Review

Der Cimmerier ist zurück

Während sich die letzte Ausgabe „Savage Avengers 3: Drachen und Zauberer“ fast vollständig auf Meistermagier Dr. Strange sowie den bösen Zauberer Kulan Gath konzentrierte, steht der aktuelle Band „Savage Avengers 4: Barbarische Symbiose“ wieder ganz im Zeichen der Abenteuer von Conan.

Außerdem befindet sich die gesamte Erde im Krieg mit dem grausamen Gott namens Knull („King in Black“). Obwohl die Titel der jeweiligen US-Ausgaben dies nicht andeuten, haben wir es gerade zu Beginn mit verkappten Event-Kapiteln zu Marvels aktuellem Crossover zu tun.

Deadpool, X-Men, Spider-Man & Co.

Der Gott der Symbionten, Knull, wurde erweckt und hat mit einem Schwarm von Symbionten-Drachen die Erde eingenommen. Die Welt ist in Finsternis gehüllt.

Unterdessen wird Conan der Barbar – wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte – auf der Gefängnisinsel Ryker’s Island festgesetzt. Dort trifft er auf den regenerierenden Degenerierten alias Deadpool sowie den Schurken Night Flyer, mit denen ihm gemeinsam die Flucht gelingt. Es folgt ein Intermezzo mit den X-Men, ein Kampf gegen Symbionten, Conan macht sich selbst zum Herrn des Hellfire Clubs und zum Schwinger eines rachsüchtigen Symbionten-Schwerts.

Im weiteren Verlauf versucht der Cimmerier die Bar ohne Namen, eine Kneipe für Superschurken, (finanziell) zu retten, wobei er sich mit Rhino zusammentut und mit dem Netzschwinger Spider-Man anlegt. Schließlich folgt noch eine Auseinandersetzung mit dem Ghost Rider, bevor Conans Weg wieder zu Dr. Strange zurückführt.

Absturz in die Belanglosigkeit

Bisher waren die Abenteuer der wilden Rächer – nach unserer Skala – schlechtestenfalls empfehlenswert, in aller Regel jedoch großartig.

Das ändert sich mit der vierten Ausgabe, die sich ganz um den Cimmerier dreht und am Rande das Crossover „King in Black“ tangiert. Meines Erachtens ist die obige Inhaltsangabe eigentlich schon verräterisch genug. Hier haben wir es mit einer bloßen Abfolge lieblos aneinandergereihter Szenen zu tun.

Es ist ein schmaler Grat zwischen einem „herrlich pulpigen und im besten Sinne trashigen Actioner“, wie wir die Serie an früherer Stelle bereits gewürdigt haben, und schlichtem Trash. Abgesehen von dem einen oder anderen Schmunzler zu Beginn, für den Deadpool verantwortlich ist, hält das Buch nur wenig Erinnerungswürdiges bereit. Gerry Duggan hat vorliegend – jedenfalls einstweilen – scheinbar komplett den Faden und den Blick für das große Ganze verloren. Der anhaltende Krieg gegen den Zauberer Kulan Gath spielt erst ganz zum Ende wieder eine größere Rolle und die Brücke zum Gefecht gegen den finsteren Gott Knull wird allenfalls holprig geschlagen.

Wenig hilfreich ist es da, dass die ersten Kapitel auch in visueller Hinsicht nicht zu überzeugen wissen. Zeichner Kev Walker präsentiert ein oftmals deformiertes Artwork, das dem Betrachter ganz überwiegend keine Freude bereitet. Erst durch die Arbeiten von Patch Zircher im späteren Teil der Ausgabe gelingt es wieder, an den gekonnten Action-Look und die frühere Darstellung der Reihe anzuknüpfen. Zu diesem Zeitpunkt indes: Zu wenig und zu spät.

Fazit

Autor Gerry Duggan hat sich hier irgendwie verrannt und legt mit Band 4 der – bisher pulpigen und brachialen – Avengers-Serie einen wenig eleganten Bauchklatscher hin. Die hiesigen Abenteuer des Cimmeriers wirken allzu beliebig und die Einbettung in das Marvel-Event „King in Black“ wirkt – gelinde gesagt – gezwungen.

Hier hoffen wir auf einen möglichst schnellen Richtungswechsel und eine Rückkehr zu alten Tugenden.


Savage Avengers: Bd. 4: Barbarische Symbiose

Inhalt

Conans Abenteuer in der Marvel-Gegenwart

Während der finstere Symbionten-Gott Knull die Erde angreift, wollen Conan und Deadpool den Hellfire Club ausrauben – und kriegen Stress mit den X-Men! Zudem prallt der barbarische Cimmerier mit dem Symbionten-Schwert auf Spider-Man, Rhino und Ghost Rider.

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Gerry Duggan
ist ein amerikanischer Comicautor, Regisseur und Fotograf. Er lebt in Los Angeles. 

(Quelle: Wikipedia)

Gerry Duggan – Homepage | Gerry Duggan – Twitter

Details

Format: Softcover
Veröffentlichung: 26.10.2021
Originalausgaben: Savage Avengers 17-22
Seitenzahl: 140
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Comics



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)