Review

Vom Dream-Team Jeph Loeb und Tim Sale

In jüngster Vergangenheit ist die Neuauflage von „Superman: Secret Origin“, erzählt von Autor Geoff Johns („Batman: Die drei Joker 1 (von 3)“) und großartig in Szene gesetzt von Gary Frank („Doomsday Clock 2 (von 4)“), bei Panini Comics erschienen, welche wir den deutschen Lesern überaus warmherzig empfohlen haben.

Nunmehr dürfen wir uns über einen noch weitaus älteren Beitrag zur Entstehungsgeschichte des Stählernen freuen. Und zwar über den modernen Comic-Klassiker „Superman for All Seasons“ aus dem Jahre 1998. Eine weitere Superman-Origin, diesmal aus der Feder des brillanten Künstlerduos aus Autor Jeph Loeb und Zeichner Tim Sale, welches uns beispielsweise bereits die Klassiker „Batman: Nacht des Schreckens“ oder auch „Batman: Das lange Halloween“ rund um Gothams Mitternachtsdetektiv beschert hat – um nur einige der lesenswerten Arbeiten aus dem Portfolio des beliebten Kreativ-Teams zu nennen.

Zwar ist die hiesige Miniserie um den Mann aus Stahl ebenfalls eine solche, die in keiner Sammlung fehlen sollte. Dennoch ist diese zuletzt – gefühlt vor Urzeiten, nämlich im Jahr 1999 – noch beim Carlsen Verlag unter dem Titel „Superman für alle Zeiten“ veröffentlicht worden.

Ein zeitloses Meisterwerk

Der von Panini neu vergebene Titel, „Superman: Ein Held fürs ganze Jahr“, ist nicht nur wesentlich mehr dem US-Originaltitel angenähert, er harmoniert auch besser und stilistisch passender mit der präsentierten Geschichte.

Denn in Superman For All Seasons“ verhandeln Loeb und Sale die Herkunftsgeschichte, die Identität, die Werte, aber auch die Bürde von Clark Kent alias Superman – und zwar in den Kapiteln: „Spring“, „Summer“, „Fall“ und natürlich „Winter“.

In diesen Kapiteln (oder vielmehr Lebensabschnitten), die der Reihe nach von Clarks Vater Jonathan Kent, seiner großen Liebe und Kollegin Lois Lane, Supermans Erzfeind Lex Luthor sowie von Jugendfreundin Lana Lang – quasi aus dem Off – erzählt werden, folgen wir dem Weg des größten Helden aller Zeiten aus dem ländlichen Smallville in Kansas bis in die Millionenstadt Metropolis. Dies ist gleichbedeutend mit dem Werdegang des jungen Clark Kent, des Helden aus der Nachbarschaft, zu Superman, dem wichtigsten Kämpfer für Recht, Freiheit und Gerechtigkeit.

Doch dieser Weg ist nicht frei von Stolpersteinen, Zweifeln und Gefahren; denn auch der machtvolle Mann aus Stahl fühlt sich bisweilen sehr einsam. Und vor allem der hasserfüllte Lex Luthor macht Superman das Leben schwer, fürchtet jener doch um seine vermeintliche Herrschaft über Metropolis.

Eine Harmonie aus Text und Bild

Der Superman-Klassiker profitiert insbesondere von seiner besonderen Erzählweise.

Durch die oben genannten Off-Erzähler und die von Tim Sale visualisierte (eigentliche) Geschichte, die stets auf die Vielfalt an Erlebnissen, Erinnerungen und Gedanken der Erzähler abgestimmt ist, erfährt diese Geschichte von Superman mehrere Erzählebenen und -stränge – eine multiperspektivische Narration.

Leseprobe aus „Superman: Ein Held fürs ganze Jahr“.
(Copyright: Panini Comics)

So erzählt etwa Jonathan Kent aus der Perspektive des stolzen Vaters und Lana Lang beispielsweise aus derjenigen einer überforderten und verliebten jungen Frau, die verfolgt, wie der freundliche Junge aus der Nachbarschaft zum mächtigsten Helden der Erde heranwächst. Und dennoch bleibt dieser – bei aller Größe und Unfassbarkeit – immer der überaus greifbare und höfliche Clark Kent aus Smallville. Aus Clarks Sicht ist diese Story am ehesten eine Coming-of-Age-Geschichte. Denn immerhin verlässt auch ein Supermann – wie ein jedermann – zunächst einmal ängstlich und zurückhaltend das wohlige, heimische Nest, um dann an den Anforderungen und Herausforderungen des Lebens zu reifen und zu wachsen.

Das Buch ist dabei durchgehend durch die besonderen und individuellen Arbeiten Tim Sales gekennzeichnet. Dessen reduzierter und skizzenhafter Zeichenstil weist eine große Wiedererkennbarkeit auf und zeichnet sich durch ganz besondere Eigenwilligkeit aus. Gepaart mit den träumerisch-blassen Farben und der einfühlsamen Erzählung liest sich das Ganze wie ein modernes Märchenbuch.

Fazit

Einer der größten Superman-Klassiker als Neuausgabe und Neuübersetzung, die man sich nun wirklich nicht entgehen lassen sollte.

Angereichert mit den etwas später hinzugefügten Kurzgeschichten („Prom Night“, „Sam’s Story“ und „When Clark Met Bruce“) erhält der geneigte Leser / die geneigte Leserin hier nicht nur ein besonders üppiges Comic-Buch, nein, man bekommt vor allem eine besonders einfühlsame und gefühlvoll erzählte sowie herausragend visualisierte Geschichte um den Mann aus Stahl – womöglich die ultimative Entstehungsgeschichte von Superman.


Superman: Ein Held fürs ganze Jahr

Inhalt

Einer der größten Superman-Klassiker in neuer Auflage

Die frühen Tage von Kal-El und wie er zum Mann aus Stahl reifte, einfühlsam erzählt von Jeph Loeb und fantastisch gezeichnet von Tim Sale!

Der junge Clark Kent wächst im ländlichen Smallville in Kansas auf, und nachdem sich bei ihm unglaubliche Superkräfte zeigen, erfährt er von seiner außerirdischen Abstammung, dass er vom untergegangenen Planeten Krypton stammt und wahrscheinlich der Letzte seiner Art ist. Entschlossen, diese Kräfte zum Wohle der Menschheit einzusetzen, zieht es ihn in die Millionenstadt Metropolis, wo er zum Superman wird, zum Kämpfer für Recht, Freiheit und Gerechtigkeit. Er wird als Held gefeiert, doch einer will ihn zu Fall bringen – der milliardenschwere Konzernmagnat Lex Luthor plant voller Missgunst und Neid den Niedergang des Manns aus Stahl!

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Jeph Loeb
war Mitte der 1980er als Produzent u. a. an den Filmen „Teenwolf“ mit Michael J. Fox und „Das Phantom-Kommando“ mit Arnold Schwarzenegger beteiligt. Später arbeitete der 1958 geborene Loeb hinter den Kulissen an neuzeitlichen TV-Erfolgen wie der Mystery-Serie „Lost“, der Superhelden-Modernisierung „Heroes“ oder der beliebten Superman-Neuinterpretation „Smallville“. Ab 2010 kümmerte er sich lange als kreative Instanz um alle Fernsehserien von Marvel.

Als gefragter, beliebter Comic-Autor zählt Loeb indes moderne Klassiker wie den vorliegenden Band, BATMAN: NACHT DES SCHRECKENS, BATMAN: DAS LANGE HALLOWEEN und BATMAN: DARK VICTORY zu seinem Schaffen, die ebenso von Zeichner Tim Sale visualisiert wurden wie CHALLENGERS OF THE UNKNOWN, Spider-Man: Blue, Daredevil: Gelb, Hulk: Grau und Captain America: White.
Mit Zeichner-Superstar Jim Lee realisierte er außerdem den Dauerbestseller BATMAN: HUSH.
Darüber hinaus verfasste er im Verlauf seiner Karriere die Titel BATMAN/SUPERMAN, X-Men, Nova, Ultimatum, New Ultimates, Hulk, Wolverine und Fallen Son: Der Tod von Captain America.

Loeb wurde mehrfach mit dem Eisner Award und dem Wizard Fan Award ausgezeichnet und für den Emmy und den Golden Globe nominiert.

Sams Geschichte in diesem Band ist ein Tribut an Jeph Loebs Sohn Sam, der 2005 im Alter von 17 Jahren an Krebs starb.

(Quelle: Panini Comics)

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 22.12.2020
Originalausgaben: Solo 1 (III, IV), Superman/Batman 26 (II), Superman/Batman Secret Files 1 (III), Superman: For all Seasons 1-4
Seitenzahl: 228
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Comics



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)