Review

Jüngst haben wir uns mit den klassischen Abenteuern in der „Valerian & Veronique: Filmausgabe“ schon die Vorlage zu Luc Bessons Science-Fiction-Spektakel „Valerian – Die Stadt der tausend Planeten“ angeschaut und schon steht die nächste Comic-Vorlage für einen aktuellen Kinofilm bereit. Diesmal handelt es sich um die Vorlage zum Agenten-Thriller „Atomic Blonde“ von Regisseur David Leitch und besetzt mit so illusteren Stars wie Charlize Theron, James McAvoy, John Goodman, Til Schweiger sowie Toby Jones.

Der Comic, der hierzulande bei Cross Cult erscheint und auf den Titel „The Coldest City“ hört, wurde von Antony Johnston geschrieben und von Sam Hart gezeichnet. Dabei lässt sich der Inhalt wie folgt kurz resümieren:

Die Top-Spionin Lorraine Broughton des MI6 wird während des Kalten Krieges und kurz vor dem Mauerfall im November 1989 nach Berlin geschickt, um dort den Mord eines Kollegen zu untersuchen. Ihr Auftrag ist dabei besonders heikel, denn der dahingeschiedene Undercover-Agent war im Besitz einer streng vertraulichen Liste:

(…) sie enthielt Namen und Positionen jedes Offiziers in ganz Berlin. Jeder Offizier. Amis, Franzosen, die Sowjets, wir, sogar ein paar Finnen und Italiener. Ich will diese Liste, Broughton. Wenn Sie sie nicht kriegen können, dann finden Sie raus, wer sie hat, damit wir ihn diskreditieren können.

Um ihren Auftrag erfüllen zu können, soll Broughton mit dem schon seit Jahren in Berlin stationierten Agenten David Perceval kooperieren. Diese Zusammenarbeit gestaltet sich nicht nur deshalb schwierig, da die Liste unauffindbar zu sein scheint, sondern auch, weil Perceval ein ausgesprochener Chauvinist und Choleriker ist.

Zur Vermeidung von Spoilern soll an dieser Stelle zum Inhalt weitergehend nichts verraten werden.

Leseprobe aus „The Coldest City“ (Copyright: Cross Cult)

Wer sich gerade aufgrund des krawalligen und actiongeladenen Trailers zu „Atomic Blonde“ für die Comic-Vorlage interessiert, dürfte wohl in dieser Hinsicht herbe enttäuscht werden, da „The Coldest City“ nicht dem entspricht, was man sich davon aufgrund des Trailers erhofft haben mag. Während „Atomic Blonde“ ein Action-Feuerwerk suggeriert und es vor allem Charlize Theron im neuen Trailer so richtig krachen lässt, ist die Story von Autor Antony Johnston zwar durchaus intelligent geschrieben und für Fans von Spionage-Geschichten sicher attraktiv, aber rasante ActionSequenzen sucht man hier vergeblich. Die Erzählweise ist vielmehr bedächtig und die Kampfeinlagen äußerst sparsam dosiert. Die bieder wirkende Comic-Lorraine Broughton unterscheidet sich ebenfalls erheblich von dem Blickfang, der eine Charlize Theron ohne Frage ist.

Die Story sollte gebührend aufmerksam gelesen werden, da sie zwar nicht übermäßig kompliziert ist, aber den Leser durchaus mit vielen Namen und Figuren konfrontiert. Hinzu kommt das schwarz-weiß-minimalistische Artwork von Sam Hart, das es gelegentlich erschwert, die Figuren auseinanderzuhalten. Abgesehen davon passen die saubere, sterile Optik und die klaren Linien durchaus zur Agenten-Story. Hier und da erinnert das Ganze – nicht vom Ton der Geschichte, sondern von den Bildern her – an Frank Millers „Sin City“-Reihe.

Lesenswert bleibt The Coldest City“ für alle Freunde von Geheimdienst-Geschichten. Wer allerdings rasante Action  und coole Kampfeinlagen sucht, ist hier definitiv an der falschen Adresse.

Inhalt

November 1989. Der Mauerfall steht kurz bevor, doch der Westen befindet sich noch immer im Kalten Krieg mit dem Osten. Lorraine Broughton, eine hochrangige Agentin des MI6, wird nach Berlin geschickt, um den Mord an einem Undercover-Agenten zu untersuchen. Dieser war im Besitz einer streng geheimen Liste, die die Namen aller britischen, in Berlin stationierten Agenten enthält. Um ihr Ziel zu erreichen, muss sie sich widerwillig mit US-Agent und Frauenhasser David Perceval zusammentun, denn die Zukunft aller Geheimdienste des Westens steht auf dem Spiel.

(Quelle: Cross Cult)

Autor

Antony Johnston
(*25. August 1972) ist ein britischer Autorvon Comics, Videospielen und Romanen.

Antony Johnston – Homepage
Antony Johnston – Facebook
Antony Johnston – Twitter

Details

Format: Hardcover, s/w
Vö-Datum: 12.07.2017
Seitenzahl: 192
ISBN: 978-3-95981-433-1
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)