Review

Wer die Thriller von Arne Dahl in Schriftform mag, der wird auch die Film- und Fernsehadaptionen seiner Eliteeinheit, der A-Gruppe, lieben. Das bewies nicht nur die Veröffentlichung „Arne Dahl – Volume 2“, die mit den Folgen „Rosenrot“ und „Tiefer Schmerz“ die beiden letzten Episoden der ersten kompletten Staffel als TV- und Uncut-Version präsentierte, sondern das bestätigen auch die jetzt erscheinenden Boxen aus dem Hause Edel:Motion. „Arne Dahl – Die Fanbox“ und „Arne Dahl – Die komplette 1. Staffel“ sind ab 30. Oktober im Handel, doch für welche soll man sich entscheiden?

Widmen wir uns also zunächst „Arne Dahl“ im Überblick:
Die komplette erste Staffel besteht aus insgesamt fünf Folgen, darunter „Misterioso“, „Böses Blut“, „Falsche Opfer“, „Rosenrot“ und „Tiefer Schmerz“.
Wer bereits Besitzer von „Arne Dahl – Volume 2“ ist, der kennt – wie oben erwähnt – „Rosenrot“ und „Tiefer Schmerz“ sowohl als TV-Fassung als auch in der Uncut-Version. Um die Staffel daher zu komplettieren, empfiehlt sich die Anschaffung der „Fanbox“, welche zugleich die Basis dieser Rezension darstellt. Jene enthält die ersten drei Episoden, verteilt auf insgesamt drei DVDs. Während „Misterioso“ und „Böses Blut“ in der Langfassung bzw. als Uncut-Fassung (mit 2 x 90 Minuten Spielzeit) angeschaut werden können, liegt „Falsche Opfer“ hingegen „nur“ als 120-minütige TV-Version vor.
Wer daher Wert auf Vollständigkeit legt, der sollte eher zu „Arne Dahl – Die komplette 1. Staffel“ tendieren, denn diese beinhaltet alle fünf Episoden und das als TV- und Uncut-Fassung.
Viel Zahlen, Namen und Verwirrung? Richtig, aber vermutlich ein lukratives Geschäft, das Edel:Motion mit den unterschiedlichen Boxen hier macht. Wie man sich letztlich jedoch entscheidet, Fakt ist, an Arne Dahl kommen Krimi- und Thrillerfans nur schwer vorbei.

Und so erwarten drei abwechslungsreiche Fälle den Zuschauer mit der „Arne Dahl – Fanbox“. Jene sind so unterschiedlich, wie das bunt zusammengewürfelte Ermittlerteam mit all seinen Ecken und Kanten.

Die erste Episode namens „Misterioso“ läutet den Beginn der A-Gruppe ein und ruft durch eine Mordserie an schwedischen Finanziers sechs unterschiedliche Charaktere auf den Plan, die zusammengehalten werden durch die Kriminalbeamtin Jenny Hultin (Irene Lindh).
Im Laufe der zwei weiteren Folgen nimmt der Zuschauer nicht nur teil an ihrer Ermittlungsarbeit, sondern auch an ihrem Zusammenwachsen als Team. Dabei tangieren die Macher sowohl die private Ebene einer jeden Figur als auch ihr berufliches Miteinander. Im ausgewogenen Verhältnis dargeboten baut diese Mischung, die zugegeben nicht neu ist, dafür aber effektiv, eine Art Bindung zwischen Zuschauer und der jeweiligen Rolle auf. Sympathien entstehen, das Mitfiebern wird intensiviert.

Intensiv geht es generell auf „Arne Dahl – Die Fanbox“ zu, denn weder an ungeschönten expliziten Szenen mit reichlich Blutvergießen, das selbst die hartgesottenen Ermittler an ihre Grenzen und teils zum Erbrechen bringt, immerhin ist die DVD-Box mit der FSK ab 16 ausgezeichnet worden, noch an privaten Problemen und Schicksalsschlägen mangelt es den einzelnen Folgen.

Diese überzeugen jedoch nicht unbedingt durch eine Bildgewalt. Diesbezüglich wurde auf gedeckte, dunkle Farben gesetzt, die den Nordic-Crime-Charme untermauern, während unterschiedliche Kameraperspektiven, teils auch mal etwas verwackelter, wie sie schon in „Code 37“ begeistern konnten, eine solide Portion Authentizität in die Episoden bringen. Mit scheinbar wenig Effekten wird dennoch viel erreicht; vor allem in Sachen Atmosphäre.

