Review

Sylvia Day gelang mit ihrer „Crossfire“-Trilogie der große internationale Durchbruch. Die Bücher wurden beinahe ebenso hochgelobt wie E.L. James‘ „Shades of Grey“-Romane. Was viele vielleicht nicht wissen, Day lebt ihre Leidenschaft zum Schreiben auch über die „Crossfire“-Veröffentlichungen hinaus aus und erfindet sich dabei immer wieder neu. So wagt sich die amerikanische Autorin mit ihrer „Dream Guardians„-Reihe beispielsweise in die Fantastik vor, ihr gesamtes Können entfalten aber stets die historisch-erotischen Publikationen wie z.B. „Eine Frage des Verlangens„.

An „Eine Frage des Verlangens“ knüpft auch der aktuelle Roman „Spiel der Leidenschaft“ an, der in gleicher historischer Kulisse angesiedelt ist und den Leser auf bekannte Figuren treffen lässt.
Da es sich bei den beiden Romanen allerdings nicht um eine aufeinander aufbauende Serie, sondern um Einzelromane handelt, die sich lediglich Figuren und Schauplätze zuweilen teilen, sind Vorkenntnisse nicht notwendig.

Eigenständig erzählt „Spiel der Leidenschaft“ von Geheimnissen, Intrigen und natürlich – wie es sich für einen erotischen Roman gehört – von Verlangen. Dabei stellt Day nicht nur eine ehemalige Nebenfigur, nämlich Christopher St. John, bekannt als mysteriöser Pirat aus „Eine Frage des Verlangens“, in den Fokus der Handlung, sondern ihn auch an die Seite der Protagonistin Maria Winter.

Die Ausarbeitung der Charaktere gelingt Sylvia Day sehr gut. Ihr Verhalten und ihre Entwicklungen sind stets plausibel und nachvollziehbar.
Die verschiedenen Problemen ausgesetzte sich anbahnende Liebesgeschichte der beiden wirkt natürlich und nicht aufgesetzt. Die Autorin arbeitet gekonnt mit Gemeinsamkeiten und Kontrasten der Figuren, sodass viele Momente – obgleich voraussehbar – spannend bleiben.

Die Einbettung der Geschichte in den historischen Kontext weiß zu gefallen. Da Sylvia Day ein Gespür dafür hat, die Atmosphäre und Gegebenheiten dieser vergangenen Zeit lebhaft und detailliert zu beschreiben, ohne zu sehr in das Genre der historischen Romane zu driften, ist der Leser gefesselt von ihren diesbezüglichen Romanen.

Sylvia Day (Copyright: Ian Spanier Photography)

Sylvia Day (Copyright: Ian Spanier Photography)

Dies betreffend macht auch die erotische Komponente keine Ausnahme. Day setzt nicht auf plumpen Sex, und trotzdem kommt dieser in „Spiel der Leidenschaft“ keinesfalls zu kurz. Erotik und Ästhetik gehen in Days historisch-erotischen Romanen Hand in Hand, gleichzeitig bedient sie auch jene Leser, die es gerne direkter mögen. So nimmt die Autorin kein Blatt vor den Mund, bleibt dabei allerdings immer niveauvoll.

Die Handlung an sich baut sich gelungen auf, Intrigen halten die Spannung aufrecht und Passagen sexueller sowie romantischer Natur runden den Roman ab. Damit sind einige Stunden unterhaltsames Lesevergnügen garantiert und zumindest ich fühle mich mit „Spiel der Leidenschaft“ in der Meinung bestätigt, dass Sylvia Day vor allem in den historisch-erotischen Werken ihr gesamtes Potenzial ausschöpft.

Klappentext

Geheimnisse, Intrigen, Abgründe und Verlangen

Maria Winter ist jung, reich und schön. Trotzdem wird sie die „eiskalte Witwe“ genannt, denn ihre beiden Ehemänner starben einst unter mysteriösen Umständen. Es hält sich das hartnäckige Gerücht, dass Lady Winter an ihrem Tod nicht ganz unschuldig ist. Tatsächlich treibt aber ihr Stiefvater Lord Welton ein perfides Spiel mit ihr. Als er Lady Winter auf den Piraten Christopher St. John ansetzt, der die Todesfälle undercover aufklären soll, stimmt sie widerwillig zu. Doch schon bei Ihrer ersten Begegnung spürt sie ein nie gekanntes Verlangen …

(Quelle: Heyne Verlag)

Autorin

Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie 21 internationaler Listen. Sie hat über 20 preisgekrönte Romane geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft, die Serie CROSSFIRE ist derzeit als TV-Verfilmung in Planung. Sylvia Day wurde nominiert für den Goodreads Choice Award in der Kategorie bester Autor.

(Quelle: Heyne Verlag)

Sylvia Day – Homepage
Sylvia Day – Facebook
Sylvia Day – Twitter

Reihen

Dream Guardians”-Reihe:

01 Dream Guardians – Verlangen
02 Dream Guardians – Begehren

– weitere Veröffentlichungen –

Crossfire”:
01 Crossfire. Versuchung
02 Crossfire. Offenbarung
03 Crossfire. Erfüllung
04 Crossfire. Hingabe (in Planung)

Einzelromane:
01 Geliebter Fremder
02 Sieben Jahre Sehnsucht
03 Stolz und Verlangen
04 Eine Frage des Verlangens
05 Spiel der Leidenschaft
06 Ihm ergeben – erscheint demnächst (08.12.2014)
07 Im Bann der Liebe – erscheint demnächst (12.01.2015)
08 Reizende Verlockung – erscheint demnächst (09.02.2015)

Details

Format: Taschenbuch (Klappenbroschur)
Vö-Datum: 11.08.2014
Seitenzahl: 336
ISBN: 978-3-453-54568-7
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Heyne Verlag

Copyright Cover: Heyne Verlag



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde