Review

Finale

Mit dem „Superman Sonderband 8: Bizarro-Welten“ widmen wir uns der Finalausgabe der vom Gesamteindruck her durchgehend lesenswerten Superman-Sonderband-Reihe um DCs gottgleichen Mann aus Stahl in seiner geerdeten Funktion als liebender Ehemann und Vater.

Dieses Finale ist gleichbedeutend mit der Abschiedsvorstellung des Superman-Teams aus Peter J. Tomasi und Patrick Gleason, die fast durchgehend im Alleingang die Federführung über die Reihe innehatten und dabei so hervorragende Arbeit geleistet haben.

Im vorliegenden Band werden sie noch von den Autoren James Robinson und Mark Russell und – wie so oft – unter anderem vom legendären Superman-Zeichner Doug Mahnke unterstützt.

Inhalt

Zum Auftakt der Finalausgabe begehen der Mann aus Stahl und sein stählerner Sohn gemeinsam den Jahrestag von Kryptons Untergang und gedenken den Opfern. Superman hat indes vor Jahren einen Scanner in der Festung der Einsamkeit installiert, der darauf programmiert ist, ihn zu informieren, sollte einem anderen Planeten ein ähnliches Schicksal drohen wie seiner Heimatwelt. Und plötzlich stehen die letzten Tage des Planeten Galymayme unmittelbar bevor. Superman und Superboy brechen auf, um dessen Bewohner zu retten, doch das streng gläubige, eigenwillige Völkchen möchte gar nicht errettet werden. Statt an einen grotesken Zufall oder eine ungnädige Laune der Natur glaubt man dort an göttliche Vorsehung.

Im weiteren Verlauf bekommt es die irdische Superman-Familie mit ihren bizarren Ebenbildern von der Bizarro-Welt Edre zu tun. Bei Bizarro, dessen Frau Loiz und dem gemeinsamen Sohn Boyzarro hängt der Haussegen allerdings gewaltig schief. Trotz Kommunikations- und Verständnisproblemen möchte der junge Jon Kent das frankensteinische Ebenbild nicht im Regen stehen lassen.

Außerdem stehen noch der Abschied vom idyllischen Hamilton und ein weiterer Besuch der unberechenbaren Dinosaurierinsel („Superman Sonderband 2: Super-Söhne“) auf der Tagesordnung.

Abschlussnote

Mit dem „Superman Sonderband 8: Bizarro-Welten“ schließt sich der Kreis. Peter J. Tomasi und Patrick Gleason bleiben ihrer gewohnten Linie und Stilrichtung treu.

Die Geschichten sind eingebettet in Liebe, familiäre Verbundenheit, Zusammenhalt und Vertrauen. Sie stellen Superman immer wieder in seiner menschlichsten Gestalt dar, wie er versucht seinem Ziehvater Jonathan Kent gerecht zu werden, und seinem Jungen ein Vorbild zu sein.

Krawallige Action ist bei Tomasi und Gleason allenfalls eine Randnotiz, stattdessen stehen die Figuren und ihre Beziehungen zueinander stets im Mittelpunkt. Dadurch haben die Könner abseits der üblichen Superhelden-Action eine willkommene Facette des Manns aus Stahl enthüllt.

Abgerundet wird auch das Finale von überwiegend ausgezeichneten Zeichnungen. Lediglich eine von Bryan Hitch bebilderte Kurzgeschichte am Ende fällt etwas ab, da ich mit dessen Stil persönlich nicht viel anfangen kann.

Fazit

Nach einer gelungenen Ära unter der Federführung von Tomasi und Gleason ist es nun am langjährigen Marvel-Veteran und Comic-Gigant Brian Michael Bendis (zuletzt: „Iron Man Sonderband 4: Das Ende einer Odyssee“), den Stählernen in neue Höhen zu befördern.

Wir sind gespannt, ob er den Mann von Morgen mit seinen Stärken noch bereichern kann.

Inhalt

Die letzten Tage des Planeten Galymayme stehen bevor – doch dessen Bewohner wollen nicht, dass Superman und Superboy sie retten! Und dann kommt – Boyzarro! Etwas läuft auf der Bizarro-Welt Edre gewaltig schief, doch können Superman und Superboy ihren bizarren Ebenbildern wirklich helfen?

(Quelle: Panini Comics)

Autoren

Peter J. Tomasi
ist ein amerikanischer Comic-Redakteur und Schriftsteller, der für seine Arbeit für DC Comics bekannt ist. Als Redakteur betreute er zahlreiche Bücher der Justice League, darunter Bücher mit verschiedenen Mitgliedern des Teams wie Batman, Aquaman, Martian Manhunter, Green Lantern oder Flash. Als Schriftsteller hat er Bücher mit Batman und Robin und The Outsiders sowie Green Lantern bezogene Bücher wie Blackest Night oder Brightest Day geschrieben.

(Quelle: Wikipedia)

Peter J. Tomasi – Twitter

Patrick Gleason
ist ein Comicbuchkünstler. Er hat bereits für DC Comics, Marvel Comics und Image Comics gearbeitet.

Patrick Gleason – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 15.01.2019
Originalausgaben: Superman 40- 45 / Superman Special 1
Seitenzahl: 188
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)