von Michael Mosley), der erstmals in Staffel 4 in Erscheinung trat und nun, im mehr oder weniger groß ausfallenden Showdown, zum Endgegner der BAU avanciert. Entsprechend dominant fällt seine Screentime aus. Zusätzlich bleiben einige Folgen zunächst offen und leiten mit einem Cliffhanger auf eine Fortsetzung über.

Die Fälle

Die dazwischen platzierten, in sich abgeschlossenen Folgen respektive Fälle bleiben von ihrer Anzahl überschaubar und wirken mal mehr und mal weniger konstruiert. Eine mögliche Nachvollziehbarkeit bei der Erstellung von Täterprofilen bleibt dabei – wie bereits in einigen Staffeln zuvor – nicht selten auf der Strecke.

Kein Wiedersehen mit ehemaligen BAU-Mitgliedern

Auch als Komplettbox mit Staffel 1-15 erhältlich: „Criminal Minds“. (Copyright: © 2020 ABC Studios and CBS Studios, Inc.)

Apropos „einige Staffeln zuvor“: Ein – von dem einen oder anderen Fan erhofftes – Wiedersehen mit ehemaligen BAU-Mitgliedern bleibt indessen aus, wenngleich sich ein diesbezügliches nostalgisches Stelldichein bei einer finalen Staffel durchaus angeboten hätte. Derlei Chancen werden stattdessen vertan.

Fazit

Viel wäre möglich gewesen, wenig wird präsentiert, schade. Schön aber, dass der Serie immerhin ein offizielles Ende beschieden ist. Dies ist nicht jeder Produktion vergönnt und dürfte Fans ein wenig versöhnlicher stimmen.

Diese werden an der finalen Staffel einige Kritikpunkte ausmachen können, ist die abnehmende Qualität doch nicht nur in quantitativer Hinsicht mehr als offensichtlich. Dennoch ist und bleibt „Criminal Minds“ insgesamt eine lohnenswerte Serie, die gerade in ihren Anfängen mit spannenden Staffeln und Figuren punkten konnte. Wer daher auch nach dem Serienabschluss noch Lust auf die BAU hat oder bekommt, dem sei die ebenfalls veröffentlichte Komplettbox inklusive aller Staffeln (1-15) empfohlen.

Handlung

Nachdem die besten und fähigsten Profiler der FBI-Eliteeinheit Behavioral Analysis Unit (BAU) jahrelang ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, um die gefährlichsten Mörder des Landes hinter Gitter zu bringen, müssen sie sich in der finalen fünfzehnten Staffel von „Criminal Minds“ ihren letzten Fällen widmen.

Während die BAU in einem nervenaufreibenden Lauf gegen die Zeit ihrem gerissensten und bösartigsten Kontrahenten – dem blutrünstigen Killer mit dem Decknamen Chamäleon (Michael Mosley) – auf der Spur ist, gibt es auch im Privatleben der Agenten um David Rossi (Joe Mantegna), Dr. Spencer Reid (Matthew Gray Gubler) und Penelope Garcia (Kristen Vangsness) neue, spannende Entwicklungen.

(Quelle: ABC Studios)

Episoden

Disc 01:
01 Unter die Haut
02 Zeit des Erwachens
03 Das Unglück der anderen
04 Samstag

Disc 02:
05 Alles für meinen Bruder
06 Das letzte Date
07 Sieben Leben, sieben Jahre

Disc 03:
08 Der Baum der Wünsche
09 Der Meistgesuchte
10 Der Anfang vom Ende

Details

Ton: Dolby Digital 5.1
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch
Untertitel: Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch
Bildseitenformat: 16:9 – 1.78:1
Anzahl Disks: 3
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: ABC Studios / Disney
Erscheinungstermin: 26.11.2020
Spieldauer: ca. 40 Minuten pro Episode

Copyright Cover: © 2020 ABC Studios and CBS Studios, Inc.



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde