Review

Während die achte „World of Warcraft“-Erweiterung namens „Shadowlands“ Blizzard Entertainment als bestverkaufte Erweiterung hohe Verkaufszahlen einspielte, erschloss sich für die Spieler:innen des MMORPGs das Reich der Toten. Dort warten neue Zonen, neue Dungeons und Schlachtzüge sowie neue Bündnisse auf alle WoW-Fans und werden bereits seit November 2020 fleißig durchgezockt.

Über die Schattenlande

Der Schleier zwischen Leben und Tod ist zerrissen.

Mit einem einzigen Akt der Zerstörung hat Sylvanas Windläufer die Pforte ins Jenseits aufgestoßen. Azeroths treueste Verteidiger wurden von tiefer Finsternis verschlungen. Eine uralte Macht des Todes droht ihre Fesseln zu sprengen und die Realität zu vernichten.

Verborgene Reiche voller Wunder und Schrecken erwarten alle, die auf die andere Seite übertreten. Die Schattenlande bergen das gesamte Reich der Toten; eine Welt zwischen den Welten, deren empfindliches Gleichgewicht Leben und Tod selbst bewahrt.

Als einem von Azeroths größten Champions wird den Spieler:innen die Fähigkeit zuteil, mit Körper und Geist auf die andere Seite zu wechseln. Es gilt, einer Verschwörung auf den Grund zu gehen, die den gesamten Kosmos vernichten könnte, und den Legenden von Warcraft dabei zu helfen, zurückzukehren… oder ihr ultimatives Schicksal zu erfüllen.

(Quelle: Blizzard Entertainment)

Ein weiteres Hintergrundbuch zu >World of Warcraft<

Zeit, sich auch auf literarischer Ebene einmal mehr (und u.a. nach dem Roman „Aufstieg der Schatten“ von Madeleine Roux) mit den Schattenlanden zu beschäftigen. Und so sorgt der Panini Verlag mit dem „Grimoire der Schattenlande“ für einen kleinen, aber feinen Einblick in die Welt des Todes.

Verantwortlich für das Kompendium zeichnen Blizzard Entertainment-Historiker Sean Copeland und der leitende Story-Designer von World of Warcraft, Steve Danuser.

Wie ein Bericht aufgemacht und aus Sicht der sogenannten Mittler geschrieben, soll das Buch vertiefende Hintergrundinformationen über die Schattenlande liefern und als Werk dienen, das die Lore, also die der Spielwelt zugrundeliegende Hintergrundgeschichte, voranbringt.

Tatsächlich schlagen die Verantwortlichen auch eine Brücke zwischen Leben und Tod bzw. zwischen Azeroth und den Schattenlanden. Entsprechend halten hier Namen, Konflikte und Begriffe Einzug, von denen man schon einmal gehört haben sollte. Quereinsteiger respektive WoW-Neulinge könnte dieser ansehnliche, aber inhaltlich komplexe Wälzer daher ein wenig überfordern. Nicht zuletzt, da es scheint, als wüssten auch die Story-Designer selbst nicht mehr ganz, wo ihnen der Kopf steht. So werden – durch Erwähnung und Abbildung einer neuen Kosmologiekarte – die bisherigen Chroniken scheinbar über den Haufen geworfen und verursachen bei manch einem mehr offene Fragen als klärende Antworten. Doch gerade dieser Kniff sorgt gleichsam für viele Spekulationen und hält das Interesse an „Shadowlands“ aufrecht (für eine nähere Beschäftigung mit diesem Thema schaut euch das Video unter diesem Artikel an). Es bleibt somit spannend, wie sich die „Geschichte“ weiterentwickelt.

Erwähnt sei in diesem Zusammenhang – vor allem für aktive Spieler:innen – noch, dass durch die Veröffentlichung von Patch 9.1. die aktuellen Entwicklungen im World of Warcraft-Universum das Buch bereits ein wenig überholt haben.
Nichtsdestotrotz kann man hier vorzüglich einige Informationen nachschlagen und in die Schattenlande eintauchen, indem eingangs die Rituale und Traditionen des Todes in Azeroth beschrieben werden, ehe die Leser:innen einer Mittlerin durch die Haine von Ardenwald zu den schimmernden Türmen von Bastion und hinab in die Tiefen des Schlunds folgen.
Zum weiteren Inhalt gehören die Beschreibungen der einzelnen Gebiete mitsamt ihrer Figuren, auf die explizit näher eingegangen wird, ebenso wie die den jeweiligen „Pakten“ zugeordneten Waffen. Schauplätze, Waffen und einzelne Figuren werden zudem derart bildlich dargestellt, dass man schnell Lust bekommt, den Schattenlanden (wieder) ingame einen Besuch abzustatten.

