Review

Worlds Collide

Die Prämisse zu „Cagefighter: Worlds Collide“ ist denkbar schnell erzählt. Reiss Gibbons (Alex Montagnani) ist fünffacher MMA-Light Heavyweight-Champion, ungeschlagen und das Aushängeschild der Octagon-Fighter. Indessen stellen etliche seiner Rivalen kaum noch eine echte Herausforderung dar. So kommt dessen Agent gemeinsam mit der toughen Promoterin Max Black (Gina Gershon) auf die Idee, einen spektakulären Schaukampf zu veranstalten: Reiss soll den Light Heavyweight-Gürtel gegen den Professional Wrestler Randy Stone (Jon Moxley) aufs Spiel setzen. Ein Publicity stunt für die breite Öffentlichkeit, (vermeintlich) schnell verdientes Geld für den Champ, bitterer Ernst jedoch für einen hartgesottenen Herausforderer.

MMA vs. Pro-Wrestling

Den Weg vom Squared Circle ins Octagon (und umgekehrt) sind bereits einige Athleten in der realen Welt angetreten. So hat der Pro-Wrestler Brock Lesnar nicht nur sämtliches Gold errungen, das es in der WWE zu gewinnen gibt, nein, der gewaltige Stiernacken war auch bereits der UFC Heavyweight Champion. Der überaus erfolgreiche und populäre Wrestler Phillip Brooks alias CM Punk musste indessen die Erfahrung machen, dass dieser Wechsel nicht jedem gelingt. In zwei UFC-Kämpfen hat Punk nicht den Ansatz einer Chance gegen seine Kontrahenten gehabt. Umgekehrt zog es die MMA-Ikone Ronda Rousey in den Wrestling-Ring, wo sie ebenfalls zügig Gold um ihre Hüften tragen durfte. Weitere prominente Beispiele, die den Spagat versucht oder gar gemeistert haben, sind Bobby Lashley, Jacob „Jake“ Hager oder Ken Shamrock.

Im hiesigen Film ist es der ehemalige WWE World Heavyweight Champion und (bis in jüngste Zeit amtierende) AEW World Champion Jon Moxley, der ins Octagon aufbricht, um es mit einem MMA-Kämpfer aufzunehmen. Moxley dürften etliche (sporadische) Wrestling-Fans wohl noch unter dessen WWE-Ringnamen Dean Ambrose kennen, der ihn vor allem als Mitglied der Gruppierung The Shield, neben Roman Reigns und Seth Rollins, bekannt gemacht hat.

MMA gegen Pro-Wrestling sollte der Zuschauer hier hingegen nicht erwarten, da sich die Rivalen in einem lupenreinen MMA-Fight gegenübertreten. Außerdem bricht „Cagefighter: Worlds Collide“ eine Lanze für Wrestler, die im Allgemeinen eher den Ruf genießen, eingeölte Schauspieler und Sprücheklopfer und jedenfalls keine „harten Kämpfer“ zu sein. Jon Moxley wird hier – im Gegenteil – als der Baddest Man on the Planet“ in Szene gesetzt, der dem ungeschlagenen MMA-Champ – nach kürzester Vorbereitung – zeigt, wo der Frosch die Locken hat. So entwickelt sich das Ganze für Reiss Gibbons bald zu einer echten „Rocky“-Story, was in der Art und Weise der Darstellung dann doch ganz und gar unglaubhaft wirkt. Eine „realistische Story“ sollte der Zuschauer und Kampfsport-Liebhaber daher nicht erwarten.

Jon Moxley schockt als Wrestler Randy Stone die MMA-Welt.
(Copyright: Ascot Elite Home Entertainment)

Wer sich allerdings gerne „Rocky III – Das Auge des Tigers“ anschaut, in dem Rocky u.a. in einem Showkampf gegen den Wrestling-Champion Thunderlips alias Hulk Hogan antritt, oder Gefallen an Promo-Events wie „Floyd Mayweather Jr. vs. Conor McGregor“ findet, der wird durchaus auch hier auf seine Kosten kommen.

Fazit

Trotz gelegentlicher dramaturgischer Schwächen, Überzeichnungen und etwas zu viel Kitsch kann man sich den recht kurzweiligen Kampfsport-Film durchaus ansehen. Die Schauspielleistungen, insbesondere auch von Jon Moxley, sind grundsolide; die Mixed-Martial-Arts-Kämpfe sind ansprechend in Szene gesetzt. Ferner gibt es für Freunde der Branche mit Christian Cage, Chuck Liddell, Luke Rockhold, Matt Hardy, Tommy Dreamer oder auch Bubba Ray Dudley aka Bully Ray etliche bekannte Gesichter zu sehen.

Ein packendes und einfühlsames Kampfsport-Drama wie z.B. „Warrior“, das den Zuschauer komplett in seinen Bann zieht, sollte man allerdings nicht erwarten.

Cagefighter: Worlds Collide [Blu-ray]

Trailer

Inhalt

Reiss Gibbons (Alex Montagnani) ist einer der größten MMA-Champions und der unangefochtene Dominator der LEGENDS-Serie. Um den Fans ein besonderes Highlight zu bieten, lässt ihn Promoterin Max Black (Gina Gershon) in einem lukrativen Cross-Promotion-Event gegen Wrestling-Superstar Randy Stone (Jon Moxley) antreten. Dieser erweist sich jedoch zäher und brutaler als erwartet und bald darauf findet sich Reiss im härtesten Kampf seines Lebens wieder.

(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

Details

Sprache: Deutsch / Englisch
Ton: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 2.39:1 (16:9)
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Ascot Elite Home Entertainment
Erscheinungstermin: 29.01.2021
Produktionsjahr: 2020
Spieldauer: ca. 98 Minuten

Copyright Cover: Ascot Elite Home Entertainment



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)