Review

Ein Märchen aus Blut und Kugeln

Unser letzter Blick auf „The Old Guard“ aus der Feder von Könner Greg Rucka („Stumptown 1: Der Fall des Mädchens, das sein Shampoo mitnahm (und seinen Mini zurückließ)“) liegt schon eine geraume Zeit zurück – genauer gesagt stammt der Artikel zu „The Old Guard. Band 1: Erstes Gefecht“ bereits aus dem Jahr 2017.

Den Auftakt der Reihe haben wir seinerzeit als episch eingestuft und dem Autor zum wiederholten Male eine ausgezeichnete Figurenentwicklung attestiert. Insbesondere die toughe und abgeklärte Heldin Andromache von Skythia alias Andy und ihre Geschichte wussten zu überzeugen. Rucka hat schlicht und ergreifend ein Händchen für starke Protagonistinnen (vgl. „Lois Lane: Reporterin im Fadenkreuz“, „Black Magick 3: Der Aufstieg I“).

In Band 2 – „The Old Guard 2: Konzentrierte Kräfte“ – sah sich die unsterbliche Söldnertruppe mit einer ebenso hartgesottenen wie mysteriösen Frau konfrontiert. Wie sich zeigt, ein Schatten aus der Vergangenheit. Andys totgeglaubte Liebe, mit der sie vor Jahrtausenden die Welt bereiste, ist nunmehr zurückgekehrt. Indessen alles andere als gut gelaunt. Wer stirbt schon gerne in Dauerschleife?

Wer jetzt begierig darauf ist, zu erfahren, wie die Geschichte der unsterblichen Söldner:innen weitergeht, muss sich noch eine Weile gedulden.

Im dritten Band – „The Old Guard 3: Zeitlose Geschichten“ – der gefeierten Serie werfen wir nämlich einen Blick in die Vergangenheit dieser uralten Kriegsmaschinen. Dabei werden Greg Rucka und Leandro Fernández von zahlreichen Stars der Comicszene wie Kelly Sue DeConnick, Brian Michael Bendis („Batman – Die Jagd des Dunklen Ritters“), Justin Greenwood („Stumptown 3: Der Fall des Königs der Clubs“), Matt Fraction („Adventureman 1: Das Ende und alles danach“), Jason Aaron („Thor – Göttin des Donners 1“), Rafael Albuquerque („Eine Studie in Smaragdgrün“), Nicola Scott („Black Magick: Das Erwachen (Band 1)“) und noch so vielen mehr unterstützt.

Die Axt meiner Mutter

Den Auftakt dieses Anthologie-Kurzgeschichten-Bandes macht die Protagonistin der Reihe, wobei es insbesondere um die Beziehung der Kriegerin zu ihrer mächtigen Waffe, ihrer Kriegsaxt, geht. Über die Jahrtausende war diese schwere Streitaxt die einzige Konstante in Andys Leben. Allerdings haben wir es hier mit einer fast 7.000 Jahre alten Kriegerin zu tun. Dementsprechend wurde im Prinzip jedes Einzelteil des kunstvollen Tötungswerkzeugs über die Epochen der Menschheitsgeschichte ausgetauscht. Für Andromache handelt es sich im Wesen dennoch um die Waffe, das Vermächtnis, welche sie dereinst von ihrer Mutter erhielt.

Leseprobe aus „The Old Guard 3: Zeitlose Geschichten“. (Copyright: Splitter Verlag)

Die weiteren Geschichten zeigen auf, wie die Söldnertruppe die Zeitalter der Erde durchlebt hat. Hier herrschen Facettenreichtum und Abwechslung – von Vergangenheit bis Gegenwart, von Komik bis Tragik sowie von intimen Einsichten zu weltumspannenden Ereignissen. Dabei sehen wir die Heldinnen und Helden der Reihe unter anderem während der Mondlandung, im Sezessionskrieg, nach der Französischen Revolution, im Wilden Westen und noch an so vielen Orten zu ganz unterschiedlichen Zeiten.

Diese abwechslungsreichen Kurzgeschichten über die Welt von Andromache und Co. halten für jeden Geschmack etwas bereit. Die Lektüre ist für das Verständnis der Reihe an sich nicht erforderlich, aber die Qualität der Kurzgeschichten ist durchweg recht hoch.

So vielseitig wie Stil und Ton der Storys bzw. die Settings und Szenarien sind auch die künstlerischen Illustrationen. Besonders hervorzuheben sind meines Erachtens die Zeichnungen von Jacopo Camagni, Michael Avon Oeming, Rafael Albuquerque und Nicola Scott. Tatsächlich bringen die hiesigen Künstlerinnen und Künstler allerdings keine Beiträge hervor, die nicht ansehnlich wären. Insofern ist dieses Buch eine Art Schaukasten für Comickunst.

Fazit

Unterhaltsam und kurzweilig geht es hier mit unsterblichen Kriegerinnen und Kriegern durch die Jahrtausende. Band 3 der Reihe ist ein buntes Lesevergnügen für zwischendurch. Dabei sind die Kurzgeschichten zwar irgendwie „Vorgeschichten“ zu den Figuren, sie funktionieren indessen auch vollkommen eigenständig.


The Old Guard 3: Zeitlose Geschichten

Trailer zum Netflix-Film

Inhalt

Im Leben von Andromache von Scythia, einer über 6.000 Jahre alten Kriegerin, die mehr Schlachten geschlagen hat, als sie noch zählen kann, gibt es nur eine Begleiterin, die immer für sie da war: ihre Kriegsaxt. Nicky und Yusuf, die sich bei den Kreuzzügen kennengelernt haben und seitdem unzertrennlich sind, hatten in dieser Hinsicht mehr Glück, auch wenn das Leben als gleichgeschlechtliches Paar im Lauf der Jahrhunderte nicht immer einfach war. Davon kann sogar Einzelgänger Booker ein »Lied vom Tod« spielen…

(Quelle: Splitter Verlag)

Autor

Greg Rucka
(*29. November 1969) ist ein US-amerikanischer Autor von Kriminalromanen und Comics. 

(Quelle: Wikipedia)

Greg Rucka – Homepage | Greg Rucka – Facebook | Greg Rucka – Twitter

Details

Format: Hardcover, Bookformat
Veröffentlichung: 23.03.2022
Seitenzahl: 184
Band: 3 von 3
ISBN: 978-3-96219-080-4
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Splitter Verlag

Copyright Cover: Splitter Verlag



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)