Review

Der Brexit ist nicht genug

Es ist eine nationalistische Gruppe ruchloser Grabschänder, die mithilfe eines uralten Artefakts das große Empire und den Glanz früherer Tage wieder heraufbeschwören möchte. Dazu sollen König Artus höchstselbst und dessen Ritter der Tafelrunde aus dem Grab erweckt werden. Doch Artus ist nicht gerade der fromme und gutmütige König, den man erwarten würde; er ist vielmehr der Heerführer einer Army of Darkness.

Diese Geschehnisse rufen die hartgesottene, rüstige Rentnerin und ehemalige Monsterjägerin Bridgette McGuire auf den Plan. Diese hat schon früher dem Bösen ins Antlitz geblickt und möchte nunmehr – Seite an Seite mit ihrem ahnungslosen Enkel Duncan – erneut die Mächte des Bösen in die Knie zwingen. Dabei werden sie von Rose unterstützt, ihres Zeichens Doktor der Geschichte in Bristol, die nach einem verkorksten Date mit Duncan nicht ahnen konnte, schon bald gegen den Zombie-König und seine Krieger in den Kampf zu ziehen.

Der König ist untot. Rette sich, wer kann!

Ehrlich gesagt hatte ich Kieron Gillen bislang hauptsächlich als den Autor der „Iron Man – Marvel Now!“-Reihe auf dem Schirm. Dass mit dem Mann noch lange zu rechnen ist, beweist er indessen mit dem Auftakt zur Serie „Once & Future 1“, die hierzulande bei Cross Cult erscheint.

Im Fokus dieser ungemein unterhaltsamen und fantasievollen Geschichte steht die legendäre Artussage mit ihren Figuren. Diese erfreut sich bis heute großer Beliebtheit für Adaptionen in Büchern, Comics, Film und Fernsehen („Hellboy Kompendium 3“, „Hellboy – Call of Darkness“, „The Seven Deadly Sins“, „King Arthur: Legend of the Sword“, „King Arthur“, „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ u.v.m.). Das weiß auch Gillen zu nutzen und schnappt sich wesentliche Figuren der Sage – wie Artus, Lancelot, Galahad und andere -, um diese in einem anderen Licht darzustellen. Aufhänger dafür ist eine Prophezeiung, wonach der König in Britanniens dunkelster Stunde zurückkehren wird. In der hiesigen Lesart mag Artus indessen auch der Auslöser allen Unheils sein.

Das verrückte Zombie-/Army of Darkness-Abenteuer ist dabei auch eine clevere Verarbeitung des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (Brexit) sowie des aktuellen Strebens großer Nationen nach Isolationismus, Protektionismus und Ausgrenzung. Man denke etwa an einen gewissen US-Präsidenten, der sich diese Begriffe auf die Fahne geschrieben hat. Die vermeintliche Unabhängigkeit von Verbündeten soll – vermeintlich – wieder zu alter Größe und Stärke führen.

Leseprobe aus „Once & Future 1“. (Copyright: Cross Cult)

Vordergründig ist „Once & Future“ aber kein politischer Comic, sondern vielmehr eine fantasievolle und urkomische Reise durch eine Welt voller Magie und Mystik.
Man spürt regelrecht die tolle Atmosphäre und den britischen Charme. Die rüstige Rentnerin und ehemalige Monsterjägerin Bridgette McGuire ist ein echter Sympathieträger. Das Verhältnis zwischen ihr und ihrem Enkel Duncan erinnert dabei mehrfach an „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“, wobei Bridgette für den kauzigen Part zuständig ist und den Leser regelmäßig mit Lachern versorgt.

Nicht zuletzt glänzt der Comic mit einem umwerfenden Artwork von Koloristin Tamra Bonvillain und Zeichner Dan Mora. Die Figuren sind originell und bisweilen witzig gestaltet und die Farben sind klar und kräftig; wobei der Comic – trotz des Zombie-Themas – unerwartet farbenfroh daherkommt.

Fazit

Der König ist untot. Lang lebe der König. Jede einzelne Seite zum Auftakt dieser neuen Reihe macht Spaß und man will unwillkürlich weiterlesen. Die Zeichnungen sind schlichtweg brillant und die Farben hervorragend. Wir freuen uns auf Teil 2!

Inhalt

Der König ist untot. Lang lebe der König.

Der Bestsellerautor Kieron Gillen (Die, Star Wars) und der mit dem Russ-Manning-Preis ausgezeichnete Künstler Dan Mora (Buffy The Vampire Slayer, Klaus) erforschen die Geheimnisse der Vergangenheit, die komplizierten Wahrheiten der Geschichte und die Macht der Familie, den Tag zu retten … besonders wenn diese Familie über geheime Bunker mit alten Waffen verfügt und jahrzehntelange Erfahrung in der Jagd auf die größten Monster der britischen Geschichte hat!

Um an die Macht zu gelangen, benutzt eine nationalistische Gruppe ein uraltes Artefakt, um einen Bösewicht aus dem Artus-Mythos von den Toten zurückzubringen.

Die ehemalige Monsterjägerin Bridgette McGuire nutzt die Verwirrung, flieht aus ihrem Altersheim und zieht ihren ahnungslosen Enkel Duncan in eine Welt voller Magie und Mystik, wild entschlossen, der Bedrohung entgegenzutreten.

(Quelle: Cross Cult)

Autor

Kieron Gillen
ist ein britischer Comicautor und ehemaliger Computerspiele-Journalist. Mit seinem 2004 veröffentlichten Manifest über eine neue Form der Spieleberichterstattung ist er einer der Hauptvertreter des New Games Journalism.

(Quelle: Wikipedia)

Kieron Gillen – Blog | Kieron Gillen – Twitter

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 23.09.2020
Seitenzahl: 144
ISBN: 978-3-966581-82-0
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)