Review

Es gab schon viele Alternativ-Szenarien zum Verlauf des Zweiten Weltkriegs. Dieses Thema scheint für viele Comic-Autoren und Film-Regisseure immer noch eine düstere Anziehungskraft zu besitzen. Auch Kieron Gillen kreiert mit seiner Reihe „Über – Das letzte Aufgebot“ ein Sci-Fi-Action-Erlebnis, das die Endschlacht 1945 in eine neue Richtung lenken und gravierende Auswirkungen auf die beteiligten Parteien haben soll.

Deutschlands Lage scheint aussichtslos. Die sowjetischen Truppen dringen langsam zur Hauptstadt vor und auch Adolf Hitler setzt zum berühmten Kopfschuss an. Doch dann durchfährt ein blauer Lichtblitz die Reihen der Russen und fegt etliche Soldaten beiseite. Die Geheimwaffe der Nazis ist auf dem Schlachtfeld aufgetaucht: Gezüchtete Panzermenschen mit widerstandsfähigeren Körpern und einer schier gottgleichen Fähigkeit. Doch der Gegenschlag muss schnell erfolgen, denn die Pläne des Projekts sind in die Hände einer britischen Spionin gefallen, die drauf und dran ist, mit eigenen Überwesen Deutschland entgegenzutreten.

„Über – Das letzte Aufgebot“ nimmt sich selbst nicht in Zensur – weder die visuelle Gewalt noch die Thematik betreffend. Es kann daher sogar sein, dass manche diesen Comic als ethisch bedenklich ansehen, allerdings macht gerade dies die Story aus. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen, gleichzeitig geht es aber auch nicht um klischeehafte Propaganda, sondern allein um die Grausamkeiten des Krieges. Natürlich ist auch Hitlers Wahnsinn darin verwickelt, was aber nur noch mehr zur Intention des Autors beiträgt.

Besonders interessant ist der Gedanke, das Wettrüsten auf einer ganz neuen Ebene anzufangen. Dieses Massenprodukt aus Menschenversuchen und Bio-Waffen bringt den Kampf auf ein ganz neues Level. Es ist zwar fraglich, wie die Alliierten so schnell diese Armee aufbauen konnten, aber ich bin auch kein Wissenschaftler und der Comic schließlich auch nur eine Fiktion.

Nur schwer kommt man jedoch zunächst in den Lesefluss von „Über – Das letzte Aufgebot“ hinein. Da das Ganze ein wenig durcheinander und mit vielen Sprüngen innerhalb des Plots beginnt, gerät der Fokus etwas aus den Fugen. Die Story fängt sich aber sehr schnell wieder und lässt sich im weiteren Verlauf weitaus flüssiger verfolgen.

Kieron Gillen (Copyright: Luigi Novi)

Kieron Gillen (Copyright: Luigi Novi)

Bereits mit dem Cover zeigt sich, dass der Comic keine Hemmungen zu haben scheint. Fans von expliziter Gewalt und reichlich in Szene gesetztem Gore müssten hier zufriedengestellt werden. Auch die übrigen Zeichnungen wirken sehr dynamisch. Perspektivenwechsel frischen regelmäßig die Passagen auf, in denen die Fetzen mal buchstäblich nicht fliegen.

Ebenfalls wird das Aufeinandertreffen der zwei feindlichen Übermenschen zu einem Highlight. Man könnte fast schon meinen, hier würden sich Superhelden in missverstandenem Kontext gegenüberstehen. Dabei sind deren Fähigkeiten zwar allen anderen weitaus überlegen, dennoch behält man sich diverse Schwachstellen vor, sodass dieser Plotpart nicht allzu übermächtig und abgedroschen wirkt.

Wider Erwarten endet der erste Band nicht mit einem Cliffhanger. Es ist vielmehr ein in sich rundes Werk, welches die Spannung für die kommenden Ausgaben hochhält. Vor allem überzeugt „Über – Das letzte Aufgebot“ durch die ungezügelte Art und das Überschreiten moralischer Grenzen. Die blanke Comic-Gewalt auf 180 Seiten.

Inhalt

Ende April, 1945: Sowjetische Truppen rücken auf Berlin vor, Deutschland scheint besiegt, im Führerbunker herrscht längst Untergangsstimmung. Doch als die Nazis ihre sogenannten Panzermenschen gegen die Alliierten zum Einsatz bringen, ändert sich der Verlauf des Krieges dramatisch. Ein neues, folgenschweres Wettrüsten beginnt.

(Quelle: Panini Verlag)

Autor

Kieron Gillen (geb. 1975) ist ein britischer Comicautor und ehemaliger Computerspiele-Journalist.

(Quelle: Wikipedia)

Kieron Gillen – Blog
Kieron Gillen – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 26.07.2016
Seitenzahl: 180
Original-Storys: Uber 0-5
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics / Avatar Press

Copyright Cover: Panini Comics



Über den Autor

Christopher