Review

Das brandneue Marvel-Universum bescherte zuletzt auch den deutschen Lesern einen neuen Start der monatlichen Heft-Serien der bekanntesten Superhelden. Inzwischen sind wir aber auch schon wieder fortgeschritten und „Spider-Man 10“ ist erschienen.

Für alle, die sich noch nicht an die neue Serie herangewagt haben, gibt es hier noch einmal einen kleinen Einstieg:

Nachdem die Marvel Now!-Ära maßgeblich durch den Superior Spider-Man, also Dr. Octopus als Spidey (unbedingt nachlesen!), geprägt war, sind diese umwälzenden Ereignisse auch weiterhin omnipräsent. Peter Parker ist mittlerweile nicht nur der Chef eines internationalen Unternehmens namens Parker Industries, sondern auch der allerhand Hightech-Ausrüstung nutzende Spidey agiert inzwischen global. Neben Super-Genie Iron Man Tony Stark gibt es nun also mit Peter einen weiteren Industriemagnaten. Derweil ist Dr. Octopus im Körper des Roboters Living Brain gefangen und versucht, sich zurück ins Leben zu kämpfen.

Zuletzt stand die Serie ganz im Zeichen des mächtigen Schurken Regent. Dieser schert alle Superwesen über einen Kamm und stahl daher die Fähigkeiten aller Schurken und Helden. Spider-Man und Iron Man konnten diesen Gegenspieler jedoch mit überraschender Hilfe von Mary Jane Watson in der Iron Spider-Rüstung (der erste Civil War lässt grüßen!) besiegen.

Nach einem kurzen Moment der Erleichterung folgte jedoch der nächste, diesmal persönliche, Tiefschlag für Spidey. Denn Jay Jonah Jameson Sr., der Vater des hitzköpfigen Jay Jonah Jr. und zweite Ehemann von Peters geliebter Tante May, verheimlichte seiner Familie schon länger seine Krankheit und ist nun schwer gezeichnet. Wie es der Zufall so will, tritt dann eine neue Organisation namens New U auf den Plan, welche es nicht nur geschafft hat, aus der Patienten-DNA Organe wachsen zu lassen, sondern diese auch noch von allen Gendefekten zu befreien. Mit diesem Verfahren gelingt es, einen Angestellten von Parker Industries zu heilen; indes reagiert der Spinnensinn allergisch auf den Geheilten. Peter wird skeptisch und möchte den sterbenskranken Jay nur ungern dieser experimentellen Technologie aussetzen. Er ahnt dabei noch gar nicht, dass im Hintergrund sein alter Feind Schakal (in neuem Gewand) die Strippen zieht. Jener hat die Welt des Netzschwingers bereits des Öfteren mit Klonen ins Chaos gestürzt; nun hat er es offenbar geschafft, einige alte Bekannte von Spidey aus dem Jenseits zurückzuholen und versammelt Schurken wie Rhino, die Echse und Electro auf seiner Seite.

Leseprobe aus „Spider-Man 10“ (Copyright: Panini Verlag)

Mit den Heften „Spider-Man 9“ und „Spider-Man 10“ präsentiert Panini den deutschen Spider-Man-Fans die Vorgeschichte zur Storyline: „Die Klon-Verschwörung“. Bisher war die Heft-Serie eher von mäßiger Qualität. Die Ähnlichkeit zwischen den Genies Spider-Man und Iron Man war einfach zu groß und Peter war mehr Tony als Peter.
Ferner mangelte es an dramatischen Höhepunkten und auch der finstere Bösewicht Regent wirkte eher wie ein Platzhalter.
Nun scheint aber frischer Wind in die Serie zu kommen und bisher standen Geschichten um Klone in der Welt des Wandkrabblers zumeist unter einem guten Stern. Diese Ausgaben hinterlassen ihre Leser jedenfalls mal wieder erwartungsvoll und man darf gespannt sein, was die Klon-Verschwörung bereithält.

Zeichner Giuseppe Camuncoli ist ein Spidey-Routinier und liefert, wie gewohnt, ein äußerst gelungenes Artwork ab; gemeinsam mit Autor Dan Slott hält er schon länger die Fäden in der Hand, wenn es um die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft geht; und das ist auch gut so.

Inhalt

Der Geist von Dr. Octopus ist im Körper des Roboters Living Brain gefangen. Jetzt endlich macht Octavius seinen Zug, und das bringt Peter und Anna Maria in große Gefahr! Zudem tut Spidey alles, um dem schwer gezeichneten Jay einen Wunsch zu erfüllen.

(Quelle: Panini Verlag)

Autoren

Dan Slott
ist ein US-amerikanischer Comic-Autor, der vor allem durch seine Arbeit an „The Amazing Spider-Man“, „Superior Spider-Man“, „She-Hulk“ sowie „Avengers: The Initiative“ Bekanntheit erlangte.

(Quelle: Wikipedia)

Dan Slott – Homepage
Dan Slott – Twitter

Christos Gage
ist ein Drehbuch- und Comicautor. Er ist bekannt für seine Arbeiten an TV-Serien wie „Daredevil“, „Law & Order: Special Victims Unit“ und „Numbers“ sowie an den Filmen „The Breed“ und „Teenage Caveman“.
Im Comicbereich arbeitete er an „Angel & Faith“, „Avengers Academy“, „The Amazing Spider-Man“ und „The Superior Spider-Man“.

(Quelle: Wikipedia)

Christos Gage – Homepage
Christos Gage – Twitter

Details

Format: Heft
Veröffentlichung: 04.04.2017
Seitenzahl: 52
Storys: Amazing Spider-Man 18 + 19
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)