Review

Was ist das Motiv für die Tat?

Nach dem verübten Attentat auf den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Turley führt der Weg des Polizeiermittlers zu der jungen Laura Cummings und einem alten Mann namens William Myerson („Rorschach 1“, „Rorschach 2“). Die Ausführung der Tat erfolgte dabei unter den Decknamen Kid und Rorschach. Ihre Motive sind vollkommen unklar.

Nunmehr führt die Spur zu einer einsamen und verlassenen Ranch, von wo aus die Täter:innen operiert haben. Für ihre Pläne haben die beiden Außenseiter noch weitere Mitglieder akquiriert, denen sie auf der Farm einst beispielsweise den Umgang mit Feuerwaffen beigebracht haben. Augenscheinlich kam es dort ferner zu einem Gewaltverbrechen.

Nicht zuletzt führen die Ermittlungen des Polizisten indessen zur Haustür eines Mannes, der ebenfalls eine Rorschach-Maske trägt. Und dieser Mann ist kein Geringerer als – der legendäre – Frank Miller.

Was ist denn hier los?

Um den Elefanten im Raum gleich anzusprechen: Ja, Frank Miller ist hier zu verstehen als Frank Miller. Um sich dieser Tatsache absolut gewiss zu sein, genügt meines Erachtens ein Blick auf die hiesige Leseprobe. Verwechslung und zufällige Namensgleichheit ausgeschlossen.

Wem dies noch nicht ausreicht, der erhält in der Geschichte einen weiteren unzweideutigen Fingerzeig hinsichtlich der Identität Millers. Wir erinnern uns: In der Welt der Watchmen nehmen Piraten-Comics den Stellenwert der Superhelden-Comics aus unserer „echten“ Welt ein. Und so ist dieser – fiktive – Frank Miller der Urheber des Werks „Die Rückkehr des Dunklen Pfeifers“ – freilich eine offensichtliche Anspielung auf dessen Meisterwerk Batman – Die Rückkehr des Dunklen Ritters“. Und dieser Frank Miller versteckt sein Comic-Ich nunmehr hinter der legendären Rorschach-Maske. Dies ist sicherlich ebenso faszinierend wie die Einbeziehung von Autor Otto Binder in die Handlung im Rahmen einer merkwürdigen Séance. Überdies ist der Umstand, dass William Myerson – visuell und charakterlich – an die kreative Urgewalt und Spider-Man-Miterfinder Steve Ditko erinnert, ausgesprochen spannend. Denn Ditko zeichnet verantwortlich für die Erschaffung von DC-Held The Question, der wiederum Vorbild stand für den mittlerweile bekannteren Rorschach.

Leseprobe aus „Rorschach 3“ von Autor Tom King und Zeichner Jorge Fornés sowie mit einem Meta-Frank Miller. (Copyright: Panini Comics)

Eine weitere faszinierende Anspielung auf die Realität unserer Welt ist der Rückzugsort der hiesigen Attentäter, der an die Spahn Movie Ranch, den seinerzeitigen Aufenthaltsort der Manson Family, erinnert. Dies verträgt sich bestens mit den verhandelten Themen Manipulation und Verschwörungstheorien.

Warum erhält das Album „Rorschach 3“ dennoch einen halben Stern weniger als seine Vorgänger?

Tom King reichert seine Story mehr und mehr mit unerwarteten und mysteriösen Neuerungen und Themenfeldern an; für eine schlüssige Auflösung verbleibt nunmehr allerdings nur noch ein Buch. Ein derart langer Aufbau ist nur dann befriedigend, wenn er im Ganzen auf etwas Großes hinausläuft. Hier ist zu befürchten, dass dies nicht der Fall sein könnte. Es gibt etliche lose Enden, die noch verbunden werden wollen.

Problematisch wirkt auch die Einbeziehung Frank Millers in die hiesige Geschichte. Ob es sich dabei um eine liebevolle Hommage bzw. eine Huldigung oder doch eher um eine bissige Stichelei handelt, das wird für mich vorliegend nicht vollkommen klar. Sollte es sich um einen bloßen Seitenhieb gegen einen Autor und Zeichner handeln, der eine ganze Generation inspiriert hat, so ist die Frage, mit welcher Berechtigung King einen solchen erwägt. Fragen über Fragen und gegenwärtig keine klaren Antworten.

Fazit

Wir sind sehr auf das Finale der Rorschach-Reihe von Autor Tom King und Zeichner Jorge Fornés gespannt, das sich hoffentlich noch etlichen offenen Fragen und Interpretationsspielräumen widmen wird.


Rorschach: Bd. 3 (von 4)

Inhalt

Dreißig Jahre nach dem Tod des Verbrecherjägers Rorschach und dem Verschwinden des gottgleichen Dr. Manhattan soll ein Polizeiermittler die Hintergründe eines Attentatversuchs auf den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Turley aufklären. Die Attentäter: eine junge Frau und ein Mann, der sich als Rorschach verkleidet hatte, beide von der Polizei erschossen! Seine Ermittlungen führen den Polizisten an die Haustür eines Mannes, der ihm ebenfalls mit einer Rorschach-Maske entgegentritt! Und zu den Comic-Künstlern Otto Binder und Frank Miller. Was aber haben deren Arbeiten mit einem politischen Attentat zu tun und mit einer drohenden neuen Alien-Invasion? Und wie viele Versionen von Rorschach gibt es eigentlich? Eins ist klar: Der Ermittler ist einer Verschwörung auf der Spur, die weit in die Vergangenheit zurückreicht!

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Tom King
ist ein amerikanischer Autor und Comicbuchschreiber und Ex-CIA-Officer.

Tom King – Facebook | Tom King – Twitter

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 02.11.2021
Originalausgaben: Rorschach 7-9
Seitenzahl: 76
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)