Review

Düstere Science-Fiction-Dystopie im Serienformat

Als „ein unterschätztes Juwel“ betitelte das amerikanische Technikportal und Mediennetzwerk The Verge die ebenfalls aus Amerika stammende Sci-Fi-Serie „Colony“. Und auch das deutsche Online-Branchenportal Serienjunkies.de bezeichnete sie als „eine der besten Serien, die kaum jemand gesehen hat“.

Diejenigen, an denen die düstere Science-Fiction-Dystopie im Serienformat bislang tatsächlich in Gänze vorbeigegangen ist, kommen nun nicht nur arg spät auf den Geschmack, sondern werden es zudem schwer haben.
Denn zum einen wurde „Colony“ zum Ende der hier vorliegenden dritten Staffel eingestellt und endet zu allem Überfluss offen mit einem spannenden Cliffhanger, zum anderen katapultieren die Macher, darunter die Erfolgsproduzenten Carlton Cuse („Lost“, „Jack Ryan“, „Bates Motel“) und Ryan Condal („Rampage – Big Meets Bigger“), die Zuschauer direkt mitten ins Geschehen. Auf „Was bisher geschah“-Rückblicke oder Zusammenfassungen sonstiger Art muss man also verzichten.

Nicht nur für Quereinsteiger ist dies mehr als schwierig. Angesichts der komplexen politischen und gesellschaftlichen Hintergründe dieser neuen Weltordnung und ihrer Figuren, die es in ihren teils vorhandenen Rollen als Doppelagenten an Verschwörungen, Intrigen, Verrat und Machtstreben nicht missen lassen, fällt es daher nicht leicht, den Durchblick zu behalten respektive überhaupt erst einmal wieder in die Materie reinzukommen.

Ein Finale ohne Abschluss

Noch enttäuschender ist jedoch die Lieblosigkeit, mit der die Serie hier ein Ende findet. So wird der Heimkinoveröffentlichung weder Bonusmaterial verpasst, noch zeigt man den Ansatz eines Abschlusses oder würdigen Finales. Das hätte man sich anders gewünscht; zumal die Serie einiges kann bzw. konnte. Das beweisen auch die 13 Folgen à 42 Minuten von „Colony – Staffel 3“.

Alex Neustaedter, Sarah Wayne Callies, Isabella Crovetti und Josh Holloway in der Sci-Fi-Serie „Colony – Staffel 3“. (Copyright: Daniel Power / USA Network)

Wenn sich große Mächte außerirdischen Ursprungs im Krieg befinden, muss die Menschheit schon mal als Kanonenfutter herhalten. Doch damit nicht genug, machen sich die Menschen untereinander das Leben zusätzlich schwer. Derlei Konflikte sind zwar – bekannt aus anderen postapokalyptischen Serien wie „The Walking Dead“ und Co. – nicht neu, bringen dafür aber ausreichend Drama in das Sci-Fi-Setting.

Diese dramatischen Aspekte konzentrieren sich vorrangig auf die im Vordergrund stehende Familie Bowman, die den Zuschauern schnell vertraut wirkt. Im Gegensatz dazu kommen die Außerirdischen hier sehr selten zum Vorschein. Dadurch spart die Produktion an visuellen Schauwerten; die Spezialeffekte und epischen Aufnahmen, die jedoch zum Einsatz kommen, können sich durchaus sehen lassen.

Fazit

So sehr man die dritte und finale Staffel von „Colony“ jedoch loben möchte, im Hinterkopf bleibt die Tatsache präsent, dass es trotz des offenen Endes keine weiteren Folgen mehr geben wird. Der Kaufanreiz fällt entsprechend gering aus. Einzig wer bereits Staffel 1 und 2 besitzt, wird sicherlich der Vollständigkeit halber hier zugreifen. Schade drum.

Trailer

Handlung

Nach ihrer Flucht aus Los Angeles haben Will (Josh Holloway, LOST) und Katie (Sarah Wayne Callies, THE WALKING DEAD) einen Unterschlupf für ihre Familie gefunden. Doch auch außerhalb der Mauern warten Gefahren und Konflikte. In ständiger Sorge um die Sicherheit ihrer Familie ziehen sie gemeinsam mit alten und neuen Verbündeten ins letzte Gefecht gegen die verhassten Besatzer.

(Quelle: Pandastorm)

Episoden

01 Der Feind meines Feindes (Maquis)
02 Route Acht (Puzzle Man)
03 Der Klick (Sierra Maestra)
04 McGregor (Hospitium)
05 Am Ende (End of the Road)
06 Die Smaragdstadt (The Emerald City)
07 Der trügerische Schein (A Clean, Well-Lighted Place)
08 Alte Freunde und alte Feinde (Lazarus)
09 Quälende Leere (The Big Empty)
10 Sonderfälle (Sea Spray)
11 Kynes (Disposable Heroes)
12 Bonzo (Bonzo)
13 Zum Schutz aller (What Goes Around)

Details

Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bildseitenformat: 1.78:1 / 1080p24 / AVC
Anzahl Disks: 3
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Pandastorm Pictures
Erscheinungstermin: 20.11.2020
Spieldauer: 550 Minuten (13 Folgen à 42 Min.)
Extras: Episodenguide

Copyright Cover: Pandastorm Pictures



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde