Review

Manche Autoren sind offensichtlich derart krank, dass ihnen Geschichten wie jene um die britische Agentin Kay Blanchard einfallen. R.Evolver ist ganz klar so ein Fall, denn bereits nach dem Konsum des ersten Kapitels von „Pol Pot Polka“ zweifelt man an seiner geistigen Gesundheit.
Dies alles ist aber keinesfalls negativ gemeint, denn „Pol Pot Polka“ gehört sicherlich zum Abgefahrensten, was der Buchmarkt hergibt.

Auffällig ist zum einen die Protagonistin der Geschichte: Kay Blanchard.
Sie ist eine englische Geheimagentin, die jedoch relativ unkonventionell an die Lösung ihrer Fälle herangeht.
Daher ist es auch kaum verwunderlich, dass häufiger und möglichst außergewöhnlicher Sex und/oder ausgiebiger Konsum von Betäubungsmitteln zu ihrem Berufsalltag gehören, oder?

Ihre Gegenspieler verlangen aber auch danach, dass sie so unorthodox vorgeht, denn niemand Geringere als Golf-Zombies und Nonnen in heißen Lederoutfits trachten nach Kays Leben. Und was haben die Nazis und die RAF damit zu tun? Und wer war noch gleich Pol Pot?

R.Evolver (Copyright: R.Evolver)

R.Evolver (Copyright: R.Evolver)

Dies ist nur ein kleiner Einblick in die Abgründe von „Pol Pot Polka“. Doch es wäre ineffektiv, genauer auf die Handlung einzugehen, da man diese selbst gelesen haben sollte.

Und hier ist Obacht angesagt, denn „Pol Pot Polka“ widersetzt sich sämtlichen Konventionen des Thriller-Genres und geht strikt seinen eigenen Weg.
Sicherlich gibt es Kernelemente wie einen Fall, der sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht. Dieser verkommt aber oft zur unwichtigen Nebensache, denn es sind vor allem die kleinen Nebenhandlungen, die dieses Buch so genial machen. Immer wieder wird man mit skurrilen oder sogar ekelhaften Momenten konfrontiert, die alles andere als vorhersehbar sind.

Der Autor hat sich beim Schreiben dieses Buches ganz offensichtlich an den berühmt-berüchtigten B-Movies orientiert und „Pol Pot Polka“ im Stil eines derben Trash-Filmes verfasst. Daher sollte man unbedingt eine Vorliebe genau für diesen Stoff haben, um an dem Buch Freude zu finden. Ist diese Vorliebe gegeben, wird man allerdings auch eine ganze Menge Spaß an „Pol Pot Polka“ haben.

Dieses Buch ist einfach obszön, brutal, versaut, eklig und hat eine nicht nachvollziehbare Handlung; und genau diese Attribute sind es, die es so wunderbar machen. Ein ganz klarer Lesetipp für all jene, die ihren literarischen Horizont deutlich erweitern wollen.

Im Übrigen ist es – obwohl „Pol Pot Polka“ die Fortsetzung von „The Nazi Island Mystery“ ist – nicht notwendig, den ersten Band gelesen zu haben. Man kommt auch ohne die Vorgeschichte wunderbar mit der Handlung zurecht.

Klappentext

Pulp-Fans können sie nicht vergessen: die sex- drogen- und gewaltgeile Superagentin Kay Blanchard vom MI6, die in „The Nazi Island Mystery“ sadistische Wissenschaftlerinnen, linksradikale Aliens und einen Klon des Führers beseitigte. Jetzt ist Kay wieder da – aber dummerweise hat sie alles vergessen. Als sie in Phnom Penh mit einer partiellen Amnesie erwacht, hat sie keine Ahnung, wie ihr Auftrag lautet. Doch die Golf-Zombies, Ledernonnen und Lustroboter warten schon … sie wie der wieder zum Leben erweckte irre kambodschanische Diktator. Na, viel Spaß!

(Copyright: Evolver Books)

Autor

Obwohl ausgebildeter Schauspieler und darum zu Höhenflügen fähig, wollte r.evolver trotzdem Astronaut werden und sich als erster zum Io aufmachen. Wie das Leben so spielt, landete er dort aber nie. Stattdessen brach er das Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft ab, traktierte die Stromgitarre bei diversen Rock´n´Roll-Kapellen und begann „en passant“ Drehbücher und Stücke zu schreiben. Mit „The Nazi Island Mystery“ debütierte r.evolver exklusiv im Evolver als Romanautor. Weil der Mensch aber nicht nur von der Kunst allein lebt, produzierte er in der guten alten Dotcom-Ära (und auch noch danach) redaktionellen Content für die großen Portale des Landes. Nebenbei erlernte er den ehrwürdigen Beruf des Mediengestalters.

(Copyright: Evolver Magazin)

Details

Format: Broschiert
Veröffentlichung: Juni 2013
Seitenzahl: 170
ISBN: 978-3-902910-18-9
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Evolver Books

(Copyright Cover: Evolver Books)



Über den Autor

Stefan †
Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.