Review

Gibt man „Butterfly of Venus“ als Suchbegriff bei Google ein, so wird man überhäuft mit Sextoy-Angeboten, die der Damenwelt das Blaue vom Himmel versprechen. Ebenfalls vorrangig an das weibliche Geschlecht richtet sich der gleichnamige Roman von Autorin Susan F. MacKay.
Das rosafarbene Softtouch-Cover sowie der darauf abgedruckte Untertitel „Geheime Leidenschaft“ lassen außerdem Rückschlüsse auf die damit angesteuerte Leserschaft zu; mehr noch verraten sie das Genre dieses Romans, denn mit MacKays „Butterfly of Venus“, ihrem belletristischen Debüt, begibt man sich in die romantisch-erotischen Gefilde.

Dabei bleibt es aber keineswegs bei der erwähnten „Geheimen Leidenschaft“, denn jener Titel markiert nur den ersten Teil des Buches, welches nach 311 Seiten und 25 Kapiteln seine Fortsetzung im zweiten Band namens „Erfüllte Lust“ erfährt.
Zwei Romane in einem Band sind es also, auf die sich LeserInnen hier freuen können.

In der Summe macht dies 688 Seiten prickelnde Erotik, die sich zwar mit Genre-Bestsellern vergleichen lassen, sich insbesondere aber durch die gelungene und ungewohnte Figurenausarbeitung und -konstellation  von der Masse an derartigen Veröffentlichungen abzusetzen wissen.

Die Protagonistin ist eine gestandene, erfolgreiche, aber von ihrem Ehemann betrogene Frau in den Vierzigern, ihr männliches Pendant: der 16 Jahre jüngere, unkonventionelle Lebemann und Rockstar Declan.
Das Thema Emanzipation wird dabei von MacKay großgeschrieben, und doch bereichern sich die Figuren gegenseitig. Die unterschiedlichsten Charaktereigenschaften kommen dabei zum Tragen und lassen die Figuren lange Zeit interessant wirken, während die erotische Komponente für einen entsprechenden weiteren Unterhaltungswert sorgt. Diesbezüglich gibt sich Susan F. MacKay abermals sehr facettenreich, denn von ungehemmter Lust, geheimen Sehnsüchten und dem Mut, Neues auszuprobieren ist die Rede. Zugegeben, innovativ ist das alles nicht, MacKay gelingt es aber, durch einen angenehm zu lesenden Schreibstil den Leser an das Buch zu fesseln.

Susan F. MacKay (Copyright: Privat, Susan F. MacKay)

Susan F. MacKay (Copyright: Privat, Susan F. MacKay)

Daher macht es auch nichts, dass das Ende – wie zu erwarten – sehr klischeehaft und vorhersehbar ausfällt, denn bis es so weit ist, lässt sich die Autorin des Öfteren neue Handlungsstränge einfallen, die mitunter sogar an der Grenze zum Thriller kratzen.
Dies betreffend seien zum einen eine eifersüchtige Exfreundin, zum anderen ein Flugzeugabsturz mit vorübergehendem Gedächtnisverlust als Folge erwähnt, die sowohl Dramatik als auch Spannung in den Roman bringen.
Gleichzeitig ist es Geschmackssache, ob sich LeserInnen diese „Extras“ in diesem Ausmaß in einem Erotikroman wünschen.

Wer sich in Sachen erotischer Literatur nur auf genretypische Szenen beschränken möchte, der ist hier sicherlich nicht gut aufgehoben. Alle anderen halten allerdings ein Buch in Händen, das mehr zu bieten hat, als stereotype „Mr. Grey“.

Inhalt

Die 40-jährige Elizabeth Harding hat eigentlich alles: Einen tollen Job, gute Freundinnen und einen attraktiven Ehemann. Doch dann wird sie für ein deutlich jüngeres Unterwäschemodel sitzengelassen. Um sich abzulenken, beginnt Elizabeth eine leidenschaftliche Affäre mit dem 16 Jahre jüngeren Declan. Dieser ist nicht nur äußerst attraktiv und Sänger einer bekannten Rockband, sondern weiht sie nach und nach auch in die Geheimnisse wahrer Lust ein …

(Quelle: Knaur Verlag)

Autorin

Susan Ferrier MacKay ist freie Schriftstellerin und TV-Produzentin und lebt in Kanada. Ihre Publikationen sind bereits im Toronto Star, The Globe und der Mail erschienen. Dabei schreibt sie vorwiegend über das Reisen und die Kunst. Privat bevorzugt sie erotische Geschichten.
„Butterfly of Venus“ ist ihr erster Roman.

(Quelle: Knaur Verlag)

Details

Format: Quality Paperback, Taschenbuch
Vö-Datum: 03.11.2014
Seitenzahl: 688
ISBN: 978-3-426-51585-3
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Knaur Verlag

Copyright Cover: Knaur Verlag



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde