Review

Mit „Porterville“ ist es ein wenig wie mit diesen elenden Blister-Verpackungen: Man möchte unbedingt an den unglaublich coolen Inhalt kommen, bekommt aber die Verpackung nicht auf. Denn diese Hörbuchreihe, von welcher nun bereits die zweite Staffel erhältlich ist, kommt als Doppel-MP3-CD daher. Der viel zu kleine Hinweis „Zum Abspielen dieses Tonträgers ist ein MP3-kompatibler CD-Player erforderlich!“ sollte durchaus ernst genommen werden, denn wenn man nicht in Besitz eines solchen ist, hat man ein Problem und unter Umständen sein Geld aus dem Fenster geworfen.

Das Problem ist, dass sich – so man eben keinen CD-Player mehr besitzt und seine Medien via Computer konsumiert – die gängigsten Programme die Zähne an diesen CDs ausbeißen. VLC spielt nur Soundbrei ab, iTunes erkennt die CD nicht und der Windows Media Player gibt einfach nichts wieder. Lediglich mit dem Programm „Media Player Classic“ war ich in der Lage, in die CDs hineinzuhören.
Dieses Vorgehen ist gerade in einer Zeit, wo der Computer in vielen Haushalten das zentrale Medienwiedergabegerät ist, gelinde gesagt eine Frechheit und der Grund für die vernichtende Bewertung.

Denn inhaltlich hat Porterville einiges zu bieten. Wer bereits die erste Staffel gehört hat – und das sollte man, um der Geschichte folgen zu können – wird eine dystopische Fantasy-Geschichte vom Feinsten hören.
Diese wird von den besten Sprechern gelesen, die der deutsche Markt zu bieten hat – allesamt Synchronsprecher bekannter Hollywood-Schauspieler.

Die einzelnen Geschichten haben auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun, wenn man jedoch der Serie insgesamt folgt, erkennt man bald den großen Zusammenhang der einzelnen Episoden. Dieses Vorgehen ist extrem innovativ und macht eine Menge Spaß. Schon die Abgrenzung der einzelnen Geschichten, indem man jede von einem anderen Sprecher lesen lässt, ist sehr intelligent und macht es dem Hörer leicht, die einzelnen Puzzlestücke zu erkennen.

Aufgrund der Tatsache, dass jede Geschichte von einem anderen Autoren geschrieben wurde, sind diese stilistisch sehr unterschiedlich, passen aber dennoch gut zusammen.
Zu den Schöpfern der einzelnen Episoden gehören so namhafte Köpfe wie beispielsweise Raimon Weber.

Es gibt also im Grunde nichts an „Porterville“ auszusetzen, bis auf den oben erwähnten, grausamen Kopierschutz, wegen dem ich „Portverville: Staffel 2“ nur zwei Sterne geben werde.

Klappentext

Transfer beendet, verkündet die Computerstimme aus den beiden Lautsprechern, und mit einem hellen Piepton schaltet sich der Außenmonitor wieder ein. Doch da draußen ist … nichts.
Nichts außer dichten, weißen Schwaden.
Keine Welt. Kein Sein. Nur Nebel.

(Copyright: Folgenreich)

Episoden

Staffel 1:

Folge 01: „Von draussen“ von Raimon Weber, gelesen von Leyla Rohrbeck
Folge 02: „Die verlorene Kolonie“ von Anette Strohmeyer, gelesen von Simon Jäger
Folge 03: „Nach dem Sturm“ von Simon X. Rost, gelesen von Benjamin Völz
Folge 04: „Träume der Termiten“ von John Beckmann, gelesen von Charles Rettinghaus
Folge 05: „Die Akte Tori“ von Raimon Weber, gelesen von Luise Helm
Folge 06: „Vor den Toren“ von Simon X. Rost, gelesen von Benjamin Völz

Staffel 2:

Folge 07: „Götterdämmerung“ von Hendrik Buchna, gelesen von Jürgen Thormann
Folge 08: „Die Chronistin des Bösen“ von Anette Strohmeyer, gelesen von Martina Treger
Folge 09: „14 Sekunden“ von Simon X. Rost, gelesen von Gordon Piedesack
Folge 10: „Projekt Zero-Zero“ von John Beckmann, gelesen von Charles Rettinghaus
Folge 11: „Der Hudson-Code“ von Raimon Weber, gelesen von Norbert Langer
Folge 12: „Das draussen“ von Raimon Weber, gelesen von Udo Schenk

Details

Format:2  MP3 CDs im Digipak
Veröffentlichung: 09.05.2014
Spielzeit: ca. 645 Minuten (11 Stunden)
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Folgenreich

Copyright Cover: Folgenreich



Über den Autor

Stefan †
Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.