Review

Mit „One Piece Party 2″ stehen die nächsten von Ei Andoh geschriebenen und gezeichneten fünf Kurzgeschichten rund um Ruffy, die Strohhut-Crew und alle anderen Verrückten aus dem One Piece-Universum bereit.

Gleich in der ersten Geschichte treffen die Strohhüte auf einige alte Bekannte, wenn sie sich in einem Davy Back Fight, einem Wettkampf unter Piraten, mit der Foxy-Piratenbande messen wollen. Die gegnerische Seite wird dabei unterstützt von Trafalgar Law, dem Kapitän der Heart Piratenbande, sowie vom Piratenprinzen Cavendish, auch als  Kapitän der Beautiful-Piratenbande bekannt. Sollte die Foxy-Piratenbande gewinnen, muss die Strohhut-Bande dieser ihre Flagge zurückgeben. Andernfalls sollen sie für Ruffy samt Anhang eine Party geben.

Anschließen soll sich ein Abenteuer, in dem sich „Orientierungslegastheniker“ Lorenor Zorro auf die Insel Amazon Lily verirrt, wo die Piratenkaiserin Boa Hancock herrscht und Männern der Zutritt verwehrt ist.

Es folgt die Geschichte davon, wie Ruffy seinem älteren Bruder Puma D. Ace bei dessen Verfolgung von Blackbeard in Alabasta begegnet und außerdem kommt mit Bartolomeo noch ein Gast auf die Thousand Sunny, das neue Schiff der Strohhut-Bande. Zum Abschluss gibt es noch einen Fünfkampf von Trafalgar Law gegen die Strohhüte, in dem sie sich in bekloppten Disziplinen miteinander messen.

Dass Ei Andoh, als ehemaliger Assistent des One Piece-Schöpfers Eiichiro Oda, durchaus befähigt ist, dessen Zeichenstil perfekt einzufangen, haben wir schon in der Besprechung zu „One Piece Party 1“ bemerkt. Dass er sich ferner im One Piece-Universum pudelwohl fühlt und alle Eigentümlichkeiten der Strohhut-Bande und auch ihrer Gegenspieler bestens kennt, ist ebenfalls omnipräsent.

Allerdings verdeutlicht der zweite Band auch den Trend, den die „One Piece Party“-Reihe wohl weiterverfolgen wird:
Das Spin-off der Originalstory bezeichnet sich zwar selber als Gagmanga, aber eigentlich bestehen die Ausgaben vornehmlich aus Anspielungen auf ihre Vorlage, wobei diese oft nicht humorig genug gelingen; auch wenn vor allem das Kapitel um den Piraten Bartolomeo, der ein extremer Fan der Strohhut-Bande ist, den einen oder anderen Schmunzler bereithält.

Gerade aufgrund der Vielzahl der neueren und ganz aktuellen Charaktere aus der Hauptserie, die hier auftreten, sowie dem mangelnden Potenzial, unabhängig davon äußerst komisch zu sein, kann „One Piece Party“ auch nach Ansicht des zweiten Ablegers nur den Die-Hard Fans der Originalstory empfohlen werden.

Inhalt

Band 2 des neuen Spin-offs aus dem ONE PIECE-Universum.

Ruffy und Co. wurden zwar auf Chibi-Format geschrumpft, aber ihr Hunger ist so groß wie immer. Und diesmal lechzen sie ganz besonders nach Party!

(Quelle: Carlsen Verlag)

Details

Format: Taschenbuch
Veröffentlichung: 04.07.2017
Seitenzahl: 192
ISBN: 978-3-551-71844-0
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Carlsen Verlag

Copyright Cover: Carlsen Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)