Einblick in das Kompendium „World of Warcraft – Shadowlands: Grimoire der Schattenlande“. (Copyright: Panini Verlag / Blizzard Entertainment)

Die Gliederung des Buches gerät indes sinnvoll und schlüssig, während die meist überschaubaren Texte leicht und schnell zu lesen sind.

Etwas enttäuschend für die Kürze und angesichts der prächtigen Aufmachung wirkt das Lektorat. Hier tummeln sich einfach zu viele Fehler im Vergleich zu den wenigen Textabschnitten, als dass man darüber hinwegsehen könnte. Sie stören zwar den Lesefluss nicht, wohl aber das ansonsten professionelle Erscheinungsbild des Werkes.

Diesbezüglich fällt auch ein doppelt abgedruckter handschriftlich aufgemachter Einschub im Layout (vgl. S. 153 und 156) negativ auf, das davon abgesehen mit regelmäßigen und wohlplatzierten Illustrationen für Abwechslung und eine anschauliche Visualisierung des Geschriebenen sorgt. Format füllend, gibt das zahlreich vorhandene Artwork somit insgesamt gute Einblicke in die Welt der Schatten, die u.a. auch in einer Übersicht als Ausklapp-Karte im hinteren Teil des Buches zu finden ist.

Fazit

„World of Warcraft – Shadowlands: Grimoire der Schattenlande“ ist sehenswert, aber recht kurz. Insbesondere (und beinahe ausschließlich) für Fans des MMORPGs stellt das Werk eine toll aufgemachte Ergänzung zur Spielerweiterung, ein kompaktes Nachschlagewerk und/oder ein nett anzusehendes Sammlerstück für das Regal dar. Allzu viel Neues wird dabei nicht geboten, stattdessen wird bereits Bekanntes mit ästhetischen Illustrationen veranschaulicht.


World of Warcraft: Shadowlands: Grimoire der Schattenlande

Videos

Handlung

„Shadowlands“ ist die neueste Erweiterung zu Blizzards kultigem Fantasy-Epos „World of Warcraft“ und führt die Spieler und Spielerinnen direkt in das Reich des Todes. Die „Grimoire der Schattenlande“ enthüllt sämtliche Geheimnisse und Gefahren, die in dieser bizarren Welt lauern. Dieser düstere Ratgeber ist damit die perfekte Vorbereitung für Streifzüge jenseits des Schleiers, der die Welt der Lebenden von den Reichen der Toten trennt. Angereichert mit prachtvollem Artwork, das nie zuvor ein sterbliches Auge erblickt hat, mit einer einzigartigen ausklappbaren Karte, die das Navigieren durch die Schattenlanden zu einem wahren Vergnügen werden lässt.

(Quelle: Panini Verlag)

Autoren

Sean Copeland
ist der leitende „Historiker“ des Story & Franchise-Entwicklerteams bei Blizzard Entertainment und einer der glücklichsten Lore-Meister der Welt. In den vergangenen fünfzehn Jahren hat er mit seinem umfassenden Wissen und seinem wachen Verstand unzählige Beiträge zu den preisgekrönten Spielen „Diablo“, „Hearthstone“, „Heroes of the Storm“, „Overwatch“, „StarCraft“ und „Warcraft“ ersonnen, verfasst, redigiert, überwacht, chronologisiert und archiviert.

Steve Danuser
der fast zwanzig Jahre Erfahrung im Bereich Spieleentwicklung hat, ist beim „World of Warcraft“-Team für das Story-Design zuständig. Er entwickelt eine breite Palette an Story-bezogenem Content und arbeitet mit den Quest- und Dungeon-Designern des Spiels genauso zusammen wie mit Blizzards Cinematics-Experten und dem Story & Franchise-Entwicklungsteam, um die Charaktere und Geschichten zu kreieren, die das Spiel vorantreiben.
Wenn Steve nicht gerade epische Storylines für Blizzard schreibt, versucht er sich an der Fotografie – vorzugsweise Landschafts- und Tiermotive – und dem Kochen, wobei er noch immer seine Zwillingsziele verfolgt, das perfekte Steak zu braten und die ultimative selbst gemachte Pizza zu backen.

(Quelle: Panini Verlag)

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 31.08.2021
Seitenzahl: 160
ISBN: 978-3-8332-4091-1
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Books

Copyright Cover: Panini Verlag / Blizzard Entertainment



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde