Review

Über mangelnden „Dragon Ball“-Nachschub können sich Fans der beliebten Manga- und Anime-Reihe von Akira Toriyama – weiß Gott – nicht beschweren. Erst kürzlich haben wir die neuen Bände „Dragon Ball Super 8“ (Sequel zur Originalserie) sowie „Dragon Ball SD 6“ (Reboot der Originalserie) der beiden aktuellen Serien besprochen und vor nicht allzu langer Zeit erschien noch „Dragon Ball Side Stories – Yamchu“ (What If-Serie).

Nun gesellt sich mit „Super Dragon Ball Heroes 1: Mission Dunkles Dämonenreich!“ ein weiterer Ableger aus der Welt von Son-Goku & Co. hinzu. Diese neue Reihe ist eine Promotions-Manga-Serie für das gleichnamige Karten- und Videospiel „Dragon Ball Heroes“. Hinter diesem Projekt steckt daher auch primär Tōei Animation und weniger Schöpfer Toriyama. Ob sich das auf die Qualität des Mangas ausgewirkt hat, berichten wir euch nachfolgend.

Trunks und die Zeitreisen 

Future Trunks ist ein oftmals eingesetzter Charakter in der DB-Historie und soll nun auch in „Super Dragon Ball Heroes“ eine prominente Rolle übernehmen.

Zunächst begegnet Trunks der jungen „Kaioshin der Zeit“, die ihm ordentlich die Leviten liest. Dieser gefährde durch seine gedankenlosen Zeitreisen das Raum-Zeit-Kontinuum. Es stellt sich jedoch heraus, dass böse Mächte die Zeit durcheinandergebracht haben und nicht etwa der arme Trunks. Die Kaio und Trunks rufen kurzerhand die Zeitpatrouille ins Leben, der sich schon bald auch Son-Goku anschließt.

Unterdessen planen düstere Dämonen mit Hilfe von düsteren Dragon Balls, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Nachdem die düsteren Dragon Balls sich in den Körpern von alten Rivalen wie Freezer, Cell oder auch Boo eingenistet haben, wartet ein hartes Stück arbeitet auf Trunks, Son-Goku und Vegeta.

Nicht viel fragen

Dass Akira Toriyama seine kreativen Finger hier nicht im Spiel hatte, merkt man „Super Dragon Ball Heroes 1: Mission Dunkles Dämonenreich!“ dann doch an allen Ecken und Enden an.

Leseprobe aus „Super Dragon Ball Heroes 1: Mission Dunkles Dämonenreich!“. (Copyright: Carlsen Manga)

Die Story wirkt wie am Reißbrett entworfen; nichts anderes gilt für die neuen dämonischen Charaktere. Nach allerbester „Pinky und der Brain“-Manier wollen diese schlicht versuchen, die Weltherrschaft an sich zu reißen (und sich am Kaioshin der Zeit zu rächen).

Hintergründe, Motive oder Ursachen sollen hier nicht ausgelotet werden. Als Manga zu einem Arcade-Videogame erscheint das womöglich sogar angemessen. Der eine oder andere DB-Freund wird sich sicherlich über ein Wiedersehen mit Cell, dem Dämon Boo, der Fusion aus Goku und Vegeta (Vegeto) oder auch der neuen Fusion aus Trunks und Vegeta freuen. Tatsächlich ist das am Ende des Tages aber nicht mehr als ausgesprochen seichte Unterhaltung.

Die Zeichnungen von Mangaka Yoshitaka Nagayama versprühen zwar einen gewissen Dragon Ball-Charme, erreichen aber weder die Klasse von „Dragon Ball Super“-Zeichner Toyotarou noch (bzw. erst recht nicht) die von Altmeister und Koryphäe Akira Toriyama.

Fazit

Bei einem Cover-Preis von 6,50 € kann man sich das erste Büchlein zu „Dragon Ball Heroes“ schon mal geben. Die neue Dragon Ball-Geschichte tut nicht weh, ist aber sicherlich auch kein unentbehrlicher Beitrag zu derselben.

Kann man daher lesen, muss man aber nicht.

Inhalt

Der erste Manga zum beliebten Arcade-Videogame „Dragon Ball Heroes“. Inklusive der Abenteuer der „Ultimate Charisma Mission“.

Nach seinen Zeitreisen begegnet Trunks dem „Kaioshin der Zeit“ und wird Mitglied der „Time Patrol“! Das Raum-Zeit-Kontinuum wurde durcheinander gebracht – doch was hat das Dunkle Dämonenreich damit zu tun?!

(Quelle: Carlsen)

Details

Format: Taschenbuch
Veröffentlichung: 02.03.2020
Seitenzahl: 176
ISBN: 978-3-551-77935-9
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Carlsen Verlag

Copyright Cover: Carlsen Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)