Nicht zimperlich gehen auch die "bösen Jungs" untereinander mit sich um. (Copyright: Edel:Motion)

Nicht zimperlich gehen auch die „bösen Jungs“ untereinander mit sich um. (Copyright: Edel:Motion)

Dazu trägt auch der jeweils thematische Hintergrund eines Falls bei. Ob Morde, die die Finanzwelt erschüttern und Verbindungen zu einem Jazz-Musikstück ans Licht fördern, ein Serienmörder, dessen Markenzeichen Foltermethoden aus Zeiten des Vietnam-Krieges sind, oder Drogengeschäfte, die erst bei genauerem Hinsehen viel weiterreichen, als zunächst geahnt – Arne Dahl ist bekannt für Komplexität, Überraschungsmomente und Tiefe. Reine Thriller-Unterhaltung nach Schema F gibt es mit „Arne Dahl – Die Fanbox“ somit nicht und auch eine vorzeitige Aufklärung der Kriminalfälle ist ausgeschlossen. So vergehen selbst die 180 Minuten der Uncut-Fassungen ohne langweilige Momente wie im Nu.

Auf Extras hingegen muss anschließend verzichtet werden, denn abgesehen von einer „DVD-Highlights“-Präsentation findet sich keinerlei Bonusmaterial auf den drei Discs. Ein bisschen schade. Da ansonsten Preis-Leistung stimmt und die Fälle sowie Bild und Ton überzeugen, kann dennoch nur eine „epische“ Wertung die Folge sein.

Handlung

Im Mittelpunkt der knallharten Thriller des schwedischen Bestsellerautors Arne Dahl steht eine Eliteeinheit der Polizei in Schweden. Die Verbrechen, die aufgeklärt werden müssen, sind brutal, manchmal sogar unvorstellbar grausam. Die A-Gruppe muss die inneren Beweggründe und Ziele der Täter aufdecken, um diese stoppen zu können. Doch dies stellt einen Wettlauf gegen die Zeit dar, den die Ermittler nicht immer gewinnen …

Diese DVD-Box beinhaltet die bisher unveröffentlichten Schnittfassungen von „Misterioso“ (2 x 90 Min.), „Böses Blut“ (2 x 90 Min.) sowie „Falsche Opfer“ (120 Min.)

Ein geheimnisvoller Zusammenhang zwischen einem Jazz-Stück und den grausamen, hinrichtungsähnlichen Morden an schwedischen Finanziers gibt der A-Gruppe in „Misterioso“ Rätsel auf.
„Böses Blut“ erzählt die Geschichte eines Serienkillers, der seine Opfer mit Foltermethoden aus Zeiten des Vietnam-Krieges quält, und in „Falsche Opfer“ bekommt es das Team mit einem bekannten Restaurantbesitzer zu tun, der versucht, seine kriminellen Geheimnisse zu vertuschen.

(Quelle: Edel:Motion)

Arne Dahl

Arne Dahl, Jahrgang 1963, hat mit seinen Kriminalromanen um die Stockholmer A-Gruppe, zuletzt den Bestsellern „Bußestunde“ und „Der elfte Gast“, eine der weltweit erfolgreichsten Serien geschaffen. International mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über eine Million Bücher. 2012 begann er mit „Gier“ ein neues Thriller-Quartett, dessen Folgebände „Zorn“ und „Neid“ ebenfalls Bestseller wurden.

(Quelle: Piper Verlag)

Arne Dahl – Homepage
Arne Dahl – Facebook
Arne Dahl – Twitter

Details

Format: Dolby, PAL
Sprache: Schwedisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Region: Alle Regionen
Anzahl Disks: 3
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 30.10.2015
Produktionsjahr: 2011
Spieldauer: 480 Minuten
Extras: Die DVD-Box beinhaltet die bisher unveröffentlichten Lang- und Kurzfassungen von „Misterioso“, „Böses Blut“ und „Falsche Opfer“ / DVD-Highlights

Copyright Cover: Edel:Motion



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde