Review

Mit dem vorliegenden Band „Super Dragon Ball Heroes 3: Mission Dunkles Dämonenreich!“ geht der Ableger-Manga aus der Feder von Yoshitaka Nagayama bereits in die letzte Runde. Unsere bisherigen Besprechungen fielen eher durchwachsen bis sehr bescheiden aus („Super Dragon Ball Heroes 2“ und „Super Dragon Ball Heroes 1“). Und so waren wir doch recht gespannt, ob es dem Mangaka mit der letzten Schlacht gegen das Dunkle Dämonenreich gelingen würde, ein einprägsames oder jedenfalls ein solides Finale vorzulegen.

Endgegner: Mechikabura 

Als Reaktion auf seine ständigen Zeitreisen wurde – Future – Trunks zur Kaioshin der Zeit zitiert. Gemeinsam mit seinem Vater Vegeta, Son-Goku, Son-Gohan & Co. schließt er sich der sogenannten Zeitpatrouille an.

Der „Time Patrol“ gelang es jedoch nicht, den finsteren Mechikabura, Boss des Dunklen Dämonenreichs, davon abzuhalten, sich mit Hilfe der dunklen Dragon Balls etwas zu wünschen. Der Wunsch: Die Wiederherstellung seiner alten Kraft. Zu allem Überfluss ist nun auch noch die Kaioshin der Zeit im Dunklen Dämonenreich gefangen. Trunks und seine Mitstreiter haben allerhand zu tun, denn es warten die sechs Höllentore. In diesen müssen sich die „Dragon Ball Heroes“ Dämonengöttern stellen, die das Reich mit einer Barriere vor Eindringlingen schützen. Und schließlich muss auch der wiedererstarkte Mechikabura überwunden werden.

Es gelingt kein versöhnlicher Abschluss

Yoshitaka Nagayamas Manga-Reihe zum Arcade-Videogame lässt sich am ehesten wie folgt beschreiben: Man hat als LeserIn fortwährend das Gefühl, als ob einem etwas Wichtiges entgangen wäre. Als würden einem wesentliche Informationen vorenthalten oder man hätte gar ganze Bücher der Serie verpasst. Dies ist jedoch – leider – nicht der Fall.

Leseprobe aus „Super Dragon Ball Heroes 3: Mission: Dunkles Dämonenreich!“. (Copyright: Carlsen Manga)

Der Manga weist keinen klaren roten Faden auf, widmet sich vorzugsweise Irrelevantem und Nebensächlichem.
Es gibt eine zu große Vielzahl von Figuren – vor allem Gegner -, die nicht auf markante Weise akzentuiert werden.
Das Ziel der Zeitpatrouille ist ebenso verschachtelt und verschwurbelt wie deren Zusammenkunft oder auch das plötzliche Auftauchen oder Verschwinden von Figuren.

Am Ende des Tages ist das eine ziemlich unausgegorene Geschichte, die durch ein episches letztes Gefecht weder gerettet wird, noch gerettet werden kann.

Auf der Habenseite steht, dass man sich als „Dragon Ball“-Fan derzeit über reichlich Manga-Nachschub freuen darf (zuletzt auch: „Dragon Ball Super 12“).
Darüber hinaus war diese Serie ein immer sprudelnder Quell neuer (teilweise ungesehener) Fusionen und Verwandlungsstufen. So sehen wir erstmals Trunks in seiner Form als Super-Saiyajin Gott, einem Krieger mit der Kraft der Götter.

Für einige LeserInnen wird dies schon ausreichen, um einen Blick riskieren zu wollen. Und das ist auch in Ordnung.

Fazit

Der strahlende Glanz von „Dragon Ball Super“ reicht nicht bis in dieses blasse Spin-off hinein; weder erzählerisch noch visuell. Meines Erachtens lohnt sich diese Serie bloß für hartgesottene „Dragon Ball“-Enthusiasten, die sich keinen Manga entgehen lassen wollen.


Super Dragon Ball Heroes 3: Mission Dunkles Dämonenreich! Manga zum Arcade-Videogame DRAGON BALL HEROES – inklusive der Abenteuer der »Ultimate Charisma Mission« (3)

Inhalt

Der erste Manga zum beliebten Arcade-Videogame „Dragon Ball Heroes“!

Nach seinen Zeitreisen begegnet Trunks dem „Kaioshin der Zeit“ und wird Mitglied der „Time Patrol“! Das Raum-Zeit-Kontinuum wurde durcheinander gebracht – doch was hat das Dunkle Dämonenreich damit zu tun?!

(Quelle: Carlsen)

Details

Format: Taschenbuch
Veröffentlichung: 23.03.2021
Seitenzahl: 208
ISBN: 978-3-551-79822-0
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Carlsen Verlag

Copyright Cover: Carlsen Verlag



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)