Review

Das schwarze Kostüm

Nach den Titeln „Spider-Man: Kampf um New York“ sowie „Dein freundlicher Nachbar Spider-Man 1: Die Straßen von New York“ haben wir noch ein drittes Mal Comic-Action mit dem wandkrabbelnden Spinnenhelden Peter Parker für euch im Programm: „Symbiote Spider-Man 1: Das Alien-Kostüm“.

In dem Auftaktband der Serie „Symbiote Spider-Man“ befördern uns Autor und Spidey-Veteran Peter David sowie die Zeichner Greg Land und Iban Coello zurück in die 80er und den klassischen Netzschwinger zurück in sein schwarzes Kostüm.

Dieses Kostüm hat Spidey dereinst aus dem Weltall – nach dem Crossover-Klassiker Marvel Super Heroes: Secret Wars“ – mit zur Erde gebracht und mittlerweile hat der schwarze Dress eine ganz eigene Mythologie.
Dabei handelt es sich um einen außerirdischen Symbionten, der von einem fernen Planeten und aus dem Volk der Klyntar stammt. Dieses intelligente schwarze Kostüm ging über die Jahre mit unterschiedlichen Wirten eine Symbiose ein und prägte vor allem das Leben des hasserfüllten Reporters Eddie Brock. Doch zuvor trug Spider-Man Peter Parker unwissentlich sein lebendiges Kostüm und profitierte von seiner dadurch gesteigerten Kraft. Dabei nahm der Symbiont jedoch auch Einfluss auf das Wesen und die Psyche des netzschwingenden Helden …

Handlung: Das Alien-Kostüm

Spider-Man ist der Held von New York und Beschützer der Schwachen. Seit einiger Zeit ist der Wandkrabbler mit der Antiheldin und Superdiebin Black Cat Felicia Hardy liiert und schwingt mit einem neuen schwarzen Kostüm durch die Stadt.

J. Jonah Jameson vertreibt über den Daily Bugle gemeine Hetze, Gangster-Boss Wilson Fisk stellt eine latente Bedrohung dar und ganz besonders Mysterio, der kriminelle Meister der Illusionen und Spezialeffekte, hält den netzschwingenden Helden auf Trab.

Besonders gefährlich wird es, als der Meister der Trugbilder ahnt und herausfindet, dass die neue Kluft des Netzschwingers eine intelligente Lebensform ist, und sich entschließt, eine gefährliche Symbiose einzugehen …

Bewertung

„Symbiote Spider-Man 1: Das Alien-Kostüm“ ist von Greg Land und Iban Coello schlicht großartig inszeniert. Es macht einfach Spaß, durch die Ausgabe zu blättern.

Leseprobe aus „Symbiote Spider-Man 1: Das Alien-Kostüm“. (Copyright: Panini Comics)

Spidey in seinem Symbionten-Kostüm sieht dynamisch aus, Black Cat lasziv und verführerisch wie eh und je, und auch der Schurke mit dem Fischglas auf dem Kopf ist bestens getroffen.

Die Story von Peter David versprüht den gewissen 80er-Charme der seinerzeitigen Spidey-Abenteuer, stilecht mit knappen Überleitungen zwischen den einzelnen Kapiteln.
Die Beziehung zwischen Spider-Man und Black Cat ist eine, die man als Fan des netzschwingenden Helden fast genauso gerne liest, wie die zu Mary Jane Watson.
Die Neuinterpretation dieser Phase, in der Peter noch kaum etwas über seinen neuen lebendigen Symbionten-Anzug wusste, ist insgesamt sehr gut gelungen und unterhaltsam. Mysterio, der Meister der Illusionen, ist hier auch ein passend klassischer Kontrahent.

Am Ende des Tages hat man hier zwar keine unvergesslichen Kapitel gelesen, aber einen kurzweiligen Trip in die Vergangenheit unternommen.

Fazit

An Lesestoff für Spider-Man-Fans hapert es momentan nicht. Auch der Auftakt dieser neuen Serie ist gekonnt geschrieben von Peter David und fantastisch gezeichnet von Greg Land und Iban Coello.

Inhalt

Eine neue Saga über Spider-Mans erste Tage mit dem schwarzen Kostüm aus dem All!

Der außerirdische Symbiont macht den Netzschwinger besser und schneller, aber das Alien hat auch eigene Pläne.
Außerdem weckt Spider-Mans neuer Dress das Interesse von Mysterio, der sich deshalb sogar mit Spideys Geliebter Black Cat und Gangsterboss Wilson Fisk anlegt …

(Quelle: Panini Comics)

KREATIVTEAM

Peter Allen David
ist ein Autorenveteran. Der 1956 geborene Amerikaner schrieb schon viele Comics, Romane, Franchise-Bücher, Videogames und selbst Drehbücher zu TV-Serien. Zu seinem Comic-Schaffen gehört eine zwölf Jahre umspannende, bis heute gefeierte Hulk-Saga. Außerdem verfasste David Ende der 80er die berühmte Storyline über den Tod von Spider-Mans Cop-Freundin Jean DeWolff und 1992 die erste Serie von Spider-Man 2099. In der Zeit des Civil War-Crossovers war PAD ebenfalls als Spidey-Autor aktiv. Dazu kommen die Abenteuer von X-Factor, Wolverine, Young Justice, Aquaman und Supergirl sowie allerhand Star Trek-Comics.

Greg Land
bebilderte zunächst die Fantasy-Serie Sojourn, danach kümmerte er sich z. B. um MARVEL NOW! IRON MAN, X-MEN, X-MEN: PHOENIX, DIE ULTIMATIVEN FANTASTISCHEN VIER, Birds of Prey und Nightwing. Der Spanier Iban Coello zeichnete VENOM, VENOMVERSE,DEADPOOL & DIE SÖLDNER, AMAZING X-MEN und SUPERBOY.

(Quelle: „Symbiote Spider-Man 1: Das Alien-Kostüm“, Panini Comics)

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 04.02.2020
Originalausgaben: Symbiote Spider-Man 1-5
Seitenzahl: 124
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)