Review

Passion, Truth & Love

Erst kam die Leidenschaft („After Passion“), dann die bittere Wahrheit („After Truth“) und nun geht die On-off-Beziehung von Tessa und Hardin im Heimkino mit „After Love“ in die nächste Runde.

Der Film – dieses Mal unter der Regie von Castille Landon – basiert entsprechend auf dem dritten Buch der „After“-Reihe von Autorin Anna Todd – und noch immer will die Verfilmung der New Adult-Buchreihe einfach nicht wesentlich besser werden. Ähnlich wie in den beiden Vorgängern bleibt es oberflächlich, belanglos und vor allem realitätsfern.

So hielten wir bereits für den ersten Teil der Filmreihe fest, es hier mit einer „reiz- und spannungsarme[n] Teenie-Romanze mit wenigen bis nichtssagenden Dialogen, semipassabel besetzen Schauspielern und kurzweiliger, oberflächlicher, belangloser Handlung, die wenig mit der Romanvorlage zu tun hat“ zu tun zu haben.
Obschon die Hauptfiguren im zweiten Teil dann erwachsener wirkten, blieben die bisherigen Probleme der Filme bestehen – und ziehen sich leider konsequent auch durch den dritten Teil.

Ein fragwürdiges Bild einer Beziehung

Eine ernst zu nehmende Alkoholsucht, die scheinbar derart en vogue ist, dass vorliegend gleich zwei Charaktere damit zu kämpfen haben, wird quasi als Bagatelle dargestellt und abgetan, Problembewältigung durch (Versöhnungs)Sex scheint an der Tagesordnung und insgesamt vermittelt die Reihe ein sehr fragwürdiges Bild einer Beziehung, die als Thema augenscheinlich noch dazu sehr in die Länge gezogen erscheint.

Das implizierte Bad Boy-Image von Protagonist Hardin Scott (gespielt von Hero Fiennes Tiffin) will auch jetzt einfach noch nicht glaubhaft zünden und steht sogar vermehrt im Schatten der tougher und selbstständiger werdenden Protagonistin Tessa Young (gespielt von Josephine Langford).

Hero Fiennes Tiffin als Hardin Scott und Josephine Langford als Tessa Young in „After Love“. (Copyright: Constantin Film)

Insgesamt kratzt der Film hinsichtlich seiner Figuren stets nur an der Oberfläche, sodass die gesamte Handlung daher eher flach wirkt. In diesem Zusammenhang erschließt sich auch der Sinn der neuen Figur (Tessas Vater, gespielt von Atanas Srebrev) nicht, da kaum auf die Vater-Tochter-Beziehung eingegangen wird (was sich auch in deren gemeinsamer und rar gesäter Screentime widerspiegelt). Es hat den Anschein, als diene er also lediglich als Lückenfüller zwischen den immer wiederkehrenden Auseinandersetzungen der Hauptfiguren.

Zu all dieser Oberflächlichkeit trägt zudem die Tatsache bei, dass auf nur knapp 99 Minuten Laufzeit wenig Raum ist, in die Tiefe zu gehen und gleichzeitig einige Szenen aus dem Buch gar keinen Eingang in den Film gefunden haben. Im Ergebnis wirkt „After Love“ daher wie eine lose Aneinanderreihung von Szenen; darunter oft auch solche erotischer Natur, die dem New Adult Genre wohl gerecht werden wollen und sollen.

Fazit

Das reicht für eine seichte Berieselung aus, wenn man ansonsten nichts zu tun oder zu gucken hat, viel mehr sollte man aber nicht erwarten. Es bleibt die Hoffnung, (denn die stirbt ja bekanntlich zuletzt), dass der nächste Teil das Ruder noch einmal komplett herumreißt. Wir sind gespannt.


After Love [Blu-ray]

Trailer

Handlung

Werden sie für ihre Liebe kämpfen?

Tessa (Josephine Langford) steht vor einem aufregenden neuen Kapitel in ihrem Leben. Doch als sie für ihren Traumjob  nach Seattle umziehen will, erreichen Hardins (Hero Fiennes Tiffin) Eifersucht und unberechenbares Verhalten einen neuen Höhepunkt und drohen ihre leidenschaftliche Beziehung endgültig zu zerstören. Ihre Situation wird noch komplizierter, als Tessas Vater unerwartet zurückkehrt und schockierende Enthüllungen über Hardins Familie ans Licht kommen. Schließlich stehen Tessa und Hardin vor einer Entscheidung: Werden sie für ihre Liebe kämpfen? Oder ist es an der Zeit, dass sich ihre Wege für immer trennen?

(Quelle: Constantin Film)

Details

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsche UT für Hörgeschädigte
Bildformat: 2.20:1 in 16:9
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Constantin Film
Erscheinungstermin: 13.01.2022
Produktionsjahr: 2021
Spieldauer: ca. 99 Minuten
Extras: Featurette

Copyright Cover: Constantin Film



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde