Review

Die Fans der TV-Serie „Agents of S.H.I.E.L.D.“ mit einer Comic-Reihe zu genau ihren Lieblingshelden – die S.H.I.E.L.D.-Agents Coulson, Fitz, Simmons und der Rest des Teams – zum Comic zu bringen war und ist das Ziel, das auch die zweite Veröffentlichung „S.H.I.E.L.D. 2“ dick und fett auf dem Cover stehen hat. Mit „Mit den Helden aus dem TV-Hit „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.““ allein war es jedoch nicht getan, eindrucksvoll zeigte Band 1, wie man es nicht machen sollte: Zu wenig – um nicht zu sagen: fast nichts – aus der TV-Serie und zu viel von allem anderen. Zu viele kleine Storys, zu viele Cameos, die man als Fan des Marvel Cinematic Universe nicht kennt, zu viel Action. Kurz gesagt ein ganz schönes Brett, das der Neuleser da vor den Kopf bekommen hat. Wird Band 2 es besser machen?

Direkt mal die gute Nachricht: Ja, Band 2 macht es besser. Nach dem fast schon chaotischen Auftakt scheint Autor Mark Waid ein bisschen zur Ruhe gekommen zu sein und statt ein ganzes Feuerwerk auf seine Leser loszulassen, nimmt er sich sowohl für die Story als auch für seine Charaktere mehr Zeit.

Wenn er beispielsweise in der Auftaktstory „Zaubergeschosse“ einige neue Charaktere einführt, fokussiert er sich trotzdem besser auf die Beziehung von Agent May und Scarlet Witch, die zusammenarbeiten müssen, um mysteriöse Angriffe auf verschiedene Magier aufzuklären. Direkt aus diesen Ereignissen folgt dann sogar unmittelbar im nächsten Heft „Dunkle Dimensionen“ das Mindless-Virus, das nach und nach alle Menschen in hohle Kampfmaschinen verwandelt. So sieht ein heftübergreifender Spannungsbogen aus! Dabei haben mit Dr. Strange und Agent Hill zusätzlich zwei Figuren einen zentralen Auftritt, mit denen auch der Zuschauer etwas anfangen kann. Die bekannten Gesichter erleichtern zugleich, die abgedrehteren Auftritte (wie beispielsweise vom „kauzigen“ Agent Warrick) zu verkraften.

Auf dieses Positivbeispiel folgen vier weitere Einzelstorys, die leider nach und nach wieder ins alte Muster zurückfallen. Während „Der seltsame Fall von Daisy Johnson und Mr. Hyde“ noch äußerst interessante – und vielleicht auch wichtige – Erkenntnisse liefert, wird es spätestens bei „Eine Ente namens Howard“ ziemlich verrückt. Eingefleischte Fans kennen sicherlich den Erpel, der bereits seit 1973 zu Marvel gehört, Neulinge werden sich allerdings über den zweiten kauzigen Typen wundern. Auch hier muss noch mal betont werden: Gegen solche Experimente ist sicherlich nichts einzuwenden, sie brauchen allerdings viel mehr Raum, um sich gekonnt zu entfalten.

Während die Storys also Höhen und Tiefen haben, zeigt sich auch die Optik mal wieder als Berg- und Talfahrt. Satte zehn Personen teilen sich den Zeichnerjob an sechs Heften. Von „Zeichentrick“ über „Gemälde“ bis hin zu „Pop Art“ dürfte hier für jeden etwas dabei sein. Besonders spannend sind einige Original-Panels in „Ein Mann namens Death“, die so noch nie vorher veröffentlicht wurden.

Unterm Strich kommt hier für den Hardcore-Fan einiges bei rum: Hintergrundstorys, exklusive Inhalte und ein vielfältiges Artwork lassen Herzen höher schlagen. Wer sich jedoch als Neuling – angefixt durch die namensgebende Serie – an die Thematik wagt, dürfte streckenweise überfordert sein, auch wenn es diese Ausgabe insgesamt besser macht als die ersten Hefte.

Handlung

Die Agenten aus der TV-Serie und die Helden des Marvel-Comic-Kosmos!

Phil Coulson, Melinda May und andere aus dem TV-Hit bekannte Agenten von S.H.I.E.L.D. gehen auf brandneue Missionen im Marvel-Comic-Universum. An ihrer Seite: Scarlet Witch, die Howling Commandos, Mockingbird und Howard the Duck.

Dazu: Bis dato unveröffentlichtes S.H.I.E.L.D.-Material von Stan Lee und Jack Kirby!

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Marc Waid
(* 21. März 1962 in Hueytown, Alabama) ist ein US-amerikanischer Comicautor.

(Quelle: Wikipedia)

Mark Waid – Homepage
Mark Waid – Facebook
Mark Waid – Twitter

Details

Format: Softcover
Veröffentlichung: 26.01.2016
Seitenzahl: 156
Original-Storys: S.H.I.E.L.D. 5-10
ISBN: 978-3957986382
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Comics



Über den Autor

Ivonne
"Gute Bücher sind Zeitgewinn, schlechte Bücher Zeitverderber, gehaltlose Bücher sind Zeitverlust." - Rosette Niederer