Review

Die erotischen Thriller von „Sex in Serie“ verlassen in der zweiten Veröffentlichung „Eiskalte Leidenschaft“ ihren sicheren Posten, den sie im Debüt noch aufgebaut haben: Nah an der Hauptreihe „Mord in Serie“ fehlte es dort noch an einer Prise Eigenständigkeit und einer saftigen Dosis Sexappeal. Nun zeigt Autor Markus Topf, wo es mit diesem Format wirklich hingehen kann.

Schon in den ersten Minuten geht es gut zur Sache, denn der Zuschauer darf bei einem Fotoshooting zwischen Fotograf Marten und Model Alice Mäuschen spielen. Während sich beide zunächst mit Worten und Drogen berauschen, endet das Techtelmechtel ganz schnell in der Horizontalen. Als dann überraschend Martens Freundin Daniela auftaucht, wird der Akt allerdings zum „Coitus interruptus“.

Daniela, ihres Zeichens ein hübsches und erfolgreiches Model, hat damit die Fotografenallüren satt und trennt sich. Als sie nach kurzer Suche in die Wohnung der Künstlerin Clara einziehen kann, scheint es für sie endlich wieder aufwärtszugehen. Daran ändert auch der überraschende und gewaltvolle Tod des Exfreundes erst einmal wenig, denn Daniela kann sich in den Armen ihrer Mitbewohnerin Clara ausgiebig trösten lassen. Obwohl es zunächst danach aussieht, als würde die Drogenmafia hinter diesem Verbrechen stecken, legt die Polizei, allen voran der gut aussehende Oliver, nach einem zweiten brutalen Mord ihren Fokus auf die Betrogene – deren Alibi dünner als sexy Wäsche ist …

Nach diesem prickelnden und spannenden Auftakt beginnt ein Katz- und Mausspiel. Wer ist tatsächlich der Mörder? Diese Frage steht bei diesem Hörspiel gekonnt im Vordergrund, denn auch ohne die lustvollen Momente hätte „Eiskalte Leidenschaft“ sicherlich einen spannenden Thriller abgegeben. Insgesamt also eine eindeutige Steigerung!

Ebenfalls steil bergauf geht der Erotikanteil. Durch die Beziehung zwischen den zwei Frauen gönnt Topf seinen Hörern eine angenehme Abwechslung zum Mann-Frau-Standard. Dennoch bleibt hier in der Ausgestaltung der einzelnen Szenen noch Luft nach oben: „Bettgeflüster“, das sich auf Gottesbezeugungen und „Oh ja, weiter!“ beschränkt, sowie Stöhnen, das schon nach wenigen Handgriffen nach Orgasmus klingt, ist für wirklich prickelnden Hörgenuss einfach zu platt. Wenn man hier aus Jugendschutzgründen (empfohlen ab 16 Jahren) nicht mehr ins Detail gehen möchte, könnte man ja auch ein paar fortgeschrittene Dinge der Fantasie des Zuhörers überlassen.

Markus Topf (Copyright: Sandra Then-Friedrich)

Markus Topf (Copyright: Sandra Then-Friedrich)

Was hingegen nicht der Fantasie überlassen wird, sind die äußerst brutalen Morde. Diesbezüglich klatscht und schmatzt es, als gäbe es kein Morgen! Zart besaitete Zuhörer sollten hier Vorsicht walten lassen.

Neben dieser anschaulichen Geräuschkulisse noch ein kurzes Wort zur übrigen Akustik: Abgesehen von dem gewohnt ansprechenden Hintergrundprogramm, das sehr gut auf die Stimmlautstärke abgestimmt ist, sodass man zu jeder Zeit alle Dialoge gut verstehen kann, liefert Contendo Media wieder eine erstklassige Sprecherriege. Besonders die mädchenhafte Stimme von Daniela könnte dabei einigen auffallen, denn Synchronsprecherin Yvonne Greitzke hat schon vielen weiblichen Filmstars ihre Stimme geliehen, darunter auch Hilary Duff. Jaron Löwenberg, die Stimme des sexy Polizisten Oliver, könnte hingegen Zockern ein Begriff sein, denn unter anderem sprach er den Templer Cullen aus der „Dragon Age“-Reihe.

Damit ist unterm Strich „Eiskalte Begierde“ eine eindeutige Steigerung im Vergleich zum Vorgänger: Eine spannende Story paart sich mit spritziger Erotik, auch wenn diese noch Luft nach oben hat.
Fans und solche, die es werden wollen, kommen hier voll auf ihre Kosten!

Inhalt

Nach der Trennung von ihrem untreuen Freund sucht Daniela nach einer neuen Bleibe. Die WG der mysteriösen Künstlerin Clara scheint genau das Richtige zu sein.
Beide Frauen freunden sich schnell an und beginnen eine leidenschaftliche Affäre.
Doch das neue Glück als unabhängige Single-Frau wird schon bald von einer brutalen Mordserie überschattet.
Die Schlinge um Danielas attraktiven Hals zieht sich immer weiter zu …

(Quelle: Contendo Media)

Autor

Markus Topf
studierte Germanistik in Bonn und arbeitete anschließend im Bereich der TV- und Hörspielproduktionen. Seit 2010 ist Topf freier Autor und Formatentwickler TV.

Markus Topf – Homepage

Serie

01 Spiel der Begierde
02 Eiskalte Leidenschaft

Details

Format: Hörspiel
Veröffentlichung: 12.02.2016
Spielzeit: ca. 60 Minuten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-945757-46-8
Verlagshomepage: Contendo Media

Copyright Cover: Contendo Media



Über den Autor

Ivonne
Ivonne
"Gute Bücher sind Zeitgewinn, schlechte Bücher Zeitverderber, gehaltlose Bücher sind Zeitverlust." - Rosette Niederer