Review

Eine offene Rechnung 

Im Rahmen des Marvel-Crossovers „Secret Empire“ („Secret Empire Sonderband 1 (von 3): Im Schatten von Hydra“, „Secret Empire Sonderband 2 (von 3): Inhumans gegen Hydra“, „Secret Empire Sonderband 3 (von 3): Schild der Hoffnung“, „Captain America – Steve Rogers 5: Der Anschlag“) von Autor Nick Spencer stand der Punisher Frank Castle auf der falschen Seite der Geschichte.

Dies ist u.a. auf die militärische Vergangenheit des finsteren Antihelden zurückzuführen. Dem originalen Hüter der Freiheit, Captain America Steve Rogers, bringt Frank auch, aber nicht allein deshalb, von Natur aus Respekt und Loyalität entgegen. Leider handelte der Supersoldat seinerzeit fremdbestimmt, war der charismatische Führer der faschistischen Organisation Hydra und hatte die Vereinigten Staaten unter seine Kontrolle gebracht. Der fehlgeleitete Captain America hatte ein totalitäres und despotisches Regime errichtet. Es war ein Willkür- und Unrechtsstaat. Zwar gab es auch großen Widerstand gegen dieses Regime, doch nicht nur Deadpool, der Söldner mit der großen Klappe, sondern auch die Ein-Mann-Armee Frank Castle vertrauten darauf, dass Rogers Amerikas Farben mit Stolz trägt und den einzig wahren und richtigen Weg kennt.

Mittlerweile ist Cap wieder Cap und zurück in altem Glanz („Captain America 1: Neuanfang“), doch im Leben von Frank Castle sind die Nachwirkungen des Events noch heute zu spüren. Der gnadenlose Verbrecherjäger ist auf einen Kreuzzug aus und so kann man plakativ sagen: Frank ist zurück.

World War Frank

Der Hydra-Anführer Baron Zemo beabsichtigt, den Schurkenstaat Bagalia offiziell als Nation anerkennen zu lassen. Kurz vor der Wahl der Generalversammlung wird allerdings der Mandarin, als Vertreter von Bagalia, vom Punisher kurzerhand liquidiert. Frank sinnt auf Rache an der Terrororganisation Hydra und schreckt – wie gewohnt – auch vor einer brachialen Gewaltorgie nicht zurück. Auch im Übrigen sabotiert er die Vorhaben des Baron Zemo so gut er kann.

Dies ruft jedoch auch einiges an Gegenwind hervor. Schon bald ist das gesamte NYPD auf der Jagd nach dem Punisher, Baron Zemo rüstet sich mit allem, was er hat, für das bevorstehende Gefecht mit der Ein-Mann-Armee und auch die Superhelden Luke Cage, Iron Fist, Daredevil und Hawkeye wollen Frank Einhalt gebieten und ihn zur Raison bringen.

Doch wenn sich Frank Castle etwas in den Kopf gesetzt hat, ist er wie besessen und nicht mehr davon abzubringen.

Krieg gegen Hydra …

Und gegen jeden anderen, der töricht genug ist, sich ihm in den Weg zu stellen. Der deutsche Titel „Punisher 1: Krieg gegen alle“ für den Auftakt zur neuen Punisher-Serie könnte treffender nicht sein.

„Punisher 1: Krieg gegen alle“ ist auch als Variant in limitierter Auflage erhältlich. (Copyright: Panini Comics)

Autor Matthew Rosenberg macht gleich zu Beginn unmissverständlich klar, dass der Punisher eben kein Held, erst recht kein Superheld, ist, sondern ein von Rache getriebener Mann, der seit dem Tag, an dem seine Familie im Kreuzfeuer einer Mafia-Hinrichtung starb, nach seinen eigenen Regeln und Gesetzen lebt und vorgeht. Wir sehen Frank hier in seiner klassischen Rolle als tosende Ein-Mann-Armee, als Berserker und mordenden Schweinehund, der noch dazu stur wie ein Maultier ist. So lässt er sich weder vom blinden Helden Daredevil oder Luke Cage und Iron Fist, noch von der Polizei aufhalten.

Rosenberg inszeniert die neue Serie ersichtlich für erwachsene Leser, denn er spart nicht an expliziten Gewaltdarstellungen. Frank hinterlässt eine blutige Spur der Verwüstung und entfesselt ein brutales Gewaltgewitter. Die Story bleibt dabei weitgehend relativ simpel und vorhersehbar, aber durchgehend rasant, kurzweilig und actiongeladen.

Die schnörkellose Action wird von Szymon Kudranski („Daredevil/Punisher: Der siebte Kreis“) adäquat knallhart und finster bebildert.

Fazit

Die neue Punisher-Serie von Autor Matthew Rosenberg und bebildert von Szymon Kudranski kann mit einem kurzweiligen und harten Auftakt aufwarten und lädt dazu ein, dem Kreuzzug des härtesten Verfechters der Selbstjustiz und Witwenmachers gerne weiter folgen zu wollen.

Inhalt

Der Punisher will seine offene Rechnung mit der Terrororganisation Hydra begleichen. Hydra-Anführer Baron Zemo versammelt für den Krieg gegen die knallharte Ein-Mann-Armee Frank Castle so viele fiese Verbündete, wie er kann. Darüber hinaus wollen Luke Cage, Iron Fist, Daredevil und andere Helden Franks brutalen Kreuzzug ein für alle Man beenden …

(Quelle: Panini Comics)

Details

Format: Softcover
Veröffentlichung: 12.11.2019
Originalausgaben: Punisher (2019) 1-5
Seitenzahl: 124
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)