Review

Düstere Verbrechen

Ein Schüler wird tot aufgefunden, offenbar starb er an einer Überdosis. Der freundliche Netzschwinger aus der Nachbarschaft Peter Parker nimmt die Ermittlungen in diesem Fall auf. Er kannte den Jungen, und weiß, dass dieser mit Drogen nichts am Hut hatte.

Parallel dazu kehrt Spideys sexy Ex, die Superdiebin Black Cat alias Felicia Hardy, in ihr ehemaliges Revier New York zurück. Diese ermittelt wiederum im Fall einer verschwundenen alten Freundin.

Schon nach kurzer Zeit zeigt sich, dass ein gewisser, netzschwingender Ex-Liebhaber dieselbe Spur verfolgt. Zwischen den beiden funkt es auf Anhieb wieder gehörig, doch es kommt auch zu Spannungen. Kein Wunder, schließlich verbindet die beiden seit Langem eine Geschichte von Liebe, Leidenschaft und Eifersucht.

Der Wandkrabbler und die katzenhafte Meisterdiebin bekommen es im Verlauf ihrer Ermittlungen mit einem besonders gefährlichen Schurken mit ganz speziellen Fähigkeiten zu tun. Die Ereignisse konfrontieren die toughe Felicia Hardy darüber hinaus mit einem ausgesprochen finsteren Kapitel ihres Lebens, von dem sie noch nicht einmal dem Spinnenhelden erzählt hat …

Was die Menschen einander an Leid zufügen

Die Miniserie „Spider-Man/Black Cat: The Evil That Men Do #1-6“ ist hierzulande bereits im Jahr 2006 in „100% Marvel 24: Spider-Man/Black Cat“ erschienen, aber längst verlagsvergriffen und allenfalls noch antiquarisch erhältlich. Alle Freunde und Sammler des Netzschwingers, die die Ausgabe nicht mehr ergattern konnten, dürfen sich jetzt über die formschöne Hardcover-Neuausgabe von „Spider-Man/Black Cat: Das Böse in dir“ freuen.

Die Miniserie stammt aus der Feder von Tausendsassa Kevin Smith, der sich als Regisseur („Dogma“, „Jay and Silent Bob Reboot“), Produzent, Drehbuchautor, Schauspieler (Silent Bob), Urheber diverser Podcasts und – immer mal wieder auch – als Comic-Autor („Daredevil – In den Armen des Teufels“) verdingt.

In dieser äußerst brisanten Story lässt Smith die Wege von Spider-Man und Superdiebin Black Cat sich wieder kreuzen, nachdem diese sich getrennt hatten. Spidey warf der Katze vor, nur den netzspinnenden Helden, nicht aber den Mann hinter der Maske zu lieben. Daraufhin läuteten die Hochzeitsglocken für Peter Parker und Mary Jane Watson, während Felicia Hardy New York verließ.

Die Wiedersehensfreude währt allerdings nur kurz, denn Black Cat und Spider-Man geraten in düstere Machenschaften hinein, die vor allem finstere Geheimnisse zutage fördern.

Cover der früheren Ausgabe von „Spider-Man/Black Cat: Das Böse in dir“.
(Copyright: Panini Comics)

In „The Evil That Men Do“ werden nach einem recht typisch kurzweiligen Spidey-Auftakt sehr reife und erwachsene Themen behandelt. In dieser Ausgabe geht es insbesondere um Vergewaltigung, Misshandlung, die Folgen von psychischer Traumatisierung, aber auch um Drogenhandel und Drogenkonsum, weshalb die Miniserie gerade für jüngere Leser nicht geeignet ist.

Im Verlauf der Ausgabe steht auch mehr und mehr Felicia Hardy im Fokus und eher am Rande geht es auch um die Helden Spider-Man und Daredevil.
Wer sich allerhand Kapriolen des Netzschwingers und den typischen Peter Parker-Witz und Charme erhofft, der ist hier eher an der falschen Adresse.

Dass Kevin Smith eine Hälfte der Serie im Jahr 2002 und die andere erst im Jahr 2006 fertiggestellt hat, merkt man ihr durchaus an, so wirkt sie nicht durchgehend wie aus einem Guss.

Einheitlich großartig inszeniert wird die gesamte Ausgabe jedoch von dem Künstler-Ehepaar Terry und Rachel Dodson („Mark Millar Collection 8: Marvel Knights Spider-Man“).

Fazit

Mit der Hardcover-Neuausgabe von „Spider-Man/Black Cat: Das Böse in dir“ kann sich der Leser eine ungewohnt düstere Episode aus der Beziehung zwischen Spider-Man Peter Parker und Black Cat Felicia Hardy ins heimische Wohnzimmer holen. Filmemacher Kevin Smith schärft dabei vor allem das Profil der ansonsten stets leichtfüßigen Meisterdiebin und versieht ihre Figur mit einer gehörigen Backstory Wound. Der Schurke bleibt indes ein wenig blass und auch der beliebte Netzschwinger-Humor kommt zu kurz.

Inhalt

Der moderne Klassiker, der Black Cat neu definierte!

Felicia Hardy kehrt in ihr ehemaliges Revier New York zurück. Dort trifft die Antiheldin und Meisterdiebin nicht nur auf ihren netzspinnenden Ex Spider-Man oder den Schutzteufel Daredevil, sondern auch auf einen Gegner, der Felicia mit der Erinnerung an das finsterste Kapitel ihres Lebens konfrontiert …

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Kevin Smith
ist ein US-amerikanischer Regisseur, Produzent, Drehbuchautor, Schauspieler und Comicautor.

(Quelle: Wikipedia)

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 10.03.2020
Originalausgaben: Spider-Man/Black Cat: The Evil That Men Do 1-6
Seitenzahl: 164
